1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Adelzhausen hat am Ende die Nase vorn

Schießen

16.06.2019

Adelzhausen hat am Ende die Nase vorn

Schützenmeisterin Hildegard Reimchen (links) und Gauschützenmeister Peter Haug (Altomünster, rechts) gratulierten Johann Michl aus Taiting der mit einem 6,2-Teiler der erste VG-König wurde.
Bild: Reinhold Müller

Die Salvatorschützen stellen beim Turnier der Verwaltungsgemeinschaft Dasing das beste Team. Königskette für Johann Michl.

Seit 41 Jahren besteht die Verwaltungsgemeinschaft Dasing. Dabei haben sich die zwölf Schützenvereine der Verwaltungsgemeinschaft mit ihrem 1990 von Martin Reisner sen. gegründeten Vergleichswettkampf fest etabliert.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

So war auch das 30. VG-Schießen, das von den Dasinger „Tell“-Schützen durchgeführt wurde, ein voller Erfolg. Insgesamt beteiligten sich 158 Luftgewehr- und 30 Luftpistolenschützen, wobei die zehn besten Schützen pro Verein mit je 20 Schuss auf Zehntelringe gewertet wurden. Ebenso konnte auch ein Auflageschütze in die Mannschaftswertung kommen. Pro Verein erhielt der jeweils beste Blatt´l und Ring-Schütze einen Preis. Für die Auflage-Schützen (ab 51 Jahren) wurden eigene Preise gestellt.

Dasings erste Schützenmeisterin Hildegard Reimchen freute sich über den recht harmonischen Ablauf des Schießens, das auch die Gauschützenmeister Wolfgang Maschenbauer (Friedberg), Gerhard Lunglmeir (Aichach) und Peter Haug (Altomünster) verfolgten. Der VG-Vorsitzende, Adelzhausens erster Bürgermeister Lorenz Braun lobte in seiner Ansprache die sportliche Fairness. Er stellte aber auch den gesellschaftlichen Aspekt und die Zusammenkunft der Schützen aus den drei Gauen Aichach, Altomünster und Friedberg, die seit nunmehr 30 Jahren besteht, in den Vordergrund.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine Besonderheit für die 30. Auflage

Peter Haug (Gauschützenmeister Adelzhausen) und zugleich seit 1995 als Ansprechpartner für die Leitung und den schießtechnischen Bereich zuständig, hatte sich für das 30. Jubiläum etwas Besonderes Einfallen lassen. Nach Zustimmung der Verantwortlichen aus den VG-Gemeinden ließ er eine Königskette aus Silber für den besten Schützen auf die geschossenen Teiler anfertigen. Somit wird ab sofort jedes Jahr ein VG-Schützenkönig geehrt. Damit der beste Auflageschütze auch hier in die Wertung kommt, wird dieser Teiler, wie auf dem Oktoberfest Landesschießen mit einem Faktor mal 1,8 gewertet.

Die Umrechnung spielt eine Rolle

Und diese Rechnung sollte schon hier eine entscheidende Rolle spielen. Manfred Kaiser (Obergriesbach) hatte als Auflageschütze einen 5,4-Teiler erzielt, welcher mal 1,8 einen 9,72-Teiler ergab. Mit jeweils einem 10,5-Teiler lagen Ruth Morhard (Sielenbach) und Larissa Radeke (Adelzhausen) ganz dicht hinter ihm. Doch Johann Michl Senior von den Wildschützen Taiting-Bitzenhofen glänzte mit einem freihändig geschossenen 6,2-Teiler und durfte sich somit als erster VG König mit der Schützenkette präsentieren. Zudem hatte er als bester Blatt’l-Schütze auch die freie Auswahl unter den 25 Sachpreisen.

Mit einer Superleistung von 204,6 Ringen lag der Sielenbacher Erich Schallmair jun. auf Rang zwei der Einzelwertung. Dahinter folgten Ruth Morhard (Sielenbach/10,5 Teiler), Brigitte Geil (203,7) und mit einem 10,5-Teiler Larissa Radeke (beide Adelzhausen). Rang sechs ging mit 201,9 Ringen an Johann Pany (Tell Dasing), gefolgt von Lorenz Steinhard (Freienried/11,5-Teiler), Natalie Römmelt (Laimering/201,2 Ringe), Claudia Sedlmeir (Tödtenried/16,5-Teiler), Tobias Hörmann (Zahling/201,1 Ringe), Matthias Glathe (Obergriesbach/20,5-Teiler) und Stefan Eiba (Heretshausen/198,3 Ringe).

Bei den Auflageschützen lag Manfred Kaiser (Obergriesbach/ 5,4 Teiler) vor Karl Sternecker (Adelzhausen/205,2 Ringe), Willi Schlatterer (Laimering/32,7-Teiler), Karl Schorer (Eurasburg/72,8-Teiler) und Georg Miesl (Taiting/ 185,2 Ringe).

Mannschaftswertung eine klare Sache

In der Mannschaftswertung stellten die „Salvatorschützen“ aus Adelzhausen ein exzellentes Team und somit war die Frage nach dem Gewinner des Wanderpokals schnell geklärt. Mit überragenden 1982,6 Ringen lagen sie deutlich vor Jägerblut Laimering (1931,3) und dem Gastgeber Tell Dasing mit 1924,3 Ringen. Dahinter herrschte dichtes Gedränge, welches von den Ecknachtalern aus Tödtenried (1903,2) und Elf und eins Freienried (1892,), sowie Heilbachtaler Heretshausen (1844,0) angeführt wurde.

Die weiteren Platzierungen:

7. Hubertus Obergriesbach (1810,5); 8. Edelweiß Zahling (1781,2); 9. Edelweiß Rieden (1744,3); 10. Tell Eurasburg (1727,3); 11. Wildschütz Taiting-Bitzenhofen (1618,2); 12. Sielethaler Sielenbach (1458,4).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren