1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Ein Punkt als Glücklichmacher für Bubesheim und Thannhausen

Fußball-Bezirksliga Nord

11.05.2019

Ein Punkt als Glücklichmacher für Bubesheim und Thannhausen

Bubesheim jubelt, der Gegner hadert – nicht nur gegen Kellerkinder wie die SSV Glött ein gewohntes Bild in dieser Spielzeit. Nun fehlt der Elf um Marvin Länge nur noch ein Zähler aus zwei Partien, um die Vizemeisterschaft einzutüten.

Bubesheim reicht beim Tabellen-Vorletzten ein Zähler zur Vizemeisterschaft. Thannhausen hofft nach 13 Pleiten auf den Ehrenpunkt in der Rückrunde.

An diesem Samstag, 11. Mai 2019, finden alle Begegnungen der Fußball-Bezirksliga zeitgleich statt. Die acht Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen. Der SC Bubesheim tritt beim SV Donaumünster/Erlingshofen an und die SG Thannhausen fährt zum TSV Hollenbach.

Bubesheim hat gute Karten

Der SV Donaumünster/Erlingshofen steht schon als Absteiger fest. Gemeinsam mit der TSG Thannhausen und der SSV Glött tritt das Team aus dem Tapfheimer Ortsteil den Gang in die Kreisliga an. Für die Bubesheimer ist ein Sieg beim SV Pflicht. Schon ein Punkt würde freilich genügen, um sich den zweiten Platz endgültig zu sichern. Die Bubesheimer liegen derzeit sechs Punkte vor dem SV Hollenbach. Nur bei zwei eigenen Niederlagen und zwei Siegen der Hollenbacher wäre der zweite Platz verspielt. Doch die Bubesheimer haben natürlich eindeutig die besseren Karten.

Nach dem 2:1-Erfolg über den TSV Hollenbach fahren sie auch sehr selbstbewusst nach Donaumünster. Beim Sieg über Hollenbach zeigten die SCB-Akteure großen Kampfgeist. Zur Pause lag die Truppe von Spielertrainer Marvin Länge noch 0:1 hinten. Dann flog Butrint Qollaki vom Platz. Die Bubesheimer zeigten sich aber nicht geschockt, investierten sehr viel und gewannen schließlich. Das ganz große Problem beim SCB ist der kleine Kader. SCB-Coach Marvin Länge hat nur sehr wenige Alternativen. Der Spielertrainer hofft, dass er seine Hüftverletzung bis zum Samstag auskuriert hat und wieder mitspielen kann. Fehlen wird auf jeden Fall Qollaki wegen seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen den TSV Hollenbach.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gegen Hollenbach gab's den einzigen Sieg

Zu ihrem vorläufig letzten Auswärtsspiel im schwäbischen Oberhaus brechen die Spieler der TSG Thannhausen heute auf. Sicher erinnern sich die TSG-Akteure gerne an das Hinspiel. Denn am 14. Oktober feierten die Thannhauser ihren bisher einzigen Saisonerfolg. Torschütze beim 1:0 gegen den TSV Hollenbach war Mesut Yildiz (hier geht's zum Spielbericht von damals).

 Diese Niederlage könnte am Saisonende ausschlaggebend sein, wenn die Hollenbacher nur Rang drei erreichen. Die Hollenbacher haben also noch eine Rechnung mit der TSG offen. Allerdings wissen sie auch, dass ihre Aussichten auf den zweiten Platz seit der knappen und enttäuschenden Niederlage in Bubesheim gegen Null tendieren.

Trotz des schon seit einigen Wochen feststehenden Abstiegs in die Kreisliga hat sich die TSG nicht komplett aufgegeben. Fehlende spielerische Mittel ersetzten die Thannhauser durch großen Einsatz und Kampfgeist. Allein diese Tugenden genügten aber nicht, um in der Rückrunde einen Punkt einzufahren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren