1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Etliche Veränderungen beim SV Mering

Fußball

19.06.2017

Etliche Veränderungen beim SV Mering

Manuel Müller (rotes Trikot) wird nicht mehr für den Landesligisten SV Mering auf Torejagd gehen. Der Stürmer wechselte zum Regionalliga-Aufsteiger FC Pipinsried.
Bild: Rudi Fischer

 Der Landesligist beginnt am Dienstag mit dem Training. Auch im Organisationsbereich ist ein Posten neu

Nun ist auch beim Landesligisten SV Mering die Sommerpause beendet und ab Dienstag Abend werden die MSV-Kicker viel Schweiß vergießen, um bis zum Saisonstart am 14./15. Juli fit zu sein. Der neue Trainer Gerhard Kitzler wird seine Truppe um 19 Uhr auf dem MSV-Gelände die ersten Runden drehen lassen. Der 61-Jährige, der eine Saison pausiert und zuvor Türkspor Augsburg trainiert hat, ist Nachfolger von Sascha Mölders, von dem sich die Meringer nach dem Ende der abgelaufenen Saison getrennt hatten.

Doch nicht nur der Trainer ist neu bei MSV, sondern neu ist auch die Position des Team-Managers – und dafür konnten die Meringer Verantwortlichen einen ehemaligen Meringer gewinnen: Christian Cappek. Der 26 Jahre alte Ex-Profi, der in Burghausen, Aue, Offenbach, Chemnitz und Wiesbaden sowie auch beim FC Augsburg II gespielt hat, kehrte zu seinem Heimatverein zurück. „Ich bin nach einem Patellasehnenriss im letzten Jahr Sportinvalide und kann nach drei Knieoperationen in den letzten eineinhalb Jahren keinen Leistungssport mehr betreiben – und so helfe ich meinem Verein eben auf dieser Position“, so Cappek, der eng mit Trainer Kitzler und MSV-Präsident Georg Resch zusammenarbeiten will. „So sind wir sicher auch auf der Organisationsebene etwas professioneller aufgestellt. Ich denke, dass ich dem Verein mit meinen Kontakten durchaus weiterhelfen kann“, so Cappek, der einst in Mering mit dem Fußball begann.

Der neue Posten des Team-Managers ist aber nicht die einzige Veränderung beim MSV, in den Wochen nach dem Ende der vergangenen Saison hat sich einiges getan, was das kickende Personal des MSV betrifft. Neu zum MSV kommen Fatih Cosar (TSV Neusäß), Noah Kusterer (TSV Schwabmünchen), Fränki Rajc (Kissinger SC) und Clarence Wasserburger (eigene Junioren). Verlassen haben den SV Mering Stürmer Manuel Müller, den es zum Neu-Regionalligisten FC Pipinsrieds zog. Zudem haben sich Dominik Schön, Christian Rodenwald und Kevin Stoiber jeweils mit unbekanntem Ziel vom MSV verabschiedet. „Wir sondieren derzeit noch die Lage nach dem einen oder anderen weiteren Neuzugang, aber wir haben keinen Druck, dass wir unbedingt noch jemanden verpflichten müssen“, meinte der Team-Manager.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Das Vorbereitungsprogramm ist stramm, die Zeit bis zum ersten Punktspiel der neuen Saison 2017/18 kurz, schon in vier Wochen geht’s los – gegen wen, das ist noch nicht bekannt. „Der Spielplan steht noch nicht, wir wissen also noch nicht, wo und gegen wen wir starten“, sagte Christian Cappek.

Die Testspiele

Sonntag, 25. Juni MSV – Türkgücü Königsbrunn (18 Uhr).

Sonntag, 2. Juli MSV – SC Olching (Totopokal, 17 Uhr).

Samstag, 8. Juli FC Lauingen – MSV (15 Uhr).

Sonntag,9. Juli TSV Grünwald – MSV (Eine Uhrzeit steht noch nicht fest). (pkl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren