Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Corona bringt dunkle Zeiten für den Fasching im Wittelsbacher Land

Aichach-Friedberg

20.10.2020

Corona bringt dunkle Zeiten für den Fasching im Wittelsbacher Land

Der Faschingsumzug in Schmiechen findet im kommenden Jahr nicht statt.
Bild: Heike John (Archivfoto)

Plus Faschingskomitees aus dem Landkreis Aichach-Friedberg sagen die Veranstaltungen ihrer Vereine ab. Aktuelle Infektionszahlen löschen den letzten Funken Hoffnung der Mitglieder.

Gibt es noch Hoffnung auf einen unbeschwerten Fasching angesichts steigender Infektionszahlen? Jetzt hat eine weitere Karnevalsgesellschaft aus dem Wittelsbacher Land ihre Veranstaltungen abgesagt.

Der Verein FKS Schmiechen hatte sich eine Deadline gesetzt: Bis spätestens Mitte Oktober musste feststehen, ob der Umzug stattfindet oder nicht. Nun hat das Faschingskomitee pünktlich eine Entscheidung getroffen: Der Faschingsumzug in Schmiechen wird 2021 nicht stattfinden.

"Wir hätten so gerne mit euch zusammen den Tag der Liebe gefeiert, aber die Gesundheit aller steht an oberster Stelle!", verkündet das Komitee in einem Facebook-Beitrag. Der Faschingsumzug in Schmiechen hätte am 14. Februar stattgefunden - also am Valentinstag.

Die Schmiechener Garde trainiert dennoch weiter

"Unsere Garde wird trotz allem unter Einhaltung der Hygieneauflagen weiterhin einmal pro Woche trainieren, solange dies noch möglich ist", erklärt Lisa Huber,Vorsitzende des Schmiechener Faschingskomitees. Nach einem Gespräch mit dem Schmiechener Bürgermeister waren sich die Vorstandsmitglieder des Vereins einig: Unter Berücksichtigung der aktuellen Infektionszahlen können keine Faschingsveranstaltungen stattfinden.

Corona bringt dunkle Zeiten für den Fasching im Wittelsbacher Land
57 Bilder
Fasching in Schmiechen: Umzug begeistert Zuschauer
Bild: Peter Stöbich

"Uns liegt die Gesundheit unserer Mitglieder und der Besucher am Herzen", teilte die Faschingsgesellschaft Paartalia bereits vor zwei Wochen via Facebook mit. Der Aichacher Fasching findet aufgrund von Corona nicht statt. Anstelle der Faschingsplanung stand bei den Aichachern im Oktober ein virtueller Rückblick in die vergangene Saison auf dem Plan, der Fans des Karnevals auf Facebook trösten soll.

Zell ohne See sagt den Chrysanthemenball ab

Eine ähnliche Situation herrscht in Griesbeckerzell: Auch die FG Zell ohne See hat alle offiziellen Veranstaltungen für die kommende Karnevalssaison abgesagt, darunter auch den beliebten Chrysanthemenball, der unter normalen Bedingungen am 14. November stattgefunden hätte. "Dennoch hoffen wir auf einen schönen Fasching mit spontanen und kreativen Faschingsfeiern, wenn auch nur in kleinen Kreisen", schreibt das Team auf Facebook.

ORCC-Präsident Markus Nowak hält sich mit Aussagen zum Fasching noch zurück.
Bild: Tom Schmid

Während diese Entscheidung in Griesbeckerzell und Aichach schon seit Anfang Oktober feststeht, haben noch nicht alle Faschingsvereine aus dem Wittelsbacher Land ein endgültiges Statement veröffentlicht. Der Meringer Faschingsverein Lach Moro und der ORCC aus Friedberg gaben bisher keine Informationen zur kommenden Saison bekannt. "Unser Ziel ist es, dass die Saison stattfindet. Wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen und natürlich notwendige Auflagen beachten“, hoffte Markus Nowak, Präsident des ORCC, noch im Mai. Ob ihm dieser Wunsch erfüllt werden kann, ist noch unklar.

Auch der Friedberger Margeritenball fällt aus

Schweren Herzens hat auch das Rote Kreuz den nächsten Galaball der Margerite abgesagt. Er sollte am 6. Februar stattfinden. "Das Organisationsteam hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber die unvorhersehbare Entwicklung der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Auflagen machen die Durchführung eines unbeschwerten Faschingsballs sehr unwahrscheinlich, sagt BRK-Kreisgeschäftsführer Robert Erdin.

Das Rote Kreuz bedauere die Absage sehr, aber der Schutz der Bevölkerung stehe natürlich auch im Fasching an oberster Stelle. "Und wer möchte, kann sich ja schon mal den 12. Februar 2022 vormerken, dann können wir hoffentlich wieder gemeinsam das Tanzbein schwingen", so Erdin.

Lesen Sie dazu unseren Kommentar: Absage in Schmiechen: So traurig wird der Fasching

Lesen Sie dazu auch

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren