Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr

Kreisklasse Augsburg-Mitte

27.10.2017

Merching freut sich den KSC II

Kissings Reserve (in Blau) und der TSV Merching treffen wieder aufeinander.
Bild: Peter Kleist (Archiv)

Beide Teams sind beim TSV im Derby gefragt. Viele Mannschaften müssen zwei Mal ran. Merings Reserve hat noch nicht aufgegeben.

Mit dem überraschenden Sieg in der Firnhaberau hat sich der SV Ottmaring (21 Punkte) in der Kreisklasse Augsburg-Mitte wieder etwas an das Spitzentrio TSV Pfersee (27), Suryoye Augsburg und Firnhaberau (je 25) herangepirscht. Platz fünf nach Abschluss der Vorrunde war ungefähr die Erwartungshaltung der Fußballer. Zum Rückrundenauftakt geht’s am Samstag auf den Schwabenplatz. Zweimal müssen der Kissinger SC II (18), der TSV Merching (12) und Schlusslicht SV Mering II (1) ran, weil nämlich am Dienstag ( Feiertag) Nachholspiele angesetzt sind.

Schwaben II – SV Ottmaring Die Truppe von Günter Seiler fährt durchaus optimistisch auf den Schwabenplatz. Sie hat letzte Woche eindrucksvoll bewiesen, dass sie mit den Großen mithalten kann. Beim Aufsteiger wollen Gleich, Müller, Schmieder, Lechner und Co. den Vorrundensieg (3:2) gegen die Violetten wiederholen (Samstag, 13 Uhr).

TJKV Augsburg – SV Mering II und Öz Akdeniz – SV Mering II „Nein, wir geben uns noch nicht auf“, sagt Merings Interimstrainer Rainer Bacher mit fester Stimme. Der Rückstand auf den Nichtabstiegsplatz ist zwar gewaltig, aber Zeichen der Besserung hat Bacher bei der verjüngten Mannschaft erkennen können. In den beiden Spielen gegen die türkischen Mannschaften holt Bacher Spieler aus der A-Jugend und hofft auch auf Verstärkung aus der „Ersten“. Vor allem am Sonntag, 15 Uhr, haben die MSVler bei TJKV Augsburg einiges gutzumachen (Vorrunde: 0:6). Das Dienstag-Spiel bei Öz Akdeniz wird um 13 Uhr angepfiffen.

TSV Merching – Kissinger SC II und SuryoyeTSV Merching Der Aufsteiger TSV Merching muss aufpassen, dass er nicht noch weiter in Abstiegsgefahr gerät. Zunächst freut man sich auf das Derby am Sonntag um 15 Uhr gegen SC Kissing II. Das hatten die Schützlinge von Andreas Schaile in der Vorrunde 3:1 gewonnen. Das Nachholspiel am Dienstag, (15 Uhr) wird ganz sicher nicht leichter, denn die Gastgeber vom Kulturverein Suryoye (Stadtwerke-Platz) haben sich zu einem Mitfavoriten gemausert.

Kissinger SC II – SV Gold Blau Es ist ein Auf und Ab bei der Kissinger zweiten Mannschaft (sechs Siege und sechs Niederlagen) und der gute Mittelfeldplatz dokumentiert dies treffend. Gegen den Vorletzten SV Gold Blau sollten die Punkte im Nachholspiel zumindest nach der Papierform im Kissinger Stadion bleiben. Spielbeginn ist am Dienstag um 13 Uhr.

Weiter spielen TSV Pfersee – Türkspor II; Firnhaberau – KSV Trenk, TSG Stadtbergen – Öz Akdeniz; Suryoye – Gold Blau (alle Sonntag, 15 Uhr), TSV Pfersee – KSV Trenk; Stadtbergen – Firnhaberau (beide Dienstag, 15 Uhr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren