1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Der Minister ehrt Mitglieder im CSU-Ortsverband

Hauptversammlung

23.03.2019

Der Minister ehrt Mitglieder im CSU-Ortsverband

Mit Staatsminister Hans Reichhart (links), Bürgermeisterkandidat Ralf M. Wetzel (Mitte) und Bürgermeister Anton Birle (rechts daneben) stellten sich die neuerlich gewählten CSU-Vorstandsmitglieder zum Gruppenbild.
Bild: Peter Voh

Über 30 Ziemetshauser halten der Partei schon zehn und 20 Jahre die Treue

Vorsitzender Manfred Krautkrämer freute sich, dass zur Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes im Gasthof Adler in Ziemetshausen neben Bürgermeister Anton Birle viele Mitgliedern und Interessenten und Staatsminister Hans Reichhart gekommen waren. Reichhart ehrte über 30 Mitglieder für zehn- und 20-jährige Treue zur Partei (siehe Kasten).

In seiner Rede warnte Reichhart davor, sich bei den Europawahlen der Stimme zu enthalten oder gar an die Rechten zu verschenken. Es gelte jetzt, die Chance zu nutzen, Manfred Weber an die Spitze der EU zu wählen. Für die in einem Jahr stattfindenden Kommunalwahlen gelte es für die Staatsregierung, aus der Kuschelecke herauszukommen, die Wirtschaft zu stärken und einem möglichen Abschwung entgegenzuwirken.

In seinem Jahresbericht erwähnte Krautkrämer die weiter positive Mitgliederentwicklung in Ziemetshausen, weiß man hier doch fast so viele CSU-Mitglieder hinter sich wie in der Kreisstadt Günzburg. Der Ortsvorsitzende zählte dann eine Reihe von Veranstaltungen und Festen auf, die man mit Mitgliedern und der Bevölkerung gestalten konnte, und dankte seinen Vorstandskollegen für ihre Mitarbeit.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Der Kassenbericht weist eine gute Entwicklung mit einem zufriedenstellenden Ergebnis auf, die Kassenprüfer bescheinigten Alexander Mach eine einwandfreie Kassenführung.

Die Junge Union am Ort mit 16 Mitgliedern hat sich bei den Kinderkulturtagen ebenso hervorgetan wie bei anderen Veranstaltungen.

Neuwahlen bestätigen Vorstand

Die anstehenden Neuwahlen unter Leitung von Bürgermeister Anton Birle konnten zügig vorangehen, waren doch alle Vorstandsmitglieder bereit, neuerlich zu kandidieren. So wurden alle wiedergewählt: Manfred Krautkrämer als Ortsverbandsvorsitzender und Theo Aumann, Edith Fendt sowie Sandra Vihl als Stellvertreter. Schatzmeister bleibt Alexander Mach und Schriftführer Dieter Fiedler. Auch die Beisitzer Otto Fendt, Peter Huber, Karl Miller jun., Martin Mögele und Edwin Räder wurden wiedergewählt. Krautkrämer hob auch die Wichtigkeit der Wahl der Kreisdelegierten hervor, werden doch 14 der 110 aus dem Ortsverband entsandt. Zusammen mit den Delegier-ten aus Krumbach und Thannhausen bilden sie eine starke Macht, was für die anstehenden Landrats- und Kreistagswahlen sowie im CSU-Kreisverband von Bedeutung ist.

Bürgermeister Birle erinnerte in seinem Bericht über den Stand der derzeitigen Vorhaben wie die Ausbauarbeiten zur Barrierefreiheit des Rathauses (Vollendung nach den Sommerferien), die baldige Vollendung des Marktplatzes, wobei die Sanierung des Areals vom Gasthof Post erst im nächsten Jahr in Angriff genommen wird, und die Gewerbegebietserweiterung Haldenweg. Dort konnten bereits alle vier Geländeabschnitte vergeben werden. Im Neubaugebiet Allgäustraße sind bislang knapp vierzig der 56 Bauplätze bebaut oder vorgemerkt. Der Hochwasserschutz stagniert derzeit staatlicherseits, da durch den geringen Kreis der Gefährdeten hier das Objekt bei den Behörden hintangestellt wurde. Als nächste große Maßnahme in der Marktgemeinde führte Birle die Erweiterung des Kindergartens an, die dann wohl von seinem Nachfolger zusammen mit dem neuen Gemeindeparlament vorgenommen werden wird. Er nannte abschließend den 30. April 2020 als sein Dienstzeitende, da am vorausgehenden 15. März der neue Bürgermeister gewählt wird.

Dies war zugleich der Übergang zu dem spannungsgeladenen Tagesordnungspunkt „Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten der CSU für 2020“. Saß dieser doch schon inkognito mit im Versammlungsraum (siehe Bericht Seite 27). Manfred Krautkrämer zeigte den Weg der Kandidatensuche auf, nachdem aus Ziemetshausen niemand für diesen Posten gefunden werden konnte. So galt es, einen Verwaltungsfachmann zu finden, der der Aufgabe gewachsen ist. Gemeinsam mit den Freien Wählervereinigungen entschied man sich übereinstimmend für den in Krumbach ansässigen Diplom-Verwaltungswirt FH Ralf Maximilian Wetzel.

Zum Ende der Versammlung stellte Krautkrämer das Jahresprogramm des Ortsverbandes vor. Hier ragen ein großes Familienfest der Kreis-CSU-Mitglieder im Juli bei Holzbau Aumann mit Blaskapelle, Ochs am Spieß sowie Besichtigung der neuen Produktionsanlagen der zu Aumann gehörenden ASTA-Holzwerke sowie der Besuch im Bayerischen Landtag mit anschließendem Oktoberfestbesuch heraus. Dazu kommen noch Kreisdelegiertenversammlungen sowie Ortsversammlungen zur Nominierung des Bürgermeisterkandidaten der CSU sowie der Kandidaten für den Marktgemeinderat.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren