Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Maximale Punktausbeute für Herrenteam des VSC Donauwörth

Volleyball

14.10.2020

Maximale Punktausbeute für Herrenteam des VSC Donauwörth

Zwei Spiele – zwei Siege. So lautet die Bilanz des ersten Bezirksliga-Spieltags des VSC Donauwörth (mit Richard Rohrer vorne in Blau-Schwarz). Gegen den TSV Nördlingen (im Bild) sprang ebenso ein 3:1-Erfolg heraus, wie gegen den TSV Pfuhl.
Bild: Anton Färber

Herren I des VSC Donauwörth starten mit zwei 3:1-Siegen in die neue Bezirksliga-Saison. Dabei machen sie es sich anfangs selber schwer. Fünf Punkte für Damen II.

Zum Auftakt der neuen Bezirksligasaison startete die erste Volleyball-Herrenmannschaft des VSC Donauwörth mit einem Heimspieltag. Unter coronabedingten Auflagen und ohne Zuschauer wurden die Teams aus Nördlingen und Pfuhl empfangen. Die zwei daraus resultierenden Siege bedeuteten einen gelungenen Start in die neue Spielzeit.

Ebenfalls erfolgreich verlief der vergangene Spieltag für die zweite Damenmannschaft des VSC, während die Dritte zwei Niederlagen kassierte.

Herren, Bezirksliga VSC DonauwörthTSV Nördlingen 3:1 (30:32, 25:18, 25:20, 25:17); VSC Donauwörth – TSV Pfuhl 3:1 (21:25, 25:14, 25:21, 25:20). Im ersten Spiel gegen den TSV Nördlingen erwischten die Donauwörther einen guten Start und konnten sich eine Führung im ersten Satz erspielen. Aufgrund vieler einfacher Fehler, vor allem durch vergebene Aufschläge, brachten sie die Nördlinger aber wieder ins Spiel. Trotz vieler Möglichkeiten gelang es den Unger Volleys aber nicht, den umkämpften ersten Satz zuzumachen, weshalb dieser an den Gegner aus Nördlingen 30:32 abgegeben werden musste. Im zweiten Satz gelang es der Heimmannschaft, ihre unnötigen Eigenfehler abzustellen, sodass sie sich früh eine komfortable Führung erarbeiten konnte. Mit einer starken Mannschaftsleistung konnte diese auch in den ersten Satzgewinn der Saison für die Donauwörther umgesetzt werden. Im dritten (25:20) und vierten Satz (25:17) konnte die Heimmannschaft dann ihr Spiel konzentriert durchziehen, sodass nach Gewinn dieser beiden Sätze die ersten drei Punkte für die Herren 1 aus Donauwörth feststanden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im zweiten Spiel gegen den TSV Pfuhl erwischten die VSC-Spieler wieder keinen guten Start. Aufgrund einer etwas unkonzentrierten Spielweise musste der erste Satz mit 21:25 abgegeben werden. Die Donauwörther Volleys fingen sich hierauf aber wieder und ließen durch ein starkes Angriffs- und Blockspiel dem Gegner im nächsten Satz keine Chance, sodass dieser klar mit 25:14 gewonnen wurde. In den beiden nächsten Sätzen ließ das Heimteam dann nichts mehr anbrennen. Mit einer über alle acht Sätze konstant starken Leistung des Liberos Michael Schmid und des Zuspielers Richard Rohrer konnten auch viele junge Spieler ihre Klasse zeigen und mit in die Mannschaft integriert werden. Trainer Björn Dehler zeigte sich mit der Mannschaftsleistung äußerst zufrieden und blickt mit Zuversicht auf den nächsten Heimspieltag kommenden Samstag.

VSC Donauwörth Dehler, Eibl, Faber, Gansmeier-Döbler, Gnad, Haindl, Hoppe, Michanikl, Moreau, Rohrer

Damen II des VSC Donauwörth gewinnen vereinsinternes Duell

Damen, Kreisliga Nord VSC Donauwörth III – VSC Donauwörth II: 0:3 (23:25, 20:25, 11:25), VSC Donauwörth III – TV Gundelfingen 0:3 (11:25, 10:25, 14:25), VSC Donauwörth II – TV Gundelfingen 3:2 (25:22, 17:25, 25:20, 16:25, 15:10). Die neue Saison eröffneten die Damen II und Damen III des VSC Donauwörth mit einem Heimspieltag gegeneinander. Dabei konnten sich die VSC-Dritte mit vielen neuen Gesichtern in der Mannschaft in den ersten zwei Sätzen gut gegen die Damen II zur Wehr setzen, mussten sich ihnen letztendlich aber 0:3 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel des Tages mussten sich die Donauwörther Damen III gegen den bekannten Gegner TV Gundelfingen behaupten. Trotz starker Aufschläge und einer sehr aktiven Abwehr konnten die Donauwörtherinnen sich nicht gegen den angriffsstarken Gegner durchsetzen. Auch dieses Spiel ging somit 0:3 für die Donauwörtherinnen verloren, weswegen die Damen III noch keine Punkte erkämpfen konnten.

Das letzte Spiel bildete für die VSC-Damen II die Möglichkeit, mit einem Doppelsieg in die neue Saison zu starten. So konnten sie den ersten Satz nach anfänglichem Rückstand knapp für sich entscheiden. Der zweite Satz ging aufgrund mangelnder Konzentration an die Gundelfinger Damen, doch im dritten Satz konnten die Donauwörtherinnen sich wieder behaupten. Da sie den vierten Satz auch an die Gastmannschaft abgeben mussten, ging es in einen spannenden Tiebreak, bei dem die Damen aus Donauwörth ihren absoluten Siegeswillen unter Beweis stellten. Mit den beiden Siegen konnten sich die Damen II insgesamt fünf Punkte zum Saisonstart erkämpfen. (dz)

Lesen Sie auch:

Volleyballer des VSC Donauwörth wandeln auf neuen Pfaden

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren