Newsticker
Corona-Gipfel: Arbeitgeber müssen Homeoffice ermöglichen, Maskenpflicht wird bundesweit verschärft
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Viele Unfälle auf glatten Straßen im Landkreis Günzburg

Landkreis Günzburg

13.01.2021

Viele Unfälle auf glatten Straßen im Landkreis Günzburg

Zahlreiche Unfälle haben sich durch die winterlichen Verhältnisse ereignet.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Auf der A8 kracht es gleich mehrfach. Ein Autofahrer wird dabei leicht verletzt, der entstandene Sachschaden ist enorm. Die Übersicht der Geschehnisse.

Infolge der winterlichen Verhältnisse am Dienstag sind in der Region zahlreiche Unfälle passiert. Mit leichteren Verletzungen kam ein 27-Jähriger nach einem Unfall am Dienstagabend auf der A8 bei Günzburg in ein Krankenhaus.

Der Autofahrer war laut Polizei kurz nach 21 Uhr auf der Höhe von Leinheim in Richtung Stuttgart unterwegs und hatte bei winterlichen Straßenverhältnissen seine Geschwindigkeit wohl nicht richtig angepasst hatte. Sein Wagen kam nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte gegen die dortigen Schutzplanken und wurde dabei total beschädigt. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit etwa 22.000 Euro an. Die Feuerwehr aus Burgau war im Einsatz, sicherte die Unfallstelle ab und sperrte den rechten Fahrstreifen. Das Unfallauto musste abgeschleppt werden.

25.000 Euro Schaden bei Unfall auf der Autobahn

Gegen 22.30 Uhr passierte der nächste Unfall auf der A8 bei Leipheim. Ein 39-Jähriger war zwischen der Anschlussstelle Leipheim und dem Elchinger Kreuz auf dem rechten der drei Fahrstreifen in Richtung Stuttgart gefahren, als er alleinbeteiligt auf winterglatter Fahrbahn mit seinem Wagen ins Schleudern geriet. Sein Fahrzeug krachte laut Polizei zunächst gegen die rechten Schutzplanken, schleuderte danach über alle Fahrstreifen nach links und prallte dort gegen die Betongleitwand. Der Mann blieb unverletzt. An der Unfallstelle half die Feuerwehr aus Leipheim. Der totalbeschädigte Wagen musste von der Autobahn geschleppt werden. Den Sachschaden schätzen die Beamten der Autobahnpolizei Günzburg auf etwa 25.000 Euro.

Bei Burgau geriet auf schneeglatter Fahrbahn das Auto eines 42-Jährigen ins Schleudern, als er einen anderen Wagen überholen wollte. Der Mann fuhr Abend auf dem linken der drei Fahrstreifen in Richtung München und geriet während des Überholvorgangs ins Schleudern. Der Wagen krachte in die Schutzplanken rechts der Fahrbahn. Auch sein Auto musste abgeschleppt werden, der Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6000 Euro an.

Auto kollidiert mit Laternenmast

Ebenfalls am Dienstagabend krachte es auf schneeglatter Fahrbahn in Günzburg. Ein 45-Jähriger verlor am Kreisverkehr Günzburger Straße – Theodor-Heuss-Straße vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der winterglatten Fahrbahn die Kontrolle über seinen Wagen. Das Fahrzeug prallte an der Ausfahrt des Kreisverkehrs zur Theodor-Heuss-Straße gegen einen Lichtmasten. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Ein nicht ganz gewöhnlicher Unfall auf der Umgehung

Ein nicht ganz gewöhnlicher Unfall ereignete sich am Dienstagvormittag gegen 11.30 Uhr auf der Ortsumgehung von Jettingen in Richtung Burgau. Dort fuhr ein Handwerker mit seinem Wagen mit angehängtem Hänger in Richtung Burtenbach. Kurz vor der Abzweigung nach Schönenberg erfasste den Hänger eine Windböe. Da die Straße glatt war, wurde der Anhänger der Polizei zufolge während der Fahrt auf die Gegenfahrbahn geschoben. Dort fuhr ein entgegenkommender Mann mit seinem Skoda in den quer schleudernden Fahrzeuganhänger. Dabei wurde die Anhängekupplung des Zugfahrzeuges abgerissen. Sowohl der Anhänger als auch der Skoda kamen ins Schleudern und in einer Wiese neben der Fahrbahn zum Stehen. Ein drittes Fahrzeug, das hinter dem Gespann fuhr, wurde durch umherfliegende Fahrzeugteile an der Windschutzscheibe beschädigt. Der Schaden beträgt hier etwa 1000 Euro.

Beim entgegenkommenden Fahrzeug stellten die Beamten einen Totalschaden in Höhe von circa 5000 Euro fest. Es musste abgeschleppt werden. An der Zugkombination entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. Auch hier musste der Anhänger geborgen und abgeschleppt werden. Zunächst gab jeder der Beteiligten an, nicht verletzt zu sein. Erst später meldete sich einer der Fahrer bei der Polizei Burgau und gab an, Rückenschmerzen zu haben. Ob er ärztlich behandelt werden musste, ist nicht bekannt.

Auto überschlägt sich, Fahrer muss in Klinik

Am Dienstagmittag wurde ein 31-Jähriger, der auf der Kreisstraße GZ 1 aus Richtung Behlingen kommend in Richtung Ellzee fuhr, bei einem Unfall leicht verletzt. Wenige hundert Meter vor Ellzee verlor der Fahrer laut Polizei auf der winterglatten Fahrbahn mutmaßlich aufgrund einer den Wetterverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der 31-Jährige wurde zur ärztlichen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Zudem entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 7000 Euro.

Glimpflich davon kam ein 24-Jähriger, der gegen 13 Uhr von Limbach kommend in Richtung Ebersbach fuhr und auf schneebedeckter Fahrbahn und vermutlich ebenfalls nicht angepasster Geschwindigkeit in einer Linkkurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. An dem Auto entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro. (zg)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren