Kreisklasse Augsburg Mitte

25.09.2016

Das Derby endet Unentschieden

Im Derby der Reservemannschaften ging es zur Sache. Kissings Andreas Faber (rechts) wird von Benjamin Kandler vom FC Stätzling (links) zu Fall gebracht. Am Ende hieß es 1:1 unentschieden. Die Stätzlinger hatten sich das eigentlich anders vorgestellt.
Bild: Michael Hochgemuth

Das Aufeinandertreffen der Reserven aus Kissing und Stätzling endet 1:1. Mering II verliert erneut. Ottmaring sichert sich einen Punkt gegen Suryoye Augsburg.

Die Reservemannschaft des SV Mering holt schon wieder keine Punkte in der Kreisklasse Augsburg Mitte. Die Fußballer unterliegen mit 1:2 dem TSV Firnhaberau. Im Derby zwischen Kissing II und Stätzling II heißt es am Ende unentschieden. Auch Ottmaring holt nur einen Punkt gegen Suryoye Augsburg.

TSV Firnhaberau – SV Mering II 2:1 Merings Landesliga-Reserve hat bisher keinen guten Saisonstart hingelegt. Nun unterlag das Team auswärts beim TSV Firnhaberau. Merings Trainer Christopher Fischer sagte, dass sein Team eigentlich gut in die Partie startete. In der 15. Minute leistete sich Mering II aber einen Stellungsfehler. Den nutzte Markus Hubertus, der aufs Tor loszog und Firnhaberau in Führung brachte. In der 25. Minute schickte der Schiedsrichter den Meringer Ralf Nietsch mit Gelb-Rot vom Platz. Zunächst hatte der Spieler sich ein Foul geleistet. Laut Trainer Fischer zeigte der Schiedsrichter dann Nietsch die Gelbe Karte und forderte ihn gleichzeitig auf, stehen zu bleiben. Nietsch lief aber ein Stück weiter und wurde dann sofort vom Platz geschickt. „Das war schon eine seltsame Entscheidung“, sagte Fischer. Mering verstand es, trotz Unterzahl die Gastgeber vorne unter Druck zu setzen. Firnhaberau zeigte in der Abwehr Unsicherheiten, schließlich hieß es Handelfmeter. Merings Peter Müller schoss den Anschlusstreffer (47.). In der 70. legte dann Dijemi Feye für die Gastgeber nach und besiegelte den 2:1-Endstand. „Ich denke, ein Unentschieden wäre auch drin gewesen, von der Leistung her war kein großer Unterschied zu sehen“, sagte Merings Trainer Fischer enttäuscht.

Kissinger SC II – FC Stätzling II 1:1 Das Derby der Kreisklasse Augsburg, welches der FCS-Abteilungsleiter mit einem klaren 0:5 getippt hatte, fand ein vom Tabellenführer nicht geplantes Ende. Mit einer sehr organisierten Abwehr wehrte sich Kissing gegen die gefühlten 75 Prozent Ballbesitz der spielerisch überlegenen Stätzlinger. Dennoch war die missglückte Flanke von Jonas Springer, die auf das Tornetz fiel, gefährlicher als die meisten Angriffe des Tabellenführers. Einzig die Direktabnahme von Stronczik, die nicht wirklich gelang, dadurch aber richtig gefährlich wurde, brachte Gefahr für das KSC-Tor. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts am Spielgeschehen. Stätzling dominierte weiterhin eindeutig das Spiel und ging dann auch verdient in Führung. Eine der zahlreichen Eckbälle verwandelte Marcus Wehren völlig freistehend zur Führung für den Gast (62). Der gleiche Spieler hatte auch die Chance zur Entscheidung, zog aber wenige Meter vor dem Tor den Ball deutlich am langen Pfosten vorbei (81.). KSC-Coach Peter Berglmeir beorderte Stefan Scheurer in die Sturmspitze und mit seiner ganzen Erfahrung verwandelte er das Zuspiel von Andre Pusch, das Edi Magherusan clever durch die Beine laufen ließ, sicher zum Ausgleich (85.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

KSC II Köchl, Bruns-Tudela, Kauer, Scheurer, Wöhrl (65. Kiening), M. Faber, A. Faber, J. Spiringer, Magherusan (84. Steinbusch), Diagne (46. Salim Rasho), Pusch

FCS II Bader, Schimunek, Farrenkopf, T. Heckmeier, Wehren 35. Jakob), Semke, Birnbaum, Stronczik (76. Kandler), M. Heckmeier, Kandler, Stugardt (46. Amler) –Tore 0:1 Wehren (62.), 1:1 Scheurer (85.) – Zuschauer 80

SV Ottmaring – Suryoye Augsburg 2:2 Dank einer starken Schlussphase behält der SV Ottmaring einen Punkt an der Paar. Die Gäste aus Augsburg gingen nach 14 Minuten durch Hikmet Hassan in Führung, kurz darauf entschärfte Heimtorhüter Gleich einen gut geschossenen Freistoß. Auf der Gegenseite scheiterte Ankner ebenfalls mit einem direkten Freistoß. Die Heimelf kam engagiert aus der Kabine und bekam nach Foul an Fendt einen Elfmeter zugesprochen, Florian Schmieder konnte die Chance jedoch nicht nutzen. Nach einer Stunde das 2:0 für Soryoye, einen Freistoß fälschte ein Ottmaringer unglücklich ins eigene Tor ab. Als alle schon mit einer Heimniederlage rechneten, schlug der SVO doch noch zweimal zu. Zuerst köpfte Lechner eine Flanke zum 1:2 ein und kurz darauf erzielte der eingewechselte Matthais Gail per Foulelfmeter den umjubelten Ausgleich zum 2:2. (ago)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_DSC5850.tif
Wassersport

Wakeboarder heben am Friedberger See ab

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen