Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kommentar: R-Pharm und ein Fehler mit Folgen für die Impfstoff-Pläne

R-Pharm und ein Fehler mit Folgen für die Impfstoff-Pläne

Michael Kroha
Kommentar Von Michael Kroha
17.04.2021

Plus R-Pharm und die Behörden arbeiten endlich im Kampf gegen Corona zusammen an der Umsetzung der Impfstoff-Pläne. Doch wer verfolgt hier eigentlich welches Ziel?

R-Pharm und der holprige Start in die Impfstoff-Produktion: Lange war vom Pharmakonzern in Illertissen nichts Offizielles zu hören. Dass eine Unternehmenssprecherin aber jetzt im Gespräch mit unserer Redaktion einen Fehler eingestand, ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Ungeachtet der zum Teil weltpolitischen (Macht-)Spielchen, die derzeit offensichtlich auf dem Rücken des Standorts im südlichen Landkreis Neu-Ulm ausgetragen werden, nimmt sie damit zumindest hier in der Region den Sprengstoff aus einer Debatte rund um ein vermeintliches Behördenversagen. Als nach Recherchen unserer Redaktion bekannt wurde, dass es auf dem Gelände, wo künftig mal Impfstoff hergestellt werden soll, einen Baustopp gibt, weil hier nahezu noch nichts "rechtskonform" ist, standen zu Recht zahlreiche Fragen im Raum: Wie kann das passieren? Warum wird ein Vorhaben gestoppt, das womöglich dazu beitragen könnte, eine Jahrhundertkrise zu bewältigen? Wer hat das verbockt?

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren