1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Radfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto in Friedberg

Friedberg

13.06.2019

Radfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Auto in Friedberg

Ein Radfahrer ist am Donnerstag bei einem Unfall in Friedberg ums Leben gekommen.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Ein 71 Jahre alter Radfahrer ist nach einem Unfall mit einem Auto in Friedberg gestorben. Er hatte eine rote Ampel missachtet.

Ein 71-jähriger Radfahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem Auto in Friedberg am Donnerstag tödlich verunglückt. Nach Angaben der Polizei war ein 80-jähriger Autofahrer gegen 10.15 Uhr mit seinem Audi auf dem Chippenham-Ring in Richtung B 2 unterwegs, wo die Geschwindigkeit auf 70 Kilometer pro Stunde beschränkt ist. Die Ampelanlage an der Einmündung des Bressuire-Rings zeigte für seine Fahrtrichtung grün, was von mehreren Zeugen bestätigt wurde.

71-Jähriger Radfahrer wird in Friedberg auf Motorhaube geschleudert

Plötzlich kam von links ein 71-jähriger Radfahrer aus Richtung Bressuire-Ring und überquerte den Chippenham-Ring, obwohl für ihn das Rotlicht am Fußgänger- beziehungsweise Radfahrerübergang galt. Auch dies haben Zeugen laut der Polizei beobachtet. Er prallte an den linken Kotflügel des Audis, wurde auf die Motorhaube geschleudert und stieß mit voller Wucht gegen die Windschutzscheibe, die dabei splitterte. Obwohl er einen Schutzhelm trug, starb der Radfahrer noch an der Unfallstelle.

Polizei sucht weiteren Zeugen für den Unfall in Friedberg

An der Unfallaufnahme kam es zu Behinderungen, die Freiwillige Feuerwehr regelte den Verkehr. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter beauftragt, der ein unfallanalytisches Gutachten erstellt.

Als weiterer Zeuge wird der Fahrer eines Kleinlastwagens gesucht, dessen Fahrzeug zur Unfallzeit auf dem Chippenham-Ring zum Linksabbiegen in den Bressuire-Ring gestanden haben soll. Er soll sich bei der Polizei Friedberg unter der Telefonnummer 0821/323-1710 melden. (schr-)

Die Diskussion ist geschlossen.

14.06.2019

Vermehrt stelle ich fest, dass gerade E-Biker, egal ob männlich oder weiblich, glauben die Straßen gehörten ihnen ganz allein und sie könnten sich darauf bewegen wie beliebt. Da sind Leute darunter, die vorher in ihrem Leben kaum auf einem Rad gesessen haben und damit kaum noch die Straßenverkehrsordnung, geschweige denn ihr Rad beherrschen. Ein tragischer Unfall, der die Polizei aufmerksam machen sollte um vermehrt ein Auge auf die "Raser" und Mißachter auf zwei Rädern zu werfen.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren