Newsticker

Auseinandersetzungen bei Protesten gegen die Corona-Politik in Rom
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ried scheitert in der Relegation

Tischtennis

30.05.2015

Ried scheitert in der Relegation

Niederlage gegen Post SV III – doch ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt

Sich selbst zum Jubiläum mit dem Aufstieg in die 3. Bezirksliga zu beschenken – das wäre ganz im Sinne von Rieds Kapitän Jürgen Huber gewesen. Doch ist dieser Wunsch sportlich nicht erfüllt worden: Im Relegationsspiel gab es für die erste Mannschaft des SV Ried eine genauso unglückliche wie unnötige 7:9-Niederlage gegen Post SV Augsburg III. Dennoch wird am Samstag, 6. Juni, das 30-jährige Bestehen der Abteilung mit einem Einladungsturnier groß gefeiert.

Zu Beginn der Partie hatten Huber/Debes das Augsburger Spitzendoppel Mayr/Ruff bereits am Rand einer Niederlage, mussten sich aber in fünf Sätzen geschlagen geben. Göschl/Schauer und Wundlechner/Braun waren indes je 3:0 erfolgreich und sorgten für eine 2:1-Führung.

Vorne wurden die Punkte geteilt – Harry Göschl gewann in drei Sätzen, Franz Schauer unterlag mit demselben Ergebnis. Dann folgte aus Rieder Sicht die erste Schwächephase: Huber, Debes und Braun verloren jeweils knapp mit 2:3 Sätzen. Michael Wundlechner stoppte diesen Trend und verkürzte auf 4:5. Eine kleine Vorentscheidung fiel im ersten Paarkreuz: Wieder hatten die Rieder jeweils im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als im Anschluss Huber auch noch verlor und es 4:8 aus Rieder Sicht hieß, war das Match fast schon gelaufen. Doch man kam noch einmal zurück, Debes, Braun und der stark auftrumpfende Wundlechner stellten auf 7:8.

Vor dem Schlussdoppel war klar, hier ein Sieg und das Unentschieden würde reichen, denn das Satzverhältnis sprach eindeutig für Ried. Doch fanden Göschl/Schauer kein Rezept gegen die bedingungslos offensiv agierenden „Postler“ und der direkte Aufstieg bleibt dem SVR wiederum verwehrt. Einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es aber noch: Bei der Ligeneinteilung sind noch Plätze in der 3. Bezirksliga frei – und Ried steht in der Warteliste auf Position eins. (huj)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren