1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Gibt’s wieder ein Torspektakel?

Fußball

02.11.2019

Gibt’s wieder ein Torspektakel?

Mit diesem Elfmeter erzielte der Thannhauser Davor Grmaca vor einigen Tagen das zwischenzeitliche 2:1 gegen Wiesenbach. Am Ende stand’s 3:4; sieben von 33 Treffern des Kreisliga-Spieltags fielen also im Mindelstadion. Einiges spricht dafür, dass am ersten November-Wochenende erneut viele Tore fallen.
Bild: Ernst Mayer

Viele Faktoren sprechen für einen sehr unterhaltsamen Kreisliga-Spieltag

Zweimal ganz oben gegen ganz unten, ein Stadtderby, ein Verfolgerduell, dazu noch zwei interessante Landkreisduelle – der zweite Rückrunden-Spieltag der Fußball-Kreisliga West hat am Wochenende einiges zu bieten.

(Hinspiel: 3:3): Ob sich die Zuschauer wieder auf ein Torspektakel wie im Hinspiel freuen dürfen? Ein Remis dürfte diesmal für beide Teams jedenfalls zu wenig sein, wenn man bis zur Winterpause wenigstens in Sichtweite der beiden Spitzenmannschaften bleiben möchte. Die SpVgg kommt mit breiter Brust und einem 4:3 im Derby gegen die TSG Thannhausen daher, während die Lilien aus Glött nach einem Last-Minute-Sieg gegen Offingen ebenfalls gut drauf sein dürften. Der Ausgang ist offen.

(Hinspiel: 1:2): Eine Wiederholung des Hinspiel-Erfolges würden sich Mannschaft, Trainer und Fans in Reisensburg sicherlich wünschen. Doch einfach wird das im Günzburger Auwaldstadion mit Sicherheit nicht. Denn seit jenem ersten Stadt-Duell im Juli ist einiges Wasser die Donau hinuntergelaufen. TGB findet sich im gesicherten Mittelfeld. Die SG kämpft gegen den Abstieg. Gerechterweise muss man allerdings auch erwähnen, dass die Reisensburger diese Saison nicht gerade vom personellen Glück begünstigt waren. Trotzdem zeigt die Leistungskurve leicht nach oben, obwohl zuletzt nicht kontinuierlich gepunktet wurde. Einem rasanten Stadtderby steht damit nichts im Weg.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

(Hinspiel 4:0): Im Hinspiel war das eine klare Geschichte. Und nichts anderes erwarten die Fachleute für das Duell Erster gegen Vorletzter am Sonntag. Ziemetshausen spürt jedenfalls den Atem von Verfolger Gundelfingen (spielt gleichzeitig beim quasi schon als Absteiger feststehenden SSV Neumünster-Unterschöneberg) im Nacken und wird sich keine Blöße geben wollen. Und in Großkötz geht die Angst vor dem drohenden Abstieg um. Mit dem zweiten Saisonsieg hat man zuletzt zwar den Rückstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte verkürzen können, ob man dem aber im Gastspiel beim TSV noch näher kommt, ist fraglich.

(Hinspiel 0:0): Wer hätte das vor Rundenbeginn gedacht. Die SpVgg Ellzee, in der Vorsaison nur knapp dem Abstieg entronnen, liegt mit 21 Punkten ganze sechs Zähler und fünf Plätze vor der TSG Thannhausen. Beim Ex-Bayernligisten will und will es einfach nicht laufen. Zwar lieferte die TSG zuletzt durchaus gute Leistungen ab. Das Punktekonto wurde deshalb aber nicht gefüllt. Mit 15 Punkten dümpelt man auf dem Relegationsplatz herum, was meilenweit von den eigenen Ansprüchen entfernt ist. Und die verbleibenden drei Aufgaben vor der Winterpause haben es in sich. Ellzee, Günzburg und Jettingen heißen die Gegner. Da täte ein Sieg in Ellzee sicher gut. Doch einfach wird das gegen die heimstarken Blau-Weißen sicher nicht.

(Hinspiel: 4:3): Ein Wahnsinns-Duell lieferten sich beide Mannschaften im Hinspiel. Der SV Mindelzell führte zur Pause überraschend, aber nicht unverdient 2:0. Und 20 Minuten vor Schluss lag der SV 3:1 vorn, ehe der VfR in einer imposanten Schluss-Viertelstunde die Partie noch drehte. Auf die Wiederholung eines torreichen Nervenkitzels hoffen nun die Fans. Immerhin hat der VfR seine Ambitionen nach ganz oben noch nicht aufgegeben. Bei sechs Punkten Rückstand auf Platz zwei darf sich Jettingen aber keine weiteren Ausrutscher leisten. Und der SV kann ganz entspannt zum Mindel-Derby reisen. Er hat sich im Tabellen-Mittelfeld festgesetzt.

(Hinspiel: 3:1): Nichts Besseres als eine Wiederholung des Hinspiel-Erfolgs könnte dem TSV Offingen passieren. Sollte es damit nichts werden, würde das Team auf geraume Zeit im Niemandsland der Tabelle verschwinden. Doch einfach wird das Vorhaben sicher nicht, zeigte sich doch der Gast aus dem Nachbar-Landkreis zuletzt stark verbessert. Damit dürfte im Mindelbogen ein spannendes Match anstehen.

In Wiesenbach wird am Samstag gespielt, alle anderen Paarungen sind für Sonntag angesetzt. Anpfiff ist jeweils um 14 Uhr.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren