Newsticker

Corona-Krise: 650.000 Betriebe haben bereits Kurzarbeit angemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Wie Gutscheine die Existenz sichern

Landkreis Günzburg

23.03.2020

Wie Gutscheine die Existenz sichern

Gutscheine sind eine Möglichkeit, jetzt schon ein Produkt oder eine Dienstleistung in der Zukunft zu investieren. Das hilft dem Händler um die Ecke in einer Zeit, in der er wegen der Corona-Krise schließen musste.
Bild: Peter Wieser

Plus Menschen in der Region können unterschiedlich dazu beitragen, die Corona-Krise gemeinsam zu überwinden. Welche Hilfsangebote es dazu gibt.

Das öffentliche Leben steht seit Tagen quasi still. Gastronomie und Einzelhandel sind davon besonders betroffen, Existenzen sind bedroht. In diesen Zeiten hat das Wort Solidarität eine besondere Bedeutung.

„Unternehmen haben keine Umsätze, dafür bleiben Fixkosten, Pacht und Miete“, sagt Rudolf Feuchtmayr. Der Betrieb in seiner Brauerei läuft, der Autenrieder Brauereigasthof dagegen hat – wie alle anderen Restaurants auch – seit Samstag geschlossen. Vergangene Woche galten zwar noch eingeschränkte Öffnungszeiten, von einigen wenigen Gästen zum Mittagessen kann ein Gastronomiebetrieb jedoch nicht leben. Ein Gast, der ebenfalls eine Reservierung abgesagt habe, habe sich stattdessen einen Gutschein geben lassen, erzählt Feuchtmayr. „Jeder hat sein Lieblingslokal. Der Erwerb eines Gutscheins, telefonisch oder per Mail, für sich selbst oder als Geschenk, würde die Wirte unterstützen.“

"Du darfst nicht zu mir, dann komm' ich zu Dir"

Das Ganze ließe sich auf andere Weise umsetzen, die Anlässe dazu seien vorhanden. Anstatt eine Reservierung ersatzlos ausfallen zu lassen, könnte mit einem Gutschein und einer dabei geleisteten Anzahlung vorgebucht werden. Der Gast mache nichts umsonst, er bekomme ja etwas dafür. Eben nur nicht heute, sondern zu einem späteren Zeitpunkt, wenn Gaststätten und Restaurants wieder öffnen könnten, so die Idee von Rudolf Feuchtmayr. Nicht nur die Gastronomie, auch andere Bereiche könnten mit dem Erwerb von Gutscheinen unterstützt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Um für ihre Gäste da sein zu können, bieten Restaurants zu bestimmten Zeiten und auf Vorbestellung jetzt eine Auswahl an Gerichten zur Abholung an oder haben einen Lieferservice eingerichtet. „Du darfst nicht zu mir, dann komm’ ich zu Dir“, so drückt es Ahmet Baygül, Inhaber der Stadt Lounge in Burgau auf seiner Facebook-Seite aus. Wie andere auch fährt er jetzt am Abend zu seinen Gästen und beliefert sie.

Direktverkauf und Nachbarschaftshilfe

Die Firma Grimmer, Wurstwaren und Feinkostvertrieb aus Offingen, hat vorläufig bis Ende April einen Direktverkauf von aus dem Portfolio zusammengestellten Käse-, Wurst- und Feinkostartikeln für Privatkunden und Endverbraucher eingerichtet. Auch Bestellungen werden entgegengenommen, um Wartezeiten und größeres Personenaufkommen zu vermeiden. „Wir möchten den Menschen aus Offingen und aus der Umgebung lange Wege ersparen“, sagt Geschäftsführerin Katja Stetter. Es handle sich um Großverbraucherpackungen, daher sollte der Kauf geplant sein und man sollte nicht unnötig bevorraten.

Zahlreiche Gruppen und Unternehmen bieten Nachbarschaftshilfe und sonstige Unterstützung, vor allem für Senioren, an. „Günzburg hält zusammen“, so wendet sich die Firma Anderka Immobilien an Risikogruppen, ältere Menschen und solche mit Immunschwäche oder Grunderkrankungen. Unter den Telefonnummern 08221/9166891 und 0176/21122170 bietet das Unternehmen bei Einkäufen oder Besorgungen Hilfe an. „Wir möchten den Menschen helfen, damit sie zu Hause bleiben können“, sagt Geschäftsführer Michael Anderka.

Auch die Hurricans des ESV Burgau helfen der heimischen Wirtschaft

Wieder zurück nach Burgau: Dort haben die Hurricans ebenfalls eine Aktion ins Leben gerufen. Die Eishockey-Ultras und Fangruppe des ESV Burgau möchten für Burgauer Unternehmen, Einzelhändler und Geschäfte ehrenamtlich Produkte, Essen und Getränke ausliefern und sich damit auch für die heimische Wirtschaft einsetzen. Weiter möchten sie solche, die extrem mit Corona zu kämpfen haben, mit einer Spendenkampagne unterstützen und auch sonst beiseite stehen. „Wir wollen zeigen, was alles möglich ist, wenn alle an einem Strang ziehen und können, in den nächsten Wochen richtig Gas geben“, versichern die Hurricans. Ein Ansprechpartner ist dazu sowohl über Facebook wie auch unter der Telefonnummer 0176/6439-7444 oder unter der E-Mail-Adresse hurricanes.burgau@hotmail.com stets erreichbar.

Ähnlich sieht es der Handels- und Gewerbeverein Burgau (HGV), der sich in einem Schreiben an die Kunden wendet. Darin heißt es, dass man seine Einkäufe nicht plötzlich online, sondern nach Möglichkeit zu einem späteren Zeitpunkt tätigen soll. Nämlich dann, wenn alle einheimischen Einzelhändler und regionalen Geschäfte wieder geöffnet hätten. Nur so könne man diese am Leben erhalten, um danach gemeinsam aus der Krise aufzustehen. „Bleiben sie gesund“, so steht es auf diesem Schreiben – ein Wunsch, der gerade in der derzeitigen Situation eine besondere Bedeutung hat.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren