Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Landkreis Günzburg: Corona-Fälle: Inzidenz im Landkreis weiter gesunken

Landkreis Günzburg
06.05.2021

Corona-Fälle: Inzidenz im Landkreis weiter gesunken

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg werden auch Covid-Patienten behandelt.
Foto: Bernhard Weizenegger

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg sank am Freitag noch weiter, von 196 auf 193,7. So sieht die Lage in den Kreiskliniken aus.

Corona-Update vom 7. Mai

Noch ein Stücken weiter gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Ansteckungen mit dem Coronavirus am Freitag im Landkreis Günzburg. Der Wert liegt nun bei 193,7, zuvor lag er bei 196.

Die Gesamtzahl aller Fälle im Kreis liegt derzeit bei 6167, die Zahl der Todesfälle weiterhin bei 103. Für den Landkreis gilt in dieser Inzidenzphase nach wie vor die Notbremse.

Und wie sieht es in den Nachbarlandkreisen aus? Im Kreis Neu-Ulm ist die Inzidenz von 157,5 auf 158,7 angestiegen, im Alb-Donau-Kreis ist der Wert mit dem Sprung von 181,1 zu 168,5 mächtig gesunken, im Kreis Heidenheim sind die Zahlen weiterhin enorm hoch, der Inzidenzwert liegt hier bei 241,8. Weit niedriger ist da der Wert im Kreis Dillingen, der von 79,7 auf 78,7 erneut gesunken ist. Im Kreis Augsburg sank die Inzidenz auf 143,2 und im Kreis Unterallgäu ist der Wert von 214,7 auf 220,2 weiter angestiegen.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Donnerstag zwölf Intensivbetten verfügbar, davon zehn mit Beatmungsmöglichkeit. Acht Betten waren belegt, davon drei mit beatmeten Covid-Patienten. Auf der Isolierstation waren es zehn Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik waren neun Intensivbetten verfügbar, davon alle belegt, darunter fünf Covid-Patienten (drei beatmet). Auf der Isolierstation waren es acht Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat am Freitag die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 28. April bis zum 7. Mai sah die Lage so aus: Aichen 0; Aletshausen 1; Balzhausen 5; Bibertal 17; Breitenthal 13; Bubesheim 7; Burgau 21; Burtenbach 25; Deisenhausen 5; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 3; Günzburg 72; Haldenwang 7; Ichenhausen 47; Jettingen-Scheppach 22; Kammeltal 11; Kötz 10; Krumbach 46; Landensberg 3; Leipheim 7; Münsterhausen 13; Neuburg 11; Offingen 6; Rettenbach 9; Röfingen 6; Thannhausen 20; Ursberg 2; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 2; Winterbach 0; Ziemetshausen 11.


Corona-Update vom 6. Mai:

Wieder unter die 200-er-Marke gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Ansteckungen mit dem Coronavirus am Donnerstag im Landkreis Günzburg. Der Wert liegt nun bei 196,0. Damit ist bisher in dieser Woche ein Auf und Ab zu verzeichnen. Abgesehen vom Unterallgäu sinken auch die Werte in den Nachbarlandkreisen im Vergleich zum Vortag. Die Zahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 103. In den Nachbarlandkreisen sah die Lage so aus: Kreis Neu-Ulm 157,5; Alb-Donau-Kreis 181,1; Kreis Heidenheim 255,3; Kreis Dillingen 79,7; Kreis Augsburg 149,5; Kreis Unterallgäu 214,7.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Donnerstag zwölf Intensivbetten verfügbar, davon zehn mit Beatmungsmöglichkeit. Sieben Betten waren belegt, davon ein beatmeter Covid-Patient. Auf der Isolierstation waren es neun Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik waren neun Intensivbetten verfügbar, davon alle belegt, davon vier Covid-Patienten (drei beatmet). Auf der Isolierstation waren es neun Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat zuletzt am Donnerstag die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 25. April bis 5. Mai sah die Lage so aus: Aichen 0; Aletshausen 1; Balzhausen 5; Bibertal 19; Breitenthal 14; Bubesheim 6; Burgau 21; Burtenbach 23; Deisenhausen 5; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 3; Günzburg 70; Haldenwang 5; Ichenhausen 37; Jettingen-Scheppach 18; Kammeltal 11; Kötz 10; Krumbach 49; Landensberg 1; Leipheim 5; Münsterhausen 13; Neuburg 10; Offingen 6; Rettenbach 7; Röfingen 6; Thannhausen 21; Ursberg 2; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 2; Winterbach 0; Ziemetshausen 12.


Corona-Update vom 5. Mai:

Zu früh gefreut hat man sich im Landkreis Günzburg, nachdem am Dienstag die Sieben-Tage-Inzidenz endlich wieder auf unter 200 gesunken war. Schon am Mittwoch stieg der Wert wieder auf 208,6. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 103. In den Nachbarlandkreisen ist der Inzidenzwert durchweg gesunken. So sah die Lage am Mittwoch aus: Kreis Neu-Ulm 170,1; Alb-Donau-Kreis 199,4; Kreis Heidenheim 266,6; Kreis Dillingen 100,5; Kreis Augsburg 150,3; Kreis Unterallgäu 197,5.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Mittwoch zwölf Intensivbetten verfügbar, davon zehn mit Beatmungsmöglichkeit. Zehn Betten waren belegt, davon zwei Covid-Fälle, davon wurde eine Person beatmet. Auf der Isolierstation waren es zehn Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik waren neun Intensivbetten verfügbar, davon alle belegt, davon vier Covid-Patienten (alle beatmet). Auf der Isolierstation waren es 13 Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat zuletzt am Mittwoch die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 25. April bis 05. Mail sah die Lage so aus: Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 4; Bibertal 19; Breitenthal 15; Bubesheim 5; Burgau 22; Burtenbach 19; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 5; Günzburg 69; Haldenwang 4; Ichenhausen 32; Jettingen-Scheppach 18; Kammeltal 9; Kötz 10; Krumbach 54; Landensberg 1; Leipheim 5; Münsterhausen 10; Neuburg 10; Offingen 6; Rettenbach 8; Röfingen 6; Thannhausen 17; Ursberg 2; Waldstetten 4; Waltenhausen 1; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 10. In der Stadt Günzburg kamen 15 neue Fälle gegenüber dem Vortag hinzu, in Münsterhausen sieben und in Ichenhausen drei.

Corona-Update vom 4. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg sank am Dienstag endlich wieder einmal knapp unter den Wert von 200. Die genaue Zahl: 198,43. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 103. In den Nachbarlandkreisen sah die Lage am Dienstag so aus: Kreis Neu-Ulm 183,2; Alb-Donau-Kreis 206,0; Kreis Heidenheim 282,4; Kreis Dillingen 112,9; Kreis Augsburg 161,4; Kreis Unterallgäu 209,9. Diese gemeldeten Inzidenz-Zahlen stiegen nur im Landkreis Unterallgäu, in Dillingen blieb der Wert gleich und in den anderen genannten Landkreisen geht die Tendenz leicht nach unten.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Dienstag zwölf Intensivbetten verfügbar, davon zehn mit Beatmungsmöglichkeit. Zehn Betten waren belegt, davon zwei Covid-Fälle, davon wurde eine Person beatmet. Auf der Isolierstation waren es zwölf Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik waren neun Intensivbetten verfügbar, davon alle belegt, davon vier Covid-Patienten (alle beatmet). Auf der Isolierstation waren es zehn Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat zuletzt am Dienstag die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 24. April bis 4. Mai sah die Lage so aus: Aichen 1; Aletshausen 0; Balzhausen 4; Bibertal 19; Breitenthal 15; Bubesheim 5; Burgau 21; Burtenbach 13; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 5; Günzburg 54; Haldenwang 5; Ichenhausen 29; Jettingen-Scheppach 19; Kammeltal 7; Kötz 8; Krumbach 58; Landensberg 0; Leipheim 3; Münsterhausen 3; Neuburg 10; Offingen 4; Rettenbach 8; Röfingen 6; Thannhausen 17; Ursberg 2; Waldstetten 3; Waltenhausen 1; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 8.


Corona-Update vom 3. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg stieg am Montag wieder leicht an und liegt weiter knapp über dem Wert von 200, genauer gesagt bei 206,3. Die Zahl der Todesfälle liegt weiter bei 103. In den Nachbarlandkreisen sah die Lage am Montag so aus: Kreis Neu-Ulm 194,6; Alb-Donau-Kreis 215,7; Kreis Heidenheim 287,7; Kreis Dillingen 112,9; Kreis Augsburg 166,5; Kreis Unterallgäu 202,3. Diese gemeldeten Inzidenz-Zahlen stiegen in manchen der Landkreise, in anderen sanken sie geringfügig.

Beim Impfen kommt man im Landkreis auch voran: Für diese Woche planen die beiden Impfzentren im Landkreis Günzburg rund 2660 Biontech-Impfungen. Darüber hinaus werden voraussichtlich 900 Impfdosen von Moderna verimpft.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Montag zwölf Intensivbetten verfügbar, davon zehn mit Beatmungsmöglichkeit. Sieben Betten waren belegt, darin sechs beatmete Patienten, davon drei Covid-Fälle (alle beatmet). Auf der Isolierstation waren es zwölf Covid-Patienten.

In der Krumbacher Klinik waren zehn Intensivbetten vorhanden, davon neun belegt, davon vier Covid-Patienten (alle beatmet). Auf der Isolierstation waren es neun Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat zuletzt am Montag die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 24. April bis 03. Mai sah die Lage so aus:

Aichen 1; Aletshausen 0; Balzhausen 8; Bibertal 24; Breitenthal 17; Bubesheim 5; Burgau 22; Burtenbach 14; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 5; Günzburg 60; Haldenwang 6; Ichenhausen 25; Jettingen-Scheppach 20; Kammeltal 8; Kötz 9; Krumbach 66; Landensberg 3; Leipheim 7; Münsterhausen 5; Neuburg 10; Offingen 4; Rettenbach 9; Röfingen 6; Thannhausen 17; Ursberg 7; Waldstetten 0; Waltenhausen 1; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 12.


Corona-Update vom 2. Mai:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg ist im Vergleich zu unserem letzten Update vom 29. April leicht zurückgegangen und liegt knapp über dem Wert von 200, genauer gesagt bei 202,3. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 103.

In den Nachbarlandkreisen sah die Lage am Sonntag so aus: Neu-Ulm 198,6; Alb-Donau 213,1; Heidenheim 259,8; Dillingen 123,2; Augsburg 167,7; Unterallgäu 215,4.

In der Kreisklinik Günzburg waren am Sonntag zehn Intensivbetten verfügbar und davon acht belegt, davon vier mit Corona-Patienten (vier davon beatmet). Auf der Isolierstation waren es neun Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik waren ebenfalls zehn Intensivbetten vorhanden, davon waren sieben belegt, davon vier mit Corona-Patienten (davon zwei beatmet). Auf der Isolierstation waren es acht Covid-Patienten.

Das Landratsamt hat zuletzt am Freitag die Fallzahlen für die Gemeinden gemeldet. In der Zeit vom 21. bis 30. April sah die Lage so aus:

Aichen 1; Aletshausen 0; Balzhausen 8; Bibertal 22; Breitenthal 14; Bubesheim 5; Burgau 26; Burtenbach 18; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 1; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 6; Günzburg 69; Haldenwang 5; Ichenhausen 29; Jettingen-Scheppach 24; Kammeltal 7; Kötz 16; Krumbach 77; Landensberg 3; Leipheim 14; Münsterhausen 6; Neuburg 8; Offingen 11; Rettenbach 11; Röfingen 1; Thannhausen 23; Ursberg 15; Waldstetten 6; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 15.

Corona-Update vom 29. April:

Zwei neue Todesfälle im Zusammenhang mit Corona hat das Robert-Koch-Institut am Donnerstag für den Landkreis Günzburg gemeldet. Insgesamt sind es inzwischen somit 102. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist wieder leicht gestiegen auf 220,4 – am Vortag hatte sie bei 214,1 gelegen. Für den Landkreis wird die Gesamtzahl der Corona-Fälle mit 5837 angegeben.

In den Nachbarlandkreisen liegen die Inzidenzen bei folgenden Werten: Neu-Ulm 209,5; Alb-Donau-Kreis 175,6; Heidenheim 233,5; Dillingen 155,3; Augsburg 182,7; Unterallgäu 219,5.

In der Kreisklinik Günzburg standen am Donnerstag auf der Intensivstation zehn Betten zur Verfügung, davon waren neun belegt – davon wiederum fünf mit Corona-Patienten (davon vier beatmet). Auf der Isolierstation lagen elf Covid-Patienten. In der Kreisklinik Krumbach waren ebenfalls grundsätzlich zehn Intensivbetten verfügbar und auch neun belegt, und ebenfalls davon fünf mit Corona-Patienten (davon drei beatmet). Auf der Isolierstation waren es sieben Covid-Patienten.

Für den 20. bis 29. April meldet das Landratsamt für die Gemeinden folgende Corona-Zahlen:

Aichen 0; Aletshausen 1; Balzhausen 1; Bibertal 14; Breitenthal 7; Bubesheim 6; Burgau 28; Burtenbach 2; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 8; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 2; Günzburg 40; Haldenwang 3; Ichenhausen 45; Jettingen-Scheppach 13; Kammeltal 1; Kötz 27; Krumbach 59; Landensberg 1; Leipheim 23; Münsterhausen 5; Neuburg 5; Offingen 19; Rettenbach 10; Röfingen 3; Thannhausen 24; Ursberg 4; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 4; Winterbach 1; Ziemetshausen 9.

Corona-Update vom 28. April:

Der Wert liegt zwar immer noch über 200, aber er ist nun gesunken: Das Robert-Koch-Institut gibt die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Günzburg am Mittwoch mit 214,1 ein. Am Vortag hatte sie bei 239,3 gelegen. Im Kreis Neu-Ulm beträgt der Wert 203,8; im Alb-Donau-Kreis 178,1; im Kreis Heidenheim 268,1; im Kreis Dillingen 174,0; im Kreis Augsburg 185,4 und im Kreis Unterallgäu 219,5. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Corona bleibt im Landkreis Günzburg am Mittwoch stabil mit 100.

Die Kreiskliniken haben mit Stand 11.20 Uhr für den Standort Günzburg eine Kapazität von zehn Intensivbetten gemeldet, wovon sechs belegt waren – vier davon mit Corona-Patienten (drei beatmet). Auf der Isolierstation waren es sechs Covid-Patienten. In Krumbach standen ebenfalls zehn Intensivbetten zur Verfügung, neun waren belegt, davon sechs mit Corona-Patienten (vier beatmet). Auf der Isolierstation waren es ebenfalls sechs Covid-Patienten.

Das Landratsamt meldet für die Zeit vom 19. bis 28. April für die Gemeinde folgende Corona-Zahlen:

Aichen 1; Aletshausen 0; Balzhausen 4; Bibertal 17; Breitenthal 12; Bubesheim 6; Burgau 20; Burtenbach 12; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 0; Ebershausen 3; Ellzee 0; Gundremmingen 4; Günzburg 62; Haldenwang 5; Ichenhausen 24; Jettingen-Scheppach 20; Kammeltal 4; Kötz 18; Krumbach 61; Landensberg 3; Leipheim 13; Münsterhausen 6; Neuburg 2; Offingen 10; Rettenbach 8; Röfingen 2; Thannhausen 20; Ursberg 15; Waldstetten 6; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 13.

Corona-Update vom Dienstag, 27. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg ist wieder leicht angestiegen. Lag sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag bei 233,8 Fällen pro 100.000 Einwohnern, wurde am Dienstag ein Wert von 239,3 gemeldet. Die Zahl der Infizierten der letzten sieben Tage liegt bei 304. Gestorben mit oder an Covid-19 sind 100 Personen im Landkreis Günzburg.

In den Kreiskliniken sieht die Situation so aus: Am Dienstag wurde gemeldet, dass in Günzburg sechs der zehn Intensivbetten belegt sind, vier Patienten sind an Covid-19 erkrankt, davon werden drei beatmet. In Krumbach sind von zehn Betten acht belegt, davon sind vier Covid-Patienten, drei werden beatmet. Auf der Isolierstation in Günzburg befinden sich neun mit dem Virus Infizierte, in Krumbach acht.

Die Inzidenz-Werte in den Nachbarlandkreisen: Alb-Donau-Kreis 187,2; Kreis Augsburg 184,6; Kreis Dillingen 181,2; Kreis Heidenheim 249,3; Kreis Neu-Ulm 218,6; Kreis Unterallgäu 214,0.

Die Zahl der Neuinfektionen in den einzelnen Kommunen im Zeitraum 18. bis 27. April:

Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 4; Bibertal 18; Breitenthal 13; Bubesheim 8; Burgau 27; Burtenbach 10; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 4; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 5; Günzburg 61; Haldenwang 5; Ichenhausen 32; Jettingen-Scheppach 19; Kammeltal 4; Kötz 25; Krumbach 71; Landensberg 3; Leipheim 17; Münsterhausen 6; Neuburg 2; Offingen 12; Rettenbach 9; Röfingen 3; Thannhausen 25; Ursberg 15; Waldstetten 6; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 15.


Corona-Update vom Montag, 26. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg pendelt sich bei einem Wert um die 230 ein. Lag sie laut Robert-Koch-Institut (RKI) am Sonntag noch bei 237,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern, wurde am Montag ein Wert von 233,8 gemeldet. Die Zahl der Infizierten der letzten sieben Tage liegt bei 297. Gestorben mit oder an Covid-19 sind 100 Personen im Landkreis Günzburg.

Für diese Woche planen die Impfzentren im Landkreis Günzburg rund 2500 Biontech-Impfungen vorzunehmen. Darüber hinaus werden voraussichtlich 800 Impfdosen von Moderna verimpft.

In den Kreiskliniken bleibt die Lage immer noch angespannt. Am Montag wurde gemeldet, dass in Günzburg acht der zehn Intensivbetten belegt sind, vier Patienten sind an Covid-19 erkrankt, davon werden zwei beatmet. In Krumbach sind von zehn Betten acht belegt, davon sind drei Covid-Patienten, zwei werden beatmet. Auf der Isolierstation in Günzburg befinden sich 13 mit dem Virus Infizierte, in Krumbach sieben.

Corona: Zahlen zu den Kommunen im Kreis Günzburg und den Nachbarlandkreisen

Die Inzidenz-Werte in den Nachbarlandkreisen sind weiter hoch, am stärksten betroffen ist der Landkreis Heidenheim: Alb-Donau-Kreis 181,1; Kreis Augsburg 191,7; Kreis Dillingen 182,3; Kreis Heidenheim 262,1; Kreis Neu-Ulm 207,8; Kreis Unterallgäu 233,9.

Im Kreis Günzburg gelten mit Ellzee, Waltenhausen und Winterbach drei Gemeinden als coronafrei. Die Zahl der Neuinfektionen in den einzelnen Kommunen im Zeitraum 17. bis 26. April:

Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 5; Bibertal 19; Breitenthal 13; Bubesheim 8; Burgau 30; Burtenbach 10; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 5; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 4; Günzburg 61; Haldenwang 7; Ichenhausen 36; Jettingen-Scheppach 19; Kammeltal 4; Kötz 29; Krumbach 83; Landensberg 3; Leipheim 25; Münsterhausen 9; Neuburg 6; Offingen 15; Rettenbach 8; Röfingen 3; Thannhausen 27; Ursberg 15; Waldstetten 9; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 0; Ziemetshausen 15.


Corona-Update vom Sonntag, 25. April:

Leicht gesunken ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg gegenüber letzten Freitag. Damals lag sie noch laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 266,1 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Am Sonntag wurde ein Wert von 237,7 gemeldet. Die Zahl der Infizierten der letzten sieben Tage liegt bei 302.

In den Kreiskliniken bleibt die Lage immer noch angespannt. Am Sonntagvormittag wurde gemeldet, dass in Günzburg sieben der zehn Intensivbetten belegt sind, fünf Patienten sind an Covid-19 erkrankt (davon vier beatmet). In Krumbach sind sieben von neun Betten belegt (drei Covid-Patienten, alle drei beatmet). Auf der Isolierstation in Günzburg befinden sich zwölf mit dem Virus Infizierte, in Krumbach sechs. Gestorben mit oder an Covid-19 sind 100 Personen im Landkreis Günzburg.

Die Inzidenz-Lage in den Nachbarlandkreisen: Alb-Donau-Kreis 180,6; Kreis Augsburg 197,7; Kreis Dillingen 180,2; Kreis Heidenheim 251,5; Kreis Neu-Ulm 206; Kreis Unterallgäu 231,2.

Corona-Update vom Freitag, 23. April:

53 Neuinfektionen lassen die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg am Freitag auf hohem Niveau stagnierren. Sie liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI), wie am Donnerstag, bei 266,1 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Die Sieben-Tage-Fallzahl beträgt 338, die Gesamtzahl der gemeldeten Fälle liegt bei 5585. Weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wurden nicht gemeldet.

In den Kreiskliniken hat sich die Lage leicht entspannt. In Günzburg sind aktuell sechs der zehn Intensivbetten belegt, alle sechs Patienten sind an Covid erkrankt, fünf werden beatmet. In Krumbach sind acht von neun Betten belegt, zwei davon mit Covid-Patienten, beide beatmet. Auf der Isolierstation in Günzburg befinden sich aktuell elf mit dem Virus infizierte Menschen, in Krumbach sind es fünf.

Corona: Zahlen zu den Kommunen im Kreis Günzburg und den Nachbarlandkreisen

Im Raum steht auch, Intensivpatienten notfalls auch in Nachbarkliniken zu verlegen. Doch auch dort ist die Lage angespannt. Die aktuellen Inzidenzwerte der Nachbarlandkreise: Alb-Donau-Kreis 195,4; Kreis Augsburg 193,7; Kreis Dillingen 165,7; Kreis Heidenheim 248,5; Kreis Neu-Ulm 204,3; Kreis Unterallgäu 198,8.

Im Kreis Günzburg sind mit Aichen und Ellzee nur zwei Gemeinden in den vergangenen zehn Tagen ohne Neuinfektionen geblieben. Die Zahlen: Aichen 0; Aletshausen 1; Balzhausen 2; Bibertal 25; Breitenthal 9; Bubesheim 8; Burgau 33; Burtenbach 8; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 9; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 4; Günzburg 67; Haldenwang 4; Ichenhausen 57; Jettingen-Scheppach 21; Kammeltal 1; Kötz 30; Krumbach 83; Landensberg 1; Leipheim 38; Münsterhausen 7; Neuburg 6; Offingen 30; Rettenbach 11; Röfingen 4; Thannhausen 30; Ursberg 13; Waldstetten 6; Waltenhausen 2; Wiesenbach 4; Winterbach 1; Ziemetshausen 11.

Lesen Sie auch: Landratsamt Günzburg: Das bedeutet die "Bundesnotbremse"

Corona-Update vom Donnerstag, 22. April:

Trauriger Höhepunkt für den Landkreis Günzburg: Am Donnerstag stieg die Zahl der Menschen, die im Landkreis an oder mit dem Virus gestorben sind, auf 100. Bei den beiden Toten handelt es sich laut Robert-Koch-Institut (RKI) um eine Frau aus der Altersgruppe 60 - 79 Jahre und eine Über-80-Jährige. Das RKI meldete neben zwei neuen Todesfällen auch 51 Neuinfektionen. Dennoch sinkt aktuell die Sieben-Tage-Fallzahl auf 338 Fälle - und mit ihr auch die Sieben-Tage-Inzidenz. Sie liegt laut RKI derzeit bei 266,1 Fällen pro 100.000 Einwohnern.

Die Lage an den Kreiskliniken im Landkreis Günzburg ist weiter äußerst angespannt. In Günzburg sind acht von zehn Intensivbetten belegt, sechs davon mit Covid-Patienten (fünf beatmet). In Krumbach sind gar alle neun Intensivbetten belegt, drei davon sind Covid-Patienten (alle beatmet). Auf der Isolierstation in Günzburg werden neun weitere Infizierte behandelt, in Krumbach sind es vier. Das Landratsamt hat aufgrund der ernsten Lage auf den Intensivstationen am Freitag eine Pressekonferenz einberufen. Mehr zur Situation auf den Intensivstationen lesen Sie hier: Corona: Auf der Krumbacher Intensivstation sind alle Betten belegt

Corona im Landkreis Günzburg: Krumbach ist weiter Spitzenreiter bei Neuinfektionen

Die Infektionsfälle verteilen sich weiterhin quer durch den Landkreis. Spitzenreiter ist Krumbach (81), gefolgt von Günzburg (57) und Ichenhausen (56). Die Zahl der Neuinfektionen in den einzelnen Kommunen im Zeitraum von 13. bis 22 April: Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 2; Bibertal 26; Breitenthal 9; Bubesheim 5; Burgau 31; Burtenbach 5; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 9; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 3; Günzburg 57; Haldenwang 4; Ichenhausen 56; Jettingen-Scheppach 18; Kammeltal 1; Kötz 35; Krumbach 81; Landensberg 1; Leipheim 36; Münsterhausen 6; Neuburg 5; Offingen 25; Rettenbach 11; Röfingen 4; Thannhausen 27; Ursberg 8; Waldstetten 6; Waltenhausen 2; Wiesenbach 4; Winterbach 1; Ziemetshausen 10.

Corona-Update vom Mittwoch, 21. April:

Die Bürger des Landkreises Günzburg können vorerst durchatmen: Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch wieder gesunken und liegt laut Robert-Koch-Institut bei 275,5 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Grund dafür ist, dass die vor acht Tagen gemeldeten 80 Neuinfektionen aus der Berechnung herausfallen. Dennoch bleibt die Lage angespannt. Am Mittwoch wurden weitere 42 neue Fälle gemeldet, die Sieben-Tage-Fallzahl liegt bei 350. Zudem ist ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Virus zu beklagen, ein Mann zwischen 60 und 79 Jahren. Damit sind bislang 98 Menschen im Landkreis an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Da nun nach und nach die hohen Fallzahlen der vergangenen Woche aus der Inzidenz herausgerechnet werden, ist in den nächsten Tagen mit weiterer Entspannung zu rechnen - vorausgesetzt, die Zahl der neuen Fälle steigt nicht wieder deutlich an. Das könnte auch zu Problemen in den Kreiskliniken führen. Wie die Klinikdirektion meldet, ist die Lage auf den Intensivstationen in Günzburg und Krumbach weiter sehr angespannt. In Günzburg sind acht von zehn Betten belegt, fünf davon mit Covid-Patienten (vier beatmet). In Krumbach sind gar alle Intensivbetten belegt, drei davon sind Covid-Patienten (alle beatmet). Auf der Isolierstation in Günzburg werden acht weitere Infizierte behandelt, in Krumbach sind es vier.

Corona-Zahlen: Neuinfektionen konzentrieren sich auf dei Städte im Landkreis Günzburg

Auch in den Nachbarlandkreisen zeichnet sich aktuell keine Entspannung ab. Die aktuellen Inzidenzwerte: Alb-Donau-Kreis 185,2; Kreis Augsburg 196,1; Kreis Dillingen 142,9; Kreis Heidenheim 233,5; Kreis Neu-Ulm 199,2; Kreis Unterallgäu 222,9.

Der Blick auf die einzelnen Kommunen im Landkreis Günzburg zeigt, dass sich die Neuinfektionen vor allem auf die Städte konzentrieren. Es gibt aber auch Cluster in kleineren Gemeinden wie Bibertal und Kötz. So viele Neuinfektionen wurden innerhalb der vergangenen zehn Tage in den einzelnen Gemeinden gemeldet: Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 2; Bibertal 26; Breitenthal 8; Bubesheim 5; Burgau 30; Burtenbach 2; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 10; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 2; Günzburg 52; Haldenwang 3; Ichenhausen 54; Jettingen-Scheppach 17; Kammeltal 1; Kötz 33; Krumbach 75; Landensberg 1; Leipheim 36; Münsterhausen 5; Neuburg 6; Offingen 24; Rettenbach 10; Röfingen 4; Thannhausen 26; Ursberg 8; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 4; Winterbach 1; Ziemetshausen 9.

Corona-Update vom Dienstag, 20. April:

Die Infektionslage im Landkreis Günzburg verschärft sich weiter. Erstmals seit Mitte Dezember ist die Sieben-Tage-Inzidenz über die 300er-Marke geklettert und liegt am Dienstag bei 305,4 (Montag: 285,0; Sonntag: 253,5). Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete weitere 36 Neuinfektionen, 388 neue Fälle gab es in den vergangenen sieben Tagen, 5439 Fälle wurden bislang insgesamt gemeldet. Damit hat der Landkreis Günzburg unter anderem den seit Wochen als bayerischen Hotspot geltenden Landkreis Hof überholt und liegt bundesweit auf Rang 18 beim Inzidenzwert. Wie sich das Landratsamt diese Entwicklung erklärt, lesen Sie hier: Inzidenz über 300: Warum steigen die Corona-Zahlen im Kreis Günzburg so stark?

Während im Kreis Günzburg die Zahlen explodieren, ist die Lage in den Nachbarlandkreisen weitgehend unverändert. Die aktuellen Inzidenzwerte:Alb-Donau-Kreis 163,4; Kreis Augsburg 199,2; Kreis Dillingen 126,3; Kreis Heidenheim 216,2; Kreis Neu-Ulm 198,6; Kreis Unterallgäu 209,2.

Corona im Kreis Günzburg: Kliniken sind ausgelastet

Derweil sind die Kreiskliniken weiter stark mit Covid19-Patienten ausgelastet. Im Günzburger Krankenhaus sind acht der zehn Intensivbetten belegt, vier davon mit Coronapatienten (alle beatmet). In Krumbach liegen derzeit drei Covid19-Erkrankte auf der Intensivstation (alle beatmet), insgesamt sind fünf der neun Intensivbetten belegt. Auf den Isolierstationen sind in beiden Häusern jeweils fünf Patienten untergebracht.

Die Impfkampagne im Landkreis geht unterdessen weiter voran. In dieser Woche werden laut den Kreiskliniken voraussichtlich 2600 Dosen des Biontech-Vakzins und 300 Dosen Moderna verimpft.

In den Gemeinden im Landkreis Günzburg breitet sich das Virus weiter aus. Nur Ellzee war in den vergangenen zehn Tagen ohne gemeldete Neuinfektion: Aichen 1; Aletshausen 1; Balzhausen 2; Bibertal 24; Breitenthal 7; Bubesheim 5; Burgau 26; Burtenbach 2; Deisenhausen 1; Dürrlauingen 10; Ebershausen 2; Ellzee 0; Gundremmingen 2; Günzburg 41; Haldenwang 3; Ichenhausen 48; Jettingen-Scheppach 13; Kammeltal 1; Kötz 31; Krumbach 72; Landensberg 1; Leipheim 33; Münsterhausen 5; Neuburg 6; Offingen 23; Rettenbach 7; Röfingen 3; Thannhausen 21; Ursberg 8; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 4; Winterbach 1; Ziemetshausen 8.

Corona-Update vom Montag, 19. April:

362 Neuinfektionen wurden in den vergangenen sieben Tagen im Landkreis Günzburg gemeldet. So hoch lag diese Zahl zuletzt im Dezember 2020. Und sie lässt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg weiter nach oben schnellen: Am Montag meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) 55 Neuinfektionen und damit einen Inzidenzwert von 285,0 (Sonntag: 253,5). Damit zählt der Landkreis zu den Spitzenreitern in Bayern, bundesweit liegt er auf Platz 26. Binnen einer Woche stieg die Inzidenz um 150 Punkte an.

Insgesamt wurden für den Kreis Günzburg bisher 5403 Infektionsfälle gemeldet, hinzu kommt ein weiterer Todesfall. Damit sind bislang 97 Menschen an oder mit dem Virus gestorben.

Die aktuellen Inzidenzwerte in den Nachbarlandkreisen: Alb-Donau-Kreis 167,4; Kreis Augsburg 201,6; Kreis Dillingen 123,2; Kreis Heidenheim 207,1; Kreis Neu-Ulm 197,5; Kreis Unterallgäu 210,5.

Corona im Landkreis Günzburg: Krumbach am stärksten betroffen

Krumbach führt nach wie vor die Statistik der Kommunen bei den Neuinfektionen im Landkreis an. Dies sind die Zahlen der gemeldeten Coronafälle der vergangenen zehn Tage in den Gemeinden: Aichen 2; Aletshausen 1; Balzhausen 3; Bibertal 22; Breitenthal 7; Bubesheim 5; Burgau 26; Burtenbach 2; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 11; Ebershausen 1; Ellzee 0; Gundremmingen 2; Günzburg 49; Haldenwang 3; Ichenhausen 47; Jettingen-Scheppach 11; Kammeltal 1; Kötz 25; Krumbach 79; Landensberg 1; Leipheim 31; Münsterhausen 6; Neuburg 10; Offingen 27; Rettenbach 7; Röfingen 2; Thannhausen 19; Ursberg 10; Waldstetten 4; Waltenhausen 2; Wiesenbach 5; Winterbach 2; Ziemetshausen 7.

Corona-Update vom Sonntag, 18. April:

Auf der Deutschlandkarte des Robert-Koch-Instituts (RKI) gehört der Landkreis Günzburg jetzt zu den wenigen dunkelroten Flecken in Bayern, was bedeutet: Der Inzidenzwert liegt über 250. Die Quote (nachgewiesene Infektionen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen) beträgt exakt 253,5. Am vergangenen Donnerstag war der Wert noch unter 200 (181,9), seither darüber gelegen. Und es geht immer weiter nach oben, obwohl die Seniorenheime im Landkreis Günzburg „durchgeimpft“ sind. Seit Erhebung der Statistik gibt es im Kreis Günzburg 5348 nachgewiesene Corona-Infektionen. Die Anzahl der Corona-Fälle aus den vegangenen sieben Tagen beläuft sich auf 322. 96 Menschen sind im Landkreis im Zusammenhang mit Corona gestorben. Auch für sie und deren Angehörige fand am Sonntag in Berlin eine von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angeregte zentrsale Trauerfeier statt.

Das sind die Sieben-Tage-Inzidenzen aus den benachbarten Landkreisen: Kreis Dillingen 122,2; Kreis Augsburg 197,7; Kreis Unterallgäu 190,6; Kreis Neu-Ulm 190,6; Alb-Donau-Kreis 162,9; Kreis Heidenheim 201,8.

So sah die Situation in den beiden Kreisklinik-Standorten am Sonntagmorgen aus: In Günzburg sind von zehn Intensivbetten neun belegt – davon vier mit Covid-Patienten, die allesamt beatmet werden müssen. Auf der Isolierstation befinden sich sieben Covid-Patienten. In Krumbach ist die Situation ähnlich: Von neun Betten auf der Intensivstation sind acht belegt – fünf davon mit Menschen, die durch das Coronavirus schwer erkrankt sind und beatmet werden. Auf der Isolierstation befinden sich sechs Corona-Patienten.

Corona-Update vom Freitag, 16. April:

Es hat sich bereits am Donnerstag angedeutet, dass die Sieben-Tage-Inzidenz gerade nur eine Richtung kennt – nach oben. Aktuell liegt der Wert bei über 200 – genau bei 203,9 (Donnerstag: 181,9, Mittwoch: 134,6). Erstmals war diese Grenze am 5. November, letztmals am 26. Dezember 2020 überschritten worden. Der bisherige Rekordwert liegt bei 310 (25. November). Seit Ausbruch der Pandemie haben sich im Landkreis Günzburg insgesamt 5229 Bürger mit dem Virus infiziert. 96 Personen sind an oder mit Corona gestorben.

Das sind die Sieben-Tage-Inzidenzen aus den Nachbarlandkreisen: Landkreis Dillingen 119,1; Landkreis Augsburg 176,0; Landkreis Unterallgäu 186,5; Landkreis Neu-Ulm 173,5; Alb-Donau-Kreis 151,2; Landkreis Heidenheim 242,5.

Das sind die Fallzahlen für die Kommunen

Für den Zeitraum 7. bis 16. April meldet das Landratsamt für die Städte und Gemeinden im Kreis Günzburg folgende Corona-Zahlen:

Aichen 3; Aletshausen 1; Balzhausen 4; Bibertal 17; Breitenthal 6; Bubesheim 11; Burgau 12; Burtenbach 2; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 6; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 1; Günzburg 51; Haldenwang 1; Ichenhausen 37; Jettingen-Scheppach 13; Kammeltal 2; Kötz 15; Krumbach 60; Landensberg 2; Leipheim 23; Münsterhausen 5; Neuburg 5; Offingen 22; Rettenbach 5; Röfingen 1; Thannhausen 10; Ursberg 12; Waldstetten 2; Waltenhausen 3; Wiesenbach 5; Winterbach 2; Ziemetshausen 5.

Durch die derzeitigen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) wird in den Impfzentren Günzburg und Krumbach der Zeitraum für die Zweitimpfung mit Astrazeneca auf zwölf Wochen verlängert. Zu Beginn der Erstimpfungen war für diesen Impfstoff ein Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung von neun bis zehn Wochen vorgesehen. Alle Personen, die das betrifft, werden vom Callcenter des Impfzentrums in der nächsten Woche kontaktiert und bekommen telefonisch oder per E-Mail einen neuen Termin für die Zweitimpfung. Für alle, die bereits eine Zeitspanne von zwölf Wochen zum Zweittermin haben, bleibt der vereinbarte Termin unverändert. Gemäß Stiko-Empfehlung wird als Zweitimpfstoff für unter 60-Jährige Biontech oder Moderna eingeplant und für über 60-Jährige ist die Zweitimpfung mit Astrazeneca vorgesehen. (zg)


Corona-Update vom Donnerstag, 15. April:

Von einer Stabilität der Inzidenzwerte kann mit dem Donnerstag keine Rede mehr sein. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg liegt aktuell nach der Angabe des Robert Koch-Instituts bei 181,9. Am Mittwoch betrug dieser Wert noch 134,6 – und war da noch ähnlich hoch wie die Tage zuvor.

Das Landratsamt spricht auf Nachfrage von einem „diffusen Infektionsgeschehen“. Es gibt also keine Hotspots. „Wir liegen leider deutschlandweit im Trend, sind schlichtweg mitten in der dritten Welle und gehen in Richtung 200, was wir alle hier nicht wollen“, sagt Behördensprecherin Jenny Schack. Momentan seien Familien betroffen, „die sich aber schnell in Quarantäne begeben“, und einzelne Gruppen in einzelnen Kitas.

In den vergangenen sieben Tagen sind 231 Personen gemeldet worden, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben. Die Zahl der Menschen, die mit oder an dem Virus gestorben sind, bleibt mit 96 gleich.

Das sind die Werte aus den Nachbarlandkreisen vom Donnerstag: Landkreis Dillingen 120,1; Landkreis Augsburg 170,0; Landkreis Unterallgäu 209,9; Landkreis Neu-Ulm 171,8; Alb-Donau-Kreis 146,1; Landkreis Heidenheim 234,2.

Intensivbetten: So sieht es in den beiden Kreiskliniken aus

Nach Angaben der Kreiskliniken Günzburg–Krumbach stellt sich die Situation in den beiden Krankenhäusern am Donnerstagmorgen wie folgt dar: In Günzburg sind neun von zehn Intensivbetten belegt, davon sind fünf Corona-Patienten (drei von ihnen müssen beatmet werden). Auf der Isolierstation werden neun Covid-Patienten medizinisch betreut. In Krumbach sind sechs von zehn Intensivbetten belegt, davon drei mit Corona-Patienten, die beatmet werden müssen. Auf der Isolierstation liegen sechs durch das Coronavirus Erkrankte. Die Zahl der verfügbaren Intensivbetten hängt vom verfügbaren Personal ab, das sich darum kümmern kann, deshalb kann es hier bei den Zahlen zu Schwankungen kommen. Nach Informationen unserer Redaktion könnten in Günzburg maximal zwölf Intensivbetten zur Verfügung stehen, in Krumbach sind es zehn.

Für den Zeitraum 6. bis 15. April meldet das Landratsamt für die Städte und Gemeinden im Kreis Günzburg folgende Corona-Zahlen:

Aichen 6; Aletshausen 1; Balzhausen 4; Bibertal 17; Breitenthal 5; Bubesheim 11; Burgau 9; Burtenbach 0; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 4; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 1; Günzburg 45; Haldenwang 1; Ichenhausen 29; Jettingen-Scheppach 14; Kammeltal 2; Kötz 10; Krumbach 55; Landensberg 2; Leipheim 14; Münsterhausen 3; Neuburg 5; Offingen 16; Rettenbach 2; Röfingen 1; Thannhausen 6; Ursberg 12; Waldstetten 2; Waltenhausen 1; Wiesenbach 5; Winterbach 2; Ziemetshausen 5.


Corona-Update vom Mittwoch, 14. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg bleibt recht stabil, auch wenn sie weiter über der Marke von 130 liegt. Konkret gibt das Robert-Koch-Institut sie für Mittwoch mit 134,6 an (Dienstag 131,5 und Montag 133,0). Die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 5073, die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Corona bleibt bei 96.

So ist die Lage in den Nachbarlandkreisen: Landkreis Neu-Ulm 168,9; Landkreis Unterallgäu 200,9; Landkreis Augsburg 164,5; Landkreis Dillingen 130,5; Landkreis Heidenheim 262,1; Alb-Donau-Kreis 144,1.

Auf Bitten unserer Redaktion hin stellen die Kreiskliniken nun auch Zahlen zur Verfügung, aus denen hervorgeht, wie ausgelastet die Intensivstationen sind und inwiefern dies mit Corona-Patienten zu tun hat. In Günzburg sind neun von zehn Intensivbetten belegt, davon sind fünf Corona-Patienten (drei davon beatmet). Auf der Isolierstation sind es zehn Covid-Patienten. In Krumbach sind sieben von acht Intensivbetten belegt, davon sind drei Corona-Patienten (zwei beatmet). Auf der Isolierstation liegt eine Corona-Patientin.

Für den Zeitraum 5. bis 14. April meldet das Landratsamt für die Gemeinden im Kreis Günzburg folgende Corona-Zahlen:

Aichen 6; Aletshausen 1; Balzhausen 4; Bibertal 16; Breitenthal 5; Bubesheim 10; Burgau 8; Burtenbach 0; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 3; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 1; Günzburg 45; Haldenwang 1; Ichenhausen 24; Jettingen-Scheppach 11; Kammeltal 2; Kötz 9; Krumbach 51; Landensberg 1; Leipheim 13; Münsterhausen 3; Neuburg 5; Offingen 16; Rettenbach 2; Röfingen 1; Thannhausen 4; Ursberg 9; Waldstetten 2; Waltenhausen 1; Wiesenbach 1; Winterbach 1; Ziemetshausen 4. (zg)


Corona-Update vom Dienstag, 13. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg bleibt weiter über 130. Am Dienstag beträgt sie nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 131,5 Fälle pro 100.000 Einwohner. Am Montag lag der Wert bei 133,0.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich laut RKI 167 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesamtzahl der Fälle im Landkreis Günzburg liegt bei 5044. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei insgesamt 96.

Die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen: Kreis Neu-Ulm 132,4; Kreis Dillingen 110,8; Kreis Augsburg 162,9; Kreis Unterallgäu 192,0; Kreis Heidenheim 229,7; Alb-Donau-Kreis 126,9. Auch in den Nachbarlandkreisen sind damit deutliche Anstiege zu verzeichnen.

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Dienstag wie folgt: In Günzburg liegen fünf Personen auf der Intensivstation, vier davon werden beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich zehn Patienten.

Im Landkreis sind drei Orte frei von Corona

In Krumbach liegen auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation in der Kreisklinik Krumbach befindet sich aktuell ein Patient.

Folgende Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt aus den Kommunen im Kreis Günzburg für den Zeitraum 4. bis 13. April: Aichen 5, Aletshausen 1, Balzhausen 3, Bibertal 7, Breitenthal 4, Bubesheim 10, Burgau 7, Burtenbach 0, Deisenhausen 2, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 2, Günzburg 32, Gundremmingen 1, Haldenwang 1, Ichenhausen 19, Jettingen-Scheppach 7, Kammeltal 2, Kötz 4, Krumbach 39, Landensberg 1, Leipheim 6, Münsterhausen 3, Neuburg 5, Offingen 8, Rettenbach 1, Röfingen 0, Thannhausen 2, Ursberg 8, Waldstetten 1, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 1, Ziemetshausen 4.

Corona-Update vom Montag, 12. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg steigt weiter an und beträgt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 133,0 Fälle pro 100.000 Einwohner. Am Sonntag lag der Wert bei 126,7. Dass der Wert übers Wochenende, an dem bislang die Zahlen meistens gesunken sind, so massiv angestiegen ist, liegt laut einer Sprecherin des Landratsamts am allgemein höheren Infektionsaufkommen.

Die höheren Zahlen seien nicht auf spezielle Hotspots im Landkreis zurückzuführen, so die Sprecherin. Die Tests seien gegen Ende der vergangenen Woche ausgeweitet worden. Unter den positiv getesteten Personen seien auch viele Kontaktpersonen gewesen, die sofort isoliert worden seien.

In den vergangenen sieben Tagen haben sich laut RKI 169 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesamtzahl der Fälle im Landkreis Günzburg liegt bei 5033. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei insgesamt 96.

Inzidenzwerte steigen auch in den Nachbarlandkreisen

Die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen: Kreis Neu-Ulm 129,0; Kreis Dillingen 108,7; Kreis Augsburg 139,7; Kreis Unterallgäu 183,0; Kreis Heidenheim 232,7; Alb-Donau-Kreis 124,3. Auch in den Nachbarlandkreisen sind damit deutliche Anstiege zu verzeichnen.

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Montag wie folgt: In Günzburg liegen vier an Corona erkrankte Personen auf der Intensivstation, drei davon werden beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich zwölf Patienten. In Krumbach liegen auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation in der Kreisklinik Krumbach befindet sich aktuell ein Patient.

Für diese Woche planen die Impfzentren im Landkreis Günzburg 2200 Biontech-Impfungen im Landkreis vorzunehmen, etwa ein Drittel davon sind Zweitimpfungen. Darüber hinaus werden voraussichtlich 500 Impfdosen von Moderna sowie 300 Impfdosen von Astrazeneca verimpft.

Folgende Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt aus den Kommunen im Kreis Günzburg für den Zeitraum 3. bis 12. April:

Aichen 5, Aletshausen 3, Balzhausen 3, Bibertal 8, Breitenthal 4, Bubesheim 10, Burgau 9, Burtenbach 0, Deisenhausen 2, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 3, Günzburg 36, Gundremmingen 1, Haldenwang 0, Ichenhausen 25, Jettingen-Scheppach 8, Kammeltal 2, Kötz 4, Krumbach 32, Landensberg 1, Leipheim 9, Münsterhausen 3, Neuburg 5, Offingen 8, Rettenbach 1, Röfingen 0, Thannhausen 2, Ursberg 9, Waldstetten 1, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 1, Ziemetshausen 6.


Corona-Update vom Sonntag, 11. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg steigt am Sonntag deutlich an und beträgt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) 126,7 Fällen pro 100.000 Einwohner. Damit ist die kritische Marke von 100 überschritten worden. In den letzten sieben Tagen haben sich 161 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt. Die Gesamtzahl der Fälle liegt bei 5025, das sind 83 mehr als noch am Freitag. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei insgesamt 96.

Die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen: Kreis Neu-Ulm 127,3; Kreis Dillingen 95,3; Kreis Augsburg 132,6; Kreis Unterallgäu 181,6; Kreis Heidenheim 209,4; Alb-Donau-Kreis 123,3. Auch in den Nachbarlandkreisen sind seit Freitag damit deutliche Anstiege zu verzeichnen.

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Sonntag wie folgt: In Günzburg liegen vier Personen auf der Intensivstation, drei davon werden beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich elf Patienten. In Krumbach liegen auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation in der Kreisklinik Krumbach befindet sich aktuell kein Patient. Die Lage ist somit gleich wie am Freitag.

Corona-Update vom Freitag, 9. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg bleibt am Freitag im Vergleich zum Vortag nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) unverändert bei 89,7 Fällen pro 100.000 Einwohner. Das RKI meldet 26 Neuinfektionen, die den Inzidenzwert auf dem Niveau des Vortages halten. Die Gesamtzahl der bisher im Landkreis Günzburg aufgetretenen Corona-Fälle liegt bei 4942, in den vergangenen sieben Tagen wurden 114 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt weiterhin bei 96.

Die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen: Kreis Neu-Ulm 100,5; Kreis Dillingen 79,7; Kreis Augsburg 108,1; Kreis Unterallgäu 176,1; Kreis Heidenheim 151,4; Alb-Donau-Kreis 120,8.

Sechs Corona-Patienten auf Intensivstationen der Kreiskliniken

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Freitag wie folgt: In Günzburg liegen vier Personen auf der Intensivstation, drei davon werden beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich elf Patienten. In Krumbach liegen auf der Intensivstation zwei Covid-Patienten, beide werden beatmet. Auf der Isolierstation befindet sich aktuell kein Patient.

Folgende Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt aus den Kommunen im Kreis Günzburg (für den Zeitraum 31. März bis 9. April):

Aichen 6, Aletshausen 3, Balzhausen 2, Bibertal 10, Breitenthal 3, Bubesheim 5, Burgau 6, Burtenbach 1, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 3, Günzburg 40, Gundremmingen 1, Haldenwang 2, Ichenhausen 27, Jettingen-Scheppach 8, Kammeltal 2, Kötz 4, Krumbach 23, Landensberg 1, Leipheim 8, Münsterhausen 2, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 2, Röfingen 0, Thannhausen 4, Ursberg 7, Waldstetten 1, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 5.

Corona-Update vom Donnerstag, 8. April:

Auch am Donnerstag ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg weitgehend stabil. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet 23 Neuinfektionen, die den Inzidenzwert auf dem Niveau des Vortages halten. Aktuell liegt er laut RKI bei 89,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Insgesamt wurden in den vergangenen sieben Tagen 114 Neuinfektionen gemeldet, die Gesamtzahl der bisher im Landkreis Günzburg aufgetretenen Corona-Fälle liegt bei 4916, die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus weiterhin bei 96.

In den Nachbarlandkreisen sind teils starke Anstiege zu verzeichnen, der Alb-Donau-Kreis springt über die 100er-Grenze: Kreis Neu-Ulm 87,9; Kreis Dillingen 79,7; Kreis Augsburg 110,1; Kreis Unterallgäu 157,6; Kreis Heidenheim 128,8; Alb-Donau-Kreis 106,6.

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Nur acht Gemeinden sind coronafrei

In der Kreisklinik in Krumbach liegt heute ein weiterer Covid19-Patient auf der Intensivstation, insgesamt sind dort zwei Coronafälle, einer wird beatmet. Auch der Isolierstation in Krumbach liegt ein weiterer Patient. Im Krankenhaus in Günzburg ist die Lage unverändert. Vier Corona-Patienten, die alle beatmet werden müssen, sind auf der Intensivstation, neun auf der Isolierstation.

Aktuell treten im Landkreis Günzburg wieder vermehrt einzelne Fälle in den Kommunen auf. Aktuell gab es in den vergangenen zehn Tagen nur in acht der 34 Kommunen keine Neuinfektion: Aichen 9, Aletshausen 4, Balzhausen 0, Bibertal 9, Breitenthal 3, Bubesheim 5, Burgau 6, Burtenbach 1, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 3, Günzburg 36, Gundremmingen 0, Haldenwang 1, Ichenhausen 23, Jettingen-Scheppach 6, Kammeltal 1, Kötz 3, Krumbach 21, Landensberg 1, Leipheim 9, Münsterhausen 2, Neuburg 1, Offingen 2, Rettenbach 2, Röfingen 0, Thannhausen 3, Ursberg 5, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 5.

Corona-Update vom Mittwoch, 7. April:

Der Landkreis Günzburg ist weiterhin einer der wenigen Landkreise in Schwaben mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100. Am Mittwoch lag der Wert laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 89,0 Fällen pro 100.000 Einwohner. Damit steigt die Inzidenz wieder leicht an, am Vortag lag sie noch bei 85,0. Und ein weiterer Anstieg ist zu erwarten. Denn nach den Osterfeiertagen werden die Testungen im Landkreis wieder hochgefahren, das RKI meldete neben 17 Neuinfektionen vom gestrigen Dienstag auch noch 10 Fälle vom Ostermontag nach. Verschärfte Maßnahmen sind aber vorerst nicht zu erwarten, dazu muss die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über der 100er-Marke liegen.

In manchen Nachbarlandkreisen stagnieren die Werte teilweise, in anderen steigen sie: Kreis Neu-Ulm 68,5; Kreis Dillingen 67,3; Kreis Augsburg 109,3; Kreis Unterallgäu 156,9; Kreis Heidenheim 110,7 und Alb-Donau-Kreis 86,8.

Corona: So ist die Lage in den Kreiskliniken und den Gemeinden im Landkreis Günzburg

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Mittwoch nahezu unverändert: In Günzburg liegen vier Personen mit einer Covid19-Krankheit auf der Intensivstation, alle sind beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich neun Patienten. In Krumbach ist auf der Intensivstation aktuell ein Corona-Patient, der beatmet wird. Auf der Isolierstation befindet sich ebenfalls eine Person.

Blickt man auf die einzelnen Gemeinden im Landkreis Günzburg, zeigt sich Günzburg bei den Infektionen innerhalb der vergangenen 10 Tagen als Spitzenreiter vor Ichenhausen und Krumbach. Diese Zahlen meldet das Landratsamt für die Kommunen:

Aichen 9, Aletshausen 3, Balzhausen 0, Bibertal 9, Breitenthal 1, Bubesheim 5, Burgau 5, Burtenbach 1, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 3, Günzburg 32, Gundremmingen 0, Haldenwang 1, Ichenhausen 21, Jettingen-Scheppach 5, Kammeltal 0, Kötz 3, Krumbach 17, Landensberg 0, Leipheim 9, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 2, Rettenbach 3, Röfingen 0, Thannhausen 2, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 2, Ziemetshausen 4.

Corona-Update vom Dienstag, 6. April:

Am Dienstag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 85,0 (Vortag: 85,6). Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen: Kreis Neu-Ulm 85,6; Kreis Dillingen 77,7; Kreis Augsburg 109,3; Kreis Unterallgäu 159,6; Kreis Heidenheim 132,6 und Alb-Donau-Kreis 102,0.

Das RKI meldet für den Landkreis Günzburg am Dienstag vier neue Corona-Fälle, die Gesamtzahl liegt aktuell bei 4866. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 sind keine neuen vermeldet.

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Dienstag wie folgt: In Günzburg liegen vier Personen auf der Intensivstation, alle sind beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich zehn Patienten. In Krumbach liegt auf der Intensivstation ist ein Patient, der beatmet wird. Auf der Isolierstation befinden sich zwei Patienten.

Folgende Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt aus den Kommunen im Kreis Günzburg (für den Zeitraum 28. März bis 6. April):

Aichen 6, Aletshausen 3, Balzhausen 1, Bibertal 8, Breitenthal 1, Bubesheim 2, Burgau 5, Burtenbach 1, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 31, Gundremmingen 0, Haldenwang 1, Ichenhausen 20, Jettingen-Scheppach 3, Kammeltal 0, Kötz 4, Krumbach 17, Landensberg 0, Leipheim 9, Münsterhausen 5, Neuburg 3, Offingen 1, Rettenbach 5, Röfingen 0, Thannhausen 7, Ursberg 7, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 2, Ziemetshausen 4.

Corona-Update vom Montag, 5. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Ostermontag bei 85,8. Im vergleich zum Karfreitag (81,9) ist das eine geringe Steigerung, der Wert liegt aber nach wie vor unter der 100er-Marke. Die Inzidenz im Landkreis Günzburg gehört zudem nach wie vor zu den niedrigsten im Regierungsbezirk Schwaben. Die Werte aus den Nachbarlandkreisen zum Vergleich: Kreis Neu-Ulm 85,6; Kreis Dillingen 76,6; Kreis Augsburg 114,4; Kreis Unterallgäu 166,5; Kreis Heidenheim 128,8 und Alb-Donau-Kreis 99,5.

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Günzburg liegt nach Angaben des RKI aktuell bei insgesamt 4862. 109 Fälle stammen aus den vergangenen sieben tagen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 im Kreis Günzburg liegt nun bei 96 - über das Osterwochenende kam ein weiterer gemeldeter Todesfall hinzu.

Vier Corona-Patienten werden in Kreiskliniken auf Intensivstation beatmet

Die Lage an den Kreiskliniken ist am Ostermontag wie folgt: In Günzburg liegen drei Personen auf der Intensivstation, alle sind beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich neun Patienten. In Krumbach liegt auf der Intensivstation ist ein Patient, der beatmet wird. Auf der Isolierstation befindet sich ebenfalls ein Patient.

Vom Landratsamt Günzburg gibt es an Sonn- und Feiertagen keine aktuellen Zahlen für die kommunale Ebene. Allerdings teilt das Landratsamt Informationen zum aktuellen Stand der Impfungen mit: Demnach erhalten die Impfzentren des Landkreises Günzburg in dieser Woche voraussichtlich 4.150 Impfdosen. Der überwiegende Teil davon sei Impfstoff der Firma BioNTech und ein Großteil der Impfdosen sei für Erstimpfungen vorgesehen. "Um die Impfdosen wie gewohnt verzögerungsfrei verimpfen zu können, wird in den Impfzentren nächste Woche im Zweischicht-Betrieb gearbeitet", teilt das Landratsamt mit.

Corona-Update vom Freitag, 2. April:

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Günzburg am 2. April weiter gesunken - auf nunmehr 81,9. Das bleibt im positiven Sinne der Spitzenwert in Schwaben. Die Günzburger Inzidenz gehört auch zu den zehn niedrigsten im gesamten Freistaat. Im Regierungsbezirk Schwaben kommen mit Neu-Ulm (99,3) und Dillingen (95,3) nur noch zwei weitere Landkreise unter den Schwellenwert von 100. Die Inzidenzen der anderen Günzburger Nachbarlandkreise sehen folgendermaßen aus: Augsburg 127,8; Unterallgäu 185,8; Alb-Donau-Kreis 116,7; Heidenheim 129,5. Zu den Belegungszahlen mit Covid-19-Patienten in den Kreiskliniken Günzburg-Krumbach lieferte das Kreiskrankenhaus bis Redaktionsschluss keine Angaben. Vom Landratsamt Günzburg gibt es an Sonn- und Feiertagen inzwischen keine aktuellen Zahlen für die kommunale Ebene mehr.

Corona-Update vom Donnerstag, 1. April:

Es gibt am 1. April nur zwei Landkreise in Bayerisch-Schwaben, die auf der interaktiven Deutschlandkarte des Robert-Koch-Instituts (RKI) hellrot eingefärbt sind. Das bedeutet: hier liegen die Sieben-Tage-Inzidenzwerte (Anzahl der gemeldeten Corona-Infizierten aus den zurückliegenden Tagen und auf 100.000 Einwohner bezogen) unter 100. Das ist zum einen der Landkreis Neu-Ulm mit 92,5 - und der Landkreis Günzburg mit der schwabenweit aktuell niedrigsten Inzidenzquote von 87,4. Damit ist der Wert des Vortages (89) stabilisiert. Die Inzidenzen der anderen Günzburger Nachbarlandkreise sehen folgendermaßen aus: Dillingen 100,5; Augsburg 121,9; Unterallgäu 186,5; Alb-Donau-Kreis 122,8; Heidenheim 143,9.

Allerdings spitzt sich die Situation in der Kreisklinik Günzburg zu. Auf der Intensivstation werden drei Personen behandelt und auch alle beatmet. Die Isolierstation (20 Betten) ist mit elf bestätigten Fällen und acht Verdachtsfällen gefüllt. "Wir laufen gerade voll", sagt Gudrun Egner, die kaufmännische Direktorin des Krankenhauses, am Donnerstagmittag. Alle diese Patienten sind in Einzelzimmern untergebracht - auch die bestätigten Fälle. Da Patienten sich sowohl mit der britischen als auch mit der südafrikanischen Mutation des Virus angesteckt hätten, sei eine Kohorten-Zusammenlegung nicht möglich. Am Klinikstandort Krumbach war die Situation noch entspannt: Eine Person befand sich in Intensivbehandlung, eine weitere mit bestätigter Virusinfektion war auf der Isolierstation.

Und das sind die aktuellen Werte in den Kommunen des Kreises Günzburg (gemeldete Fälle zwischen dem 23. März und 1. April). Dabei fällt auf, dass es allein im Stadtgebiet von Günzburg mit 49 Bürgern mehr Corona-Infizierte gibt als in den übrigen fünf Städten des Landkreises zusammengenommen (48): Aichen 7, Aletshausen 1, Balzhausen 2, Bibertal 11, Breitenthal 1, Bubesheim 3, Burgau 1, Burtenbach 3, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 5, Günzburg 49, Gundremmingen 1, Haldenwang 1, Ichenhausen 10, Jettingen-Scheppach 9, Kammeltal 2, Kötz 14, Krumbach 13, Landensberg 2, Leipheim 9, Münsterhausen 9, Neuburg 4, Offingen 4, Rettenbach 4, Röfingen 1, Thannhausen 15, Ursberg 6, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 0, Winterbach 2, Ziemetshausen 2. (zg)


Corona-Update vom Mittwoch, 31. März:

Die Sieben-Tages-Inzidenz ist für den Landkreis Günzburg deutlich gesunken. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch den Wert von 89, tags zuvor lag er bei 118,1. Die Inzidenz steht für die Zahl der Ansteckungen in den zurückliegenden sieben Tagen und bezieht sich auf 100.000 Einwohner. Insgesamt haben sich seit dem vergangenen Frühjahr 4765 Personen infiziert. Weiterhin stehen 95 Todesfälle im Landkreis im Zusammenhang mit Corona.

Und das sind die aktuellen Inzidenzwerte der Nachbarlandkreise: Dillingen 94,2; Augsburg 120,3; Unterallgäu 190,6; Neu-Ulm 102,7; Alb-Donau-Kreis 131,9; Heidenheim 128.

In den beiden Kreiskliniken im Kreis Günzburg sieht die Belegungssituation mit Covid-19-Patienten am Mittwoch folgendermaßen aus: In Günzburg liegen drei Personen auf der Intensivstation, alle sind beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich acht Patienten. In Krumbach wird aktuell ein an Corona Erkrankter auf der Isolierstation behandelt. Auf der Intensivstation ist ein Patient, der beatmet wird.

Folgende Corona-Fallzahlen meldet das Landratsamt aus den Kommunen im Kreis Günzburg (bezogen auf den Zeitraum 22. bis 31. März): Aichen 5, Aletshausen 1, Balzhausen 2, Bibertal 11, Breitenthal 0, Bubesheim 3, Burgau 3, Burtenbach 2, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 5, Günzburg 43, Gundremmingen 1, Haldenwang 2, Ichenhausen 6, Jettingen-Scheppach 12, Kammeltal 2, Kötz 14, Krumbach 11, Landensberg 2, Leipheim 9, Münsterhausen 10, Neuburg 3, Offingen 4, Rettenbach 4, Röfingen 1, Thannhausen 17, Ursberg 6, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 2. (zg)


Corona-Update vom Dienstag, 30. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt für den Landkreis Günzburg stabil, aber hoch. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Dienstag den Wert 118,1. Am Montag lag diese Kennzahl bei 116,5 (Sonntag: 122). Die Inzidenz steht für die Zahl der Ansteckungen in den zurückliegenden sieben Tagen und bezieht sich auf 100.000 Einwohner. Insgesamt haben sich nachgewiesenermaßen seit dem vergangenen Frühjahr 4753 Personen infiziert. Weiterhin stehen 95 Todesfälle im Landkreis Günzburg im Zusammenhang mit Corona.

Und das sind die aktuellen Inzidenzwerte der Nachbarlandkreise: Dillingen 89,1; Augsburg 109,3; Unterallgäu 204,3; Neu-Ulm 94,2; Alb-Donau-Kreis 129,9; Heidenheim 128. Auf der interaktiven Karte des RKI ist in ganz Bayern inzwischen nur noch ein gelber Fleck zu sehen, was eine Inzidenz von unter 50 signalisiert: Es ist die mittelfränkische Stadt Ansbach mit 47,8.

In den beiden Kreisklinkstandorten im Kreis Günzburg sieht die Belegungssituation mit Covid-19-Patienten am Dienstag folgendermaßen aus: In Günzburg liegen drei Personen auf der Intensivstation, alle sind beatmet. Auf der Isolierstation befinden sich sechs Patienten. In Krumbach werden aktuell zwei an Corona Erkrankte auf der Isolierstation behandelt.

Und das sind die aktuellen Corona-Fallzahlen in den Städten und Gemeinden aus dem Günzburger Kreisgebiet (bezogen auf den Zeitraum 21. bis 30. März). Für die Stadt Günzburg werden dabei mit Abstand die meisten Infizierten verzeichnet, während sieben der insgesamt 34 Kommunen im Augenblick keinen Corona–Fall haben. Die Zahlen im Überblick: Aichen 4, Aletshausen 1, Balzhausen 2, Bibertal 10, Breitenthal 0, Bubesheim 5, Burgau 3, Burtenbach 2, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 6, Günzburg 42, Gundremmingen 1, Haldenwang 2, Ichenhausen 5, Jettingen-Scheppach 11, Kammeltal 2, Kötz 15, Krumbach 12, Landensberg 2, Leipheim 8, Münsterhausen 11, Neuburg 4, Offingen 4, Rettenbach 4, Röfingen 1, Thannhausen 17, Ursberg 5, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 1, Ziemetshausen 3. (zg)


Corona-Update vom Montag, 29. März:

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die Inzidenz am Montag im Landkreis Günzburg bei 116,5 – sie ist gegenüber Sonntag, als der Wert bei 122 lag – also leicht gesunken. Zehn neu gemeldete Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden lassen die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Landkreis am Montag nach Angaben des RKI auf 4747 steigen. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 sind keine neuen gemeldet, die Gesamtzahl im Landkreis liegt weiterhin bei 95.

Die Inzidenz ist in allen Nachbarlandkreisen im Gegensatz zu Günzburg leicht gestiegen. Die Werte vom Montag: Kreis Augsburg 111,7; Kreis Neu-Ulm 90,2; Kreis Dillingen 91,1; Kreis Heidenheim 126,5; Alb-Donau-Kreis 127,9; Kreis Unterallgäu 211,2.

Wie das Landratsamt Günzburt mitteilt, panen die Impfzentren des Landkreises für diese Woche insgesamt 1650 Biontech-Impfungen vorzunehmen. Ein Drittel davon sind voraussichtlich Zweitimpfungen. Außerdem werden voraussichtlich 300 Astrazeneca-Dosen sowie 100 Moderna-Impfdosen verimpft. Während es sich bei Astrazeneca um Erstimpfungen handelt, sind es bei Moderna allesamt Zweitimpfungen.

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Montag drei Covid-Patienten behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sieben Covid-Patienten. In der Klinik in Krumbach war weiterhin kein Covid-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lagen zwei Covid-Patienten.

Das Landratsamt meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 20. bis 29. März folgende Corona-Zahlen: Aichen 1; Aletshausen 2; Balzhausen 2; Bibertal 11; Breitenthal 0; Bubesheim 6; Burgau 4; Burtenbach 2; Deisenhausen 0; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 7; Gundremmingen 1; Günzburg 45; Haldenwang 2; Ichenhausen 8; Jettingen-Scheppach 12; Kammeltal 2; Kötz 16; Krumbach 17; Landensberg 2; Leipheim 11; Münsterhausen 11; Neuburg 6; Offingen 4; Rettenbach 4; Röfingen 1; Thannhausen 19; Ursberg 6; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 0; Winterbach 1 und Ziemetshausen 4.


Corona-Update vom Sonntag, 28. März:

Die Inzidenz ist im Landkreis Günzburg am Samstag nach Angaben des Robert-Koch-Institus (RKI) bei 114,1 gelegen und hat den Schwellenwert damit zum dritten Mal in Folge überschritten. Damit gelten ab Montag strengere Corona-Regeln. Nach Angaben des RKI liegt die Inzidenz am Sonntag im Landkreis Günzburg bei 122 – sie ist gegenüber Freitag um fast 15 gestiegen. 46 neu gemeldete Corona-Fälle seit Freitag lassen die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet am Sonntag nach Angaben des RKI auf 4737 steigen. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 sind keine neuen gemeldet, die Gesamtzahl im Landkreis liegt hier weiterhin bei 95.

Nachbarlandkreise Die Inzidenz steigt auch in den Nachbarlandkreisen. Die Werte vom Sonntag: Kreis Augsburg 107,7; Kreis Neu-Ulm 85,0; Kreis Dillingen 86,0; Kreis Heidenheim 124,3; Alb-Donau-Kreis 116,7; Kreis Unterallgäu 206,4.

Intensivstation Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Sonntag drei Covid-Patienten behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sieben Covid-Patienten. In der Klinik in Krumbach war weiterhin kein Covid-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lagen zwei Covid-Patienten.

Kontaktbeschränkungen Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen und privaten Raum ist nur mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person gestattet. Zulässig ist ferner die wechselseitige, unentgeltliche Beaufsichtigung von Kindern unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Zu den Hausständen gehörende Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten und Lebenspartner gelten jeweils als ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Sport Es ist nur kontaktfreier Sport unter Beachtung der Kontaktbeschränkung erlaubt – und zwar mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person. Die Ausübung von Mannschaftssport ist verboten.

Handel Ladengeschäfte der Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sind geschlossen. Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften nach dem Prinzip Click & Collect ist möglich unter Einhaltung der Schutz- und Hygienemaßnahmen. Ausgenommen von der Schließung sind unter anderem der Lebensmittelhandel Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, Kfz-Werkstätten, Fahrradwerkstätten, Banken, Blumenfachgeschäfte, Gartenmärkte, Gärtnereien, Baumärkte, Buchhandlungen, Tierbedarf und Friseure. Der Betrieb von Fahrschulen (theoretischer und praktischer Fahrschulunterricht, einschließlich der Prüfungen) sowie die Durchführung von Nachschulungen und Eignungsseminaren sind weiterhin unter Einhaltung der bisherigen Bestimmungen zulässig.

Außerschulische Bildung Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform verboten.

Kultur Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten sind geschlossen.

Ausgangssperre Es gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. In diesem Zeitraum ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn, dies ist aus zwingenden Gründen nötig.

Kitas Für den Betrieb der Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige gelten nach Angaben des Landratsamtes folgende Regeln: Die Einrichtungen sind bis einschließlich Sonntag, 4. April, geschlossen.


Corona-Update vom Freitag, 26. März:

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) liegt die Inzidenz am Freitag im Landkreis Günzburg bei 107,1. Es ist somit Tag zwei über der kritischen 100er-Marke. 21 neu gemeldete Corona-Fälle lassen die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen im Kreisgebiet auf 4691 steigen. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 meldet das RKI derweil keine neuen, die Gesamtzahl im Landkreis Günzburg liegt hier weiterhin bei 95.

Für die Schulen und die Betreuungsangebote für Kinder gelten wegen des aktuellen Inzidenzwertes ab kommender Woche nun verschärfte Regeln: Inzidenz über 100: Kitas im Landkreis Günzburg schließen wieder

Sollte die Inzidenz im Landkreis Günzburg auch am Samstag über 100 liegen, würden ab Montag strengere Corona-Regeln gelten, teilt das Landratsamt mit. Hinsichtlich der Kontaktbeschränkung bedeutet dies, dass sich Angehörige des eigenen Hausstands nur noch mit einer weiteren Person treffen dürfen. Es ist zudem nur kontaktfreier Sport mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich einer weiteren Person erlaubt. Mannschaftssport ist untersagt. Ladengeschäfte der Handels-, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe sind geschlossen. Die Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften nach dem Prinzip Click & Collect ist möglich unter Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen. Von der Schließung ausgenommen sind weiterhin der Lebensmittelhandel sowie beispielsweise Apotheken, Drogerien, Bau- und Gartenmärkte, Friseur-, Kosmetik- und Fußpflegebetriebe sowie Nagelstudios. Es gilt ferner eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr. In diesem Zeitraum ist der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt, es sei denn dies ist begründet, teilt das Landratsamt mit.

Die Inzidenz steigt auch in den Nachbarlandkreisen recht deutlich. Die Werte vom Freitag: Kreis Neu-Ulm 71,9; Kreis Unterallgäu 194,7; Kreis Augsburg 97,1; Kreis Dillingen 67,3; Kreis Heidenheim 110,0; Alb-Donau-Kreis 98,9.

Zwei Corona-Patienten auf Intensivstation in Günzburg

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Freitag zwei Covid-Patienten behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sieben Covid-Patienten. In der Klinik in Krumbach war weiterhin kein Covid-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lag ein Covid-Patient.

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 17. bis 26. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 1; Aletshausen 2; Balzhausen 1; Bibertal 13; Breitenthal 0; Bubesheim 6; Burgau 4; Burtenbach 3; Deisenhausen 1; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 8; Gundremmingen 1; Günzburg 44; Haldenwang 2; Ichenhausen 6; Jettingen-Scheppach 12; Kammeltal 1; Kötz 11; Krumbach 18; Landensberg 2; Leipheim 15; Münsterhausen 5; Neuburg 7; Offingen 3; Rettenbach 0; Röfingen 1; Thannhausen 15; Ursberg 5; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 4; Ziemetshausen 7.

In Bezug auf die steigenden Inzidenzen sagt Hermann Keller, Geschäftsführer der beiden Impf- und Testzentren im Landkreis: „Testen ist eine Überbrückung, rauskommen tun wir nur übers Impfen.“ Außer den beiden Impfzentren in Günzburg und Krumbach stehen im Landkreis die Hausärzte bereit. Mobile Impfteams sind schon im Einsatz. Ganz zufrieden sind alle Beteiligten trotzdem nicht: Corona: Hausärzte impfen im Landkreis Günzburg jetzt mobil

Corona-Update vom Donnerstag, 25. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Donnerstag im Landkreis Günzburg bei 103,9. Der Wert ist damit im Vergleich zum Vortag (93,7) nochmal deutlich gestiegen. Das gilt auch für die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle. Am Donnerstag meldet das RKI 39 neue Corona-Fälle im Landkreis. Insgesamt sind es 4670 mit dem Coronavirus infizierte Personen im Kreisgebiet, 132 davon in den vergangenen sieben Tagen. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 bleibt indes gleich und liegt weiterhin bei 95.

In den Nachbarlandkreisen ist die Tendenz durchweg ähnlich. Die Inzidenzwerte vom Donnerstag: Kreis Neu-Ulm 64,5; Kreis Unterallgäu 176,8; Kreis Augsburg 91,1; Kreis Dillingen 52,8; Kreis Heidenheim 82,8; Alb-Donau-Kreis 89,8.

Aktuell kein Corona-Patient auf Intensivstation in Kreisklinik Krumbach

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Donnerstag zwei Covid-Patienten behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es fünf Covid-Patienten. In der Klinik in Krumbach war weiterhin kein Covid-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lagen drei Covid-Patienten.

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 16. bis 25. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 3; Aletshausen 2; Balzhausen 1; Bibertal 14; Breitenthal 0; Bubesheim 7; Burgau 4; Burtenbach 3; Deisenhausen 1; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 7; Gundremmingen 1; Günzburg 38; Haldenwang 2; Ichenhausen 6; Jettingen-Scheppach 7; Kammeltal 1; Kötz 9; Krumbach 17; Landensberg 1; Leipheim 17; Münsterhausen 5; Neuburg 7; Offingen 3; Rettenbach 0; Röfingen 3; Thannhausen 14; Ursberg 5; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 4; Ziemetshausen 8.

Corona-Update vom Mittwoch, 24. März:

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner im Landkreis Günzburg am Mittwoch bei 93,7. Am Vortag betrug der Wert noch 89,7. Die Zahl der vom RKI gemeldeten Corona-Fälle schnellt deutlich nach oben. Am Mittwoch sind für den Kreis 30 neue Corona-Fälle gemeldet. Insgesamt sind es nun 4631 Corona-Fälle. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 bleibt hingegen gleich und liegt weiterhin bei insgesamt 95.

Die Lage bezüglich der Inzidenzwerte in den Nachbarlandkreisen ist am Mittwoch wie folgt: Kreis Neu-Ulm 45,1; Kreis Unterallgäu 162,4; Kreis Augsburg 82,5; Kreis Dillingen 45,6; Kreis Heidenheim 80,6; Alb-Donau-Kreis 81,2.

Die Lage an den Kreiskliniken Günzburg-Krumbach ist im Vergleich zum Vortag unverändert. Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Mittwoch zwei Covid-Patient behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sechs Corona-Patienten. In der Klinik in Krumbach war kein Corona-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lagen sechs Covid-Patienten.

30 neue Corona-Fälle: So ist die Lage in den Gemeinden im Landkreis

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 15. bis 24. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 3; Aletshausen 2; Balzhausen 0; Bibertal 14; Breitenthal 0; Bubesheim 7; Burgau 4; Burtenbach 3; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 4; Gundremmingen 1; Günzburg 26; Haldenwang 2; Ichenhausen 4; Jettingen-Scheppach 6; Kammeltal 1; Kötz 7; Krumbach 15; Landensberg 1; Leipheim 15; Münsterhausen 3; Neuburg 7; Offingen 1; Rettenbach 0; Röfingen 2; Thannhausen 12; Ursberg 4; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 4; Ziemetshausen 7.

Corona-Update vom Dienstag, 23. März:

Am Dienstag liegt die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner im Landkreis Günzburg nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 89,7. Tags zuvor lag der Wert bei 93,7. Das RKI meldet sieben neue Corona-Fälle im Kreisgebiet, die Gesamtzahl jener liegt nun bei insgesamt 4601. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 sind im Landkreis keine neuen vermeldet, die Zahl bleibt weiterhin bei 95.

In den Nachbarlandkreisen ist die Lage teilweise etwas entspannter, aber teils auch dramatisch. Die Inzidenzwerte: Kreis Neu-Ulm 37,7; Kreis Unterallgäu 154,8; Kreis Augsburg 82,5; Kreis Dillingen 40,4; Kreis Heidenheim 73,1; Alb-Donau-Kreis 85,8.

Zwei Corona-Patienten in Kreisklinik Günzburg beatmet auf Intensivstation

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurden am Dienstag zwei Covid-Patient behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sechs Corona-Patienten. In der Klinik in Krumbach war kein Corona-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation lagen sechs Covid-Patienten.

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 14. bis 23. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 4; Aletshausen 2; Balzhausen 0; Bibertal 12; Breitenthal 0; Bubesheim 5; Burgau 3; Burtenbach 1; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 4; Gundremmingen 2; Günzburg 21; Haldenwang 2; Ichenhausen 3; Jettingen-Scheppach 4; Kammeltal 0; Kötz 6; Krumbach 16; Landensberg 0; Leipheim 14; Münsterhausen 2; Neuburg 10; Offingen 0; Rettenbach 0; Röfingen 2; Thannhausen 7; Ursberg 2; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 4; Ziemetshausen 7.

Das Impfen in den Impfzentren des Landkreises Günzburg geht gut voran und das trotz des kurzzeitigen Aussetzens des Impfens mit dem Impfstoff von Astrazeneca. Das berichtet Hermann Keller, der Leiter des Impfzentrums in Krumbach: Nach Astrazeneca-Impfaussetzung: Das Vertrauen der Bürger ist weiter da

Corona-Update vom Montag, 22. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz auf 100.000 Einwohner im Landkreis Günzburg steigt auch zum Wochenbeginn und liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Montag bei 93,7 (Vortag: 87,4). Die Zahl der Corona-Fälle ist um 13 gestiegen und liegt nun bei insgesamt 4594. Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 sind im Kreisgebiet keine neuen vermeldet, die Zahl bleibt weiterhin bei 95.

Die Lage in den Nachbarlandkreisen ist aktuell sehr unterschiedlich: Kreis Neu-Ulm: 37,7; Kreis Unterallgäu: 142,4; Kreis Augsburg: 84,0; Kreis Dillingen: 39,4; Kreis Heidenheim: 70,0; Alb-Donau-Kreis: 90,8.

Vorerst kein neuer Astraszeneca-Impfstoff für den Landkreis Günzburg

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurde am Montag ein Covid-Patient behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sieben Corona-Patienten. In der Klinik in Krumbach war es ebenfalls ein beatmeter Corona-Patient, auf der Isolierstation lagen fünf Covid-Patienten.

Für diese Woche ist geplant, 1800 Biontech-Impfungen im Landkreis Günzburg vorzunehmen. Ein Drittel davon sind nach Angaben der Kreiskliniken voraussichtlich Zweitimpfungen. Darüber hinaus sollen 300 Moderna-Dosen verimpft werden (alles Erstimpfungen). In dieser Woche erhält der Landkreis Günzburg den Kreiskliniken zufolge keine neuen Astrazeneca-Dosen, da nach dem Impfstopp vergangene Woche erst seit Samstag, 20. März, die Dosen aus der vergangenen Woche wieder weiter verimpft werden dürfen. Dabei handele es sich ausschließlich um Erstimpfungen.

Verschobene Corona-Impftermine konnten wieder ganz schnell besetzt werden im Landkreis Günzburg. Wie es in den Impfzentren im Landkreis läuft und was Apotheker beitragen könnten zur Impfkampagne: Nach Astrazeneca-Impfaussetzung: Das Vertrauen der Bürger ist weiter da

So ist die Corona-Lage in den Gemeinden im Landkreis Günzburg

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 13. bis 22. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 4; Aletshausen 2; Balzhausen 0; Bibertal 14; Breitenthal 0; Bubesheim 5; Burgau 2; Burtenbach 2; Deisenhausen 2; Dürrlauingen 0; Ebershausen 0; Ellzee 3; Gundremmingen 2; Günzburg 21; Haldenwang 1; Ichenhausen 3; Jettingen-Scheppach 3; Kammeltal 0; Kötz 8; Krumbach 15; Landensberg 0; Leipheim 15; Münsterhausen 2; Neuburg 10; Offingen 0; Rettenbach 0; Röfingen 2; Thannhausen 7; Ursberg 5; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 5; Ziemetshausen 7.

Corona-Update vom 21. März:

Im Landkreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz am Sonntag auf 87,4 gestiegen (Samstag 81,9). Kreis Neu-Ulm: 42,2; Kreis Unterallgäu: 130,0; Kreis Augsburg: 83,6; Kreis Dillingen: 39,4; Kreis Heidenheim: 55,7; Alb-Donau-Kreis: 98,4. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 95. Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurde am Sonntag ein Covid-Patient behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es fünf Corona-Patienten. In der Klinik in Krumbach war es ebenfalls ein beatmeter Corona-Patient, auf der Isolierstation lagen vier Covid-Patienten.

Corona-Update vom 19. März:

Nachdem die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg am Donnerstag auf 67,7 gestiegen war, lag der Wert am Freitag laut Robert-Koch-Institut bereits bei 74,0. Die Zahl der Todesfälle bleibt weiter bei 95. Während der Landkreis Neu-Ulm mit 35,4 sowie der Landkreis Dillingen mit 45,6 und der Kreis Heidenheim mit 46,7 noch unter der 50er-Marke bleiben, liegen die umliegenden Kreise deutlich darüber: der Alb-Donau-Kreis bei 101,0 und der Kreis Augsburg bei 82,1 sowie der Kreis Unterallgäu bei 128,0.

Am Dossenberger-Gymnasium gibt es laut Schulleiter Peter Lang einen bestätigten Corona-Fall. Knapp über 40 Schülerinnen und Schüler, die den klassenübergreifenden Religionsunterricht und die Mittagsbetreuung besucht haben, werden am Freitag noch getestet. Unabhängig von den Ergebnissen wurde für die Schüler vom Gesundheitsamt 14 Tage Quarantäne angeordnet.

Änderungen für die Bürger im Landkreis

Da der Landkreis an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Inzidenzwert von 50 überschritten hat, gelten ab Sonntag, 21. März, verschiedene Änderungen. Geschäfte dürfen dann nur noch für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum öffnen. Es gilt damit das Prinzip „Click and Meet“. Nicht mehr als ein Kunde je 40 Quadratmeter Verkaufsfläche darf anwesend sein. Der Ladenbetreiber hat die Kontaktdaten der Kunden zu erheben, natürlich gilt für Kunden weiterhin die FFP2-Maskenpflicht.

Kontaktfreier Individualsport im Außenbereich ist nur bis maximal fünf Personen aus zwei Haushalten (Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet) erlaubt. Ebenso ist kontaktfreier Sport unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt.

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie zoologische und botanische Gärten können nach vorheriger Terminbuchung öffnen. Die zulässige Besucherzahl richtet sich nach dem Besucherraum, bei dem ein Mindestabstand von anderthalb Metern gewahrt werden muss. Für Besucher besteht FFP2-Maskenpflicht und der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen der Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. Auch muss der Betreiber die Kontaktdaten der Kunden erheben.

Die Regelungen zur Kontaktbeschränkung gelten unverändert weiter. Es dürfen sich somit wie bisher bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen, wobei Kinder unter 14 Jahren nicht mitgerechnet werden.

Die Regeln für Schulen und Betreuungsangebote

In der Woche vom 22. bis 28. März findet in den Schulen des Landkreises Präsenzunterricht statt, soweit der Mindestabstand von 1,50 Metern eingehalten werden kann. Falls nicht, findet Wechselunterricht statt. Die Schulen informieren ihre Schüler, in welcher Form der Unterricht stattfindet. Außerdem gilt für die Kalenderwoche in Bezug auf die Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige der eingeschränkte Regelbetrieb, also die Betreuung in festen Gruppen. Sollte der Inzidenzwert von 50 unterschritten oder der Wert von 100 überschritten werden, hat dies keine Auswirkung auf die damit verbundenen Regelungen. Die wöchentliche Einstufung des Inzidenzwertes wird immer freitags auf der Homepage des Landkreises sowie im Amtsblatt veröffentlicht.

Nicht zuletzt teilt das Landratsamt mit, dass ab sofort auch wieder mit dem Impfstoff von Astrazeneca weitergeimpft wird. Alle Menschen, deren Impfungen zurückgestellt wurden, werden informiert.

Auf der Intensivstation der Kreisklinik Günzburg wurde ein Corona-Patient behandelt und beatmet, auf der Isolierstation waren es sechs Covid-Patienten. In der Krumbacher Klinik war es ebenfalls ein beatmeter Corona-Patient auf Intensiv, ein Patient war auf der Isolierstation.

Das Landratsamt Günzburg meldet für die Gemeinden für die Zeit vom 10. bis 19. März folgende Corona-Zahlen:

Aichen 7; Aletshausen 0; Balzhausen 0; Bibertal 9; Breitenthal 0; Bubesheim 3; Burgau 0; Burtenbach 4; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 1; Ebershausen 0; Ellzee 3; Gundremmingen 2; Günzburg 18; Haldenwang 1; Ichenhausen 2; Jettingen-Scheppach 0; Kammeltal 1; Kötz 6; Krumbach 9; Landensberg 0; Leipheim 13; Münsterhausen 1; Neuburg 7; Offingen 0; Rettenbach 0; Röfingen 2; Thannhausen 5; Ursberg 4; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 2; Winterbach 5; Ziemetshausen 6.

Corona-Update vom 18. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis steigt laut Robert-Koch-Institut weiter. Lag der Wert am Mittwoch bei 52,7, ist er am Donnerstag um 15 auf 67,7 gestiegen. Insgesamt gibt es 4528 Corona-Fälle, die Todesfälle bleiben bei 95.

In den Nachbarlandkreisen sind die Inzidenzen äußerst unterschiedlich: Im Kreis Neu-Ulm 34,2, im Kreis Dillingen 39,9 und im Kreis Heidenheim 43,6 liegen sie unter 50. Im Kreis Augsburg beträgt der Wert 78,5. Hoch sind die Inzidenzen im Kreis Unterallgäu 130,0 und im Alb-Donau-Kreis 106,5.

Für den 9. bis 18. März meldet das Landratsamt diese Corona-Zahlen:

Aichen 7; Aletshausen 0; Balzhausen 0; Bibertal 9; Breitenthal 0; Bubesheim 2; Burgau 0; Burtenbach 6; Deisenhausen 4; Dürrlauingen 1; Ebershausen 0; Ellzee 3; Gundremmingen 2; Günzburg 16; Haldenwang 1; Ichenhausen 1; Jettingen-Scheppach 0; Kammeltal 1; Kötz 5; Krumbach 6; Landensberg 0; Leipheim 12; Münsterhausen 1; Neuburg 7; Offingen 0; Rettenbach 0; Röfingen 2; Thannhausen 5; Ursberg 4; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 2; Ziemetshausen 5.

Corona-Update vom 17. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis steigt laut Robert-Koch-Institut weiter. Lag der Wert am Dienstag bei 40,9, ist er am Mittwoch auf 52,7 gestiegen. Insgesamt gibt es 4497 Corona-Fälle, die Todesfälle bleiben bei 95.

Inzidenzen der Nachbarn: Kreis Neu-Ulm 42,2; Kreis Dillingen 42,5; Kreis Augsburg 58,4; Kreis Heidenheim 44,4; Kreis Unterallgäu 123,8; Alb-Donau-Kreis 118,7.

In der Kreisklinik Günzburg lag am Mittwoch ein Corona-Patient auf Intensiv und wurde beatmet, auf der Isolierstation waren es drei Patienten. In Krumbach lag ein beatmeter Corona-Patient auf Intensiv, auf der Isolierstation war es ebenfalls ein Patient.

Für den 8. bis 17. März meldet das Landratsamt diese Corona-Zahlen:

Aichen 6; Aletshausen 0; Balzhausen 0; Bibertal 3; Breitenthal 0; Bubesheim 2; Burgau 0; Burtenbach 5; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 1; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 2; Günzburg 14; Haldenwang 0; Ichenhausen 2; Jettingen-Scheppach 0; Kammeltal 1; Kötz 3; Krumbach 6; Landensberg 0; Leipheim 11; Münsterhausen 1; Neuburg 5; Offingen 0; Rettenbach 3; Röfingen 2; Thannhausen 4; Ursberg 4; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 1; Ziemetshausen 1.


Corona-Update vom 16. März:

Da der Landkreis Günzburg an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Inzidenz-Wert von 35 überschritten hat, gelten ab Mittwoch, 17. März, wieder strengere Regeln zur Kontaktbeschränkung. Demnach ist der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf privat genutzten Grundstücken mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie zusätzlich den Angehörigen eines weiteren Hausstandes zulässig, solange dabei eine Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen nicht überschritten wird. Die dazu gehörenden Kinder unter 14 Jahren bleiben für die Gesamtzahl außer Betracht. Ehegatten, Lebenspartner und Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gelten als je ein Hausstand, auch wenn sie keinen gemeinsamen Wohnsitz haben.

Die nächste Verschärfung würde bei einem länger über 50 liegenden Inzidenzwert greifen. Wird der Inzidenzwert von 35 an drei aufeinanderfolgenden Tagen wieder unterschritten, gelten wieder lockere Kontaktregelungen, erklärt das Landratsamt Günzburg.

Astrazeneca-Impfstoff bleibt erstmal im Kühlschrank

Gut 1000 Dosen des Impfstoffs von Astrazeneca werden diese Woche im Landkreis im Kühlschrank liegen. Wie berichtet, mussten wegen der vom Bund beschlossenen vorübergehenden Impf-Aussetzung mit diesem Mittel 200 Termine am Dienstag abgesagt werden, es kamen alleine an diesem Tag 700 neue Dosen hinzu. Was die Haltbarkeit angeht, gebe es kein Problem, sagt der zuständige Hermann Keller: Sie liege bei Mitte Mai. Allerdings sei unklar, wie die Bürger auf die neuerlichen Nachrichten zu Astrazeneca reagieren. Schon zuvor hätten 25 bis 30 Prozent der dafür vorgesehenen Registrierten abgewunken. Generell hätte man aber gerne mehr Impfstoff: Am Sonntag habe man nichts machen können, „weil nichts da war“. Die Impfzentren würden derweil nicht weiter ausgebaut, weil bekanntlich ab April die Hausärzte einbezogen werden sollen.

Zum Hinweis einer Leserin, dass Bürger beim Impftermin unverrichteter Dinge nach Hause hätten gehen müssen, weil sie nichts von der Pflicht zum Mitbringen eines Nachweises von angegebenen Krankheiten gewusst hätten, sagt Keller, dass ihm kein solcher Fall bekannt sei. Wer sich online registriere, erhalte mit der Termin-Bestätigung den Impfbogen, auf dem dies vermerkt sei. Zwar könne es sein, dass der Hinweis bei telefonischen Bestätigungen nicht erfolgt sei, doch bislang hätten die Bürger die erforderlichen Nachweise dabei gehabt. Man habe mitunter Leute weggeschickt, aber nur, weil sie falsche Angaben gemacht hätten. So habe ein Mann angegeben, in einer medizinischen Einrichtung zu arbeiten, dabei habe er dort nur beruflich mit der Fassade zu tun gehabt.

Sieben-Tage-Inzidenz schwankt um Wert von 40

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis schwankt derweil um den Wert von 40. Am Montag lag er bei 40,1 und am Dienstag wieder bei 40,9. Insgesamt gibt es 4482 Corona-Fälle, die Todesfälle bleiben bei 95. Im Kreis Neu-Ulm liegt die Inzidenz bei 43,4; im Kreis Dillingen bei 47,6; im Kreis Augsburg bei 67,9; im Kreis Heidenheim bei 39,9; im Kreis Unterallgäu bei 123,2 und im Alb-Donau-Kreis bei 110,1.

Für den 7. bis 16. März meldet das Landratsamt Günzburg für die Gemeinden diese Corona-Zahlen:

Aichen 6; Aletshausen 0; Balzhausen 0; Bibertal 3; Breitenthal 0; Bubesheim 1; Burgau 0; Burtenbach 5; Deisenhausen 3; Dürrlauingen 1; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 2; Günzburg 14; Haldenwang 0; Ichenhausen 2; Jettingen-Scheppach 0; Kammeltal 1; Kötz 3; Krumbach 2; Landensberg 0; Leipheim 8; Münsterhausen 0; Neuburg 4; Offingen 0; Rettenbach 3; Röfingen 2; Thannhausen 3; Ursberg 4; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 1; Ziemetshausen 1

Das Landratsamt meldet keine landkreisfremden Personen mehr, da sie nicht in die Inzidenz einfließen.

In der Kreisklinik Günzburg lag am Dienstag ein Corona-Patient auf Intensiv und wurde beatmet, auf der Isolierstation waren es drei Patienten. In Krumbach lag ein nicht beatmeter Corona-Patient auf Intensiv, auf der Isolierstation waren es zwei Patienten.

Corona-Update vom 15. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg ist laut Robert-Koch-Institut im Vergleich von Sonntag zu Montag recht stabil geblieben: Sie sank von 40,9 auf 40,1. Die Zahl der Todesfälle bleibt mit 95 weiterhin konstant. Es sind insgesamt 4476 Corona-Fälle im Kreis Günzburg. Im Kreis Neu-Ulm liegt die Inzidenz bei 46,8 und im Kreis Dillingen bei 46,6. Im Landkreis Heidenheim beträgt der Wert 43,7 und im Kreis Augsburg 71,8 – der Kreis Unterallgäu liegt noch höher bei 124,5.

In der Kreisklinik Günzburg lag am Montag ein Corona-Patient auf Intensiv und wurde beatmet, zwei waren auf der Isolierstation. In Krumbach war kein Covid-Patient auf der Intensiv-, zwei aber auf der Isolierstation.

Für die Zeit vom 6. bis 15. März meldet das Landratsamt Günzburg für die Gemeinden folgende Corona-Zahlen:

Aichen 4; Aletshausen 0; Balzhausen 0; Bibertal 2; Breitenthal 0; Bubesheim 0; Burgau 1; Burtenbach 4; Deisenhausen 1; Dürrlauingen 2; Ebershausen 0; Ellzee 2; Gundremmingen 1; Günzburg 16; Haldenwang 0; Ichenhausen 2; Jettingen-Scheppach 0; Kammeltal 1; Kötz 3; Krumbach 3; Landensberg 0; Leipheim 8; Münsterhausen 1; Neuburg 4; Offingen 0; Rettenbach 3; Röfingen 0; Thannhausen 3; Ursberg 3; Waldstetten 0; Waltenhausen 0; Wiesenbach 1; Winterbach 1; Ziemetshausen 0; landkreisfremd 7.

Für diese Woche ist geplant, 1500 Biontech-Impfungen im Landkreis Günzburg vorzunehmen, ein Drittel davon sind nach Angaben der Kreiskliniken voraussichtlich Zweitimpfungen. Außerdem werden 700 Astrazeneca-Dosen – hierbei handelt es sich um Erstimpfungen – sowie 100 Dosen des Herstellers Moderna – alles Zweitimpfungen – verimpft. Allerdings teilte das Bundesgesundheitsministerium am Montagnachmittag mit, dass man die Impfung mit Astrazeneca - wie schon andere Länder wegen möglicher Gesundheitsprobleme - vorübergehend aussetze. Lesen Sie dazu: Spahn verhängt Impf-Stopp für AstraZeneca wegen möglicher Thrombosegefahr

Davon sind im Landkreis Günzburg am Dienstag, 16. März, gut 200 Menschen betroffen, die einen Termin zur Erstimpfung im Impfzentrum Krumbach vereinbart hatten. Alle für diesen Tag vereinbarten Termine zur Erstimpfung im Impfzentrum Krumbach entfallen somit, teilt das Landratsamt mit. Die für Dienstag im Impfzentrum Günzburg vereinbarten Zweitimpfungen finden wie geplant statt. Es handelt sich hierbei um Impfungen mit einem anderen Impfstoff.

Corona-Update vom Sonntag, 14. März:

Die Zahl der Corona-Fälle nimmt im Landkreis Günzburg nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) wieder zu. Am Sonntag meldet das RKI für den Kreis elf neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt damit bei 40,9 (33,9 Fälle pro 100.000 Einwohner waren es am Samstag, in einer früheren Version hatten wir diese Zahl für den Sonntag verwendet). In der vergangenen Woche wurden 43 Fälle gemeldet, insgesamt gab es bisher im Landkreis Günzburg 4457 registrierte Corona-Fälle. Weitere Todesfälle in Zusammenhang mit Corona gibt es schon seit längerem nicht mehr, die Zahl liegt auch am Sonntag bei 95.

In den Kreiskliniken gibt ist weiter keinen Intensivfall mit einer Covid-19-Erkrankung. In Günzburg ist auch die Isolierstation aktuell leer, in Krumbach liegen dort drei Patienten.

Auch in den Nachbarlandkreisen sind die Inzidenzwerte gestiegen. Teilweise wurde die 100er-Marke gerissen. Generell gilt: Überschreitet ein Landkreis an drei Tagen hintereinander einen bestimmten Grenzwert, werden Lockerungen zurückgenommen und Maßnahmen gegen das Virus wieder verschärft. Die Inzidenzwerte bei den Nachbarn: Alb-Donau-Kreis 102,5, Augsburg 70,6, Dilligen 50,7, Heidenheim 38,4, Neu-Ulm 41,7, Unterallgäu 114,9.

Corona-Update vom Freitag, 12. März:

Die dritte Welle hat den Landkreis Günzburg bisher nicht erreicht. Auch am Freitag bleibt der Inzidenzwert unter der 35er-Marke, auch wenn er leicht angestiegen ist. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 30,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern. In der vergangenen Woche wurden 39 Fälle gemeldet, insgesamt gab es bisher im Kreis Günzburg 4446 registrierte Corona-Fälle. Weitere Todesfälle wurden bereits seit längerem nicht mehr gemeldet, die Zahl liegt bei 95.

Damit gelten ab heute gelockerte Kontaktbeschränkungen im Landkreis, insgesamt dürfen sich bis zu 10 Personen aus drei verschiedenen Haushalten treffen. Außerdem dürfen ab kommenden Montag wieder deutlich mehr Schülerinnen und Schüler in den Präsenzunterricht. Mehr dazu hier: Grundschulen im Kreis Günzburg sind ab Montag im Präsenzunterricht.

In den Kliniken im Landkreis gibt es weiterhin keine Intensivfälle mit einer Covid19-Erkrankung. In Günzburg befindet sich ein Patient auf der Isolierstation, in Krumbach sind es derzeit zwei.

Corona: So ist die Lage in den einzelnen Gemeinden im Landkreis Günzburg

Auch in den Nachbarlandkreisen sind die Inzidenzwerte gestiegen. Teilweise wurde die 100er-Marke gerissen. Generell gilt: Überschreitet ein Landkreis an drei Tagen hintereinander einen bestimmten Grenzwert, werden Lockerungen zurückgenommen und Maßnahmen gegen das Virus wieder verschärft. Die Inzidenzwerte bei den Nachbarn:: Alb-Donau-Kreis 105,5, Augsburg 66,3, Dilligen 43,5, Heidenheim 45,2, Neu-Ulm 46,2, Unterallgäu 99,1.

In den Kommunen im Landkreis Günzburg treten nun wieder vereinzelte Neuinfektionen auf. Aktuell sind elf der 34 Gemeinden coronafrei. Die Übersicht: Aichen 3, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 3, Burgau 1, Burtenbach 3, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 3, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 19, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 7, Jettingen-Scheppach 0, Kammeltal 1, Kötz 0, Krumbach 4, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 0, Rettenbach 3, Röfingen 2, Thannhausen 2, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 2, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 34.

Corona-Update vom Donnerstag, 11. März:

Ab Freitag, 12. März, gelten im Landkreis Günzburg gelockerte Kontaktbeschränkungen. Wie das Landratsamt bestätigte, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis den dritten Tag in Folge unter der 35er-Marke. Deshalb dürfen sich ab Freitag 10 Personen aus maximal drei Haushalten treffen, Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt. Zuvor waren maximal 5 Personen aus zwei Haushalten erlaubt. Auch bei den Schulen dürfte es Lockerungen geben, bei einer Inzidenz von unter 50 können ab 15. März mehr Kinder in den Präsenzunterricht zurückkehren. Eine offizielle Bestätigung wird es aber erst am Freitag geben.

Bleibt der Wert so niedrig, könnte es ab 22. März auch Lockerungen für Gastronomie, Kultur und Sport geben. Aktuell liegt der Inzidenzwert im Landkreis Günzburg bei 27,6 Infektionen pro 100.000 Einwohnern. Damit gehört er zu den Landkreisen mit der niedrigsten Inzidenz in ganz Bayern. Die Sieben-Tage-Fallzahl liegt bei 35, insgesamt gab es seit Ausbruch der Pandemie 4.438 gemeldete Fälle und 95 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Corona im Landkreis Günzburg: Anstieg der Fallzahlen in den Nachbarlandkreisen

Währenddessen spitzt sich die Lage in den Nachbarlandkreisen wieder zu. Insbesondere im Unterallgäu gehen die Zahlen nach oben, aktuell liegt der Inzidenzwert bei 92,9. Die weiteren Werte: Alb-Donau-Kreis 86,3, Landkreis Augsburg 64,3, Dillingen 39,4, Heidenheim 43,7, Neu-Ulm 45,7. In den Krankenhäusern im Landkreis Günzburg sind weiter keine Covid-Patienten auf der Intensivstation. In Günzburg wird aktuell ein Erkrankter auf Station isoliert, in Krumbach sind es zwei.

In den Gemeinden im Landkreis Günzburg gab es in den vergangenen zehn Tagen insgesamt 64 Coronafälle. So verteilen sie sich auf die einzelnen Kommunen: Aichen 2, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 4, Burgau 2, Burtenbach 2, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 3, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 18, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 7, Jettingen-Scheppach 0, Kammeltal 1, Kötz 0, Krumbach 4, Landensberg 0, Leipheim 3, Münsterhausen 1, Neuburg 0, Offingen 0, Rettenbach 3, Röfingen 2, Thannhausen 2, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 2, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 34.

Corona-Update vom Mittwoch, 10. März:

Die nächsten Lockerungen für den Landkreis Günzburg rücken näher. Auch am zweiten Tag in Folge liegt die Sieben-Tage-Inzidenz unter der 35er-Marke, um genau zu sein bei 30,7 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Schwabenweit haben nur die Landkreise Donau-Ries (29,9) und Aichach-Friedberg (27,5) einen niedrigeren Inzidenzwert. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete am Mittwoch sieben neue Infektionsfälle, dennoch sinkt die Fallzahl der letzten sieben Tage auf 39. Bleibt die Inzidenz im Kreis Günzburg so niedrig, könnte es zum Wochenende Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen geben.

Keine Lockerungen gibt es vorerst bei der Testpflicht in Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Wie das Landratsamt mitteilte, gilt eine neue Allgemeinverfügung. Sie besagt, dass Besuche in Krankenhäusern und Altenheimen weiter nur mit negativem Testergebnis gestattet sind. "Zwar ist es schon länger möglich, Krankenhäuser ohne Test zu betreten, der Landkreis will aber weiterhin an der bewährten Teststrategie für Besucher festhalten. Denn im schlimmsten Falle kann ein nicht getesteter und Corona-positiver Besucher das Virus dort hineintragen, wo sich die aufgrund ihre Krankheit vulnerabelsten Menschen befinden", heißt es von Seiten der Kreisbehörde.

Landkreis Günzburg: Angestellte in der Pflege müssen sich regelmäßig auf Corona testen lassen

Sogenannte „Selbsttests“, die privat erworben und angewendet werden, gelten nicht als zulässig für den Besuch in einer Gesundheitseinrichtung des Landkreises Günzburg. Das gilt auch für Angestellte. Erleichterungen gibt es für Einrichtungen bei denen 80 Prozent der Bewohner geimpft sind. Dann muss nur eine Testung pro Woche erfolgen. Sollte die Inzidenz sieben Tage in Folge unter 20 liegen, dann fällt nach der Verordnung des Landkreises die Testpflicht für Mitarbeiter ganz weg.

In den Nachbarlandkreisen sieht die Situation so aus: In den Kreisen Augsburg (62,3) und Dillingen (31,1) steigt die Inzidenz leicht, in den Kreisen Neu-Ulm (40,0) und Unterallgäu (70,2) sinkt sie dagegen etwas.

Die aktiven Fälle im Landkreis Günzburg verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Kommunen:

Aichen 2, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 6, Burgau 2, Burtenbach 2, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 16, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 6, Jettingen-Scheppach 0, Kammeltal 1, Kötz 0, Krumbach 4, Landensberg 0, Leipheim 3, Münsterhausen 1, Neuburg 0, Offingen 0, Rettenbach 3, Röfingen 2, Thannhausen 1, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 35.

Corona-Update vom Dienstag, 9. März:

Im Landkreis Günzburg könnte es schon bald weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen geben. Denn die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag unter die 35er-Marke gefallen und liegt jetzt bei 33,9 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Bleibt es bei der niedrigen Inzidenz, könnte es bald weitere Lockerungen geben. Wie das Landratsamt in Günzburg auf Nachfrage mitteilt, muss der Wert drei Tage lang stabil unter einer bestimmten Marke sein. Das gilt auch umgekehrt. Sollte also die Inzidenz im Landkreis die 50er-Marke drei Tage lang übersteigen, würden die Maßnahmen wieder verschärft und Geschäfte müssten beispielsweise wieder schließen. Aktuell sieht die Corona-Lage im Landkreis aber entspannt aus. Bleibt der Inzidenzwert unter 35, könnten sich am Wochenende maximal zehn Personen aus bis zu drei Haushalten treffen. Kinder bis 14 Jahre werden hier nicht mitgezählt.

Am Dienstag meldete das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis Günzburg nur einen neuen Corona-Fall. Damit sinkt die Fallzahl der vergangenen sieben Tage auf 42, insgesamt gab es sei Ausbruch der Pandemie 4425 gemeldete Infektionen im Landkreis und 95 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. Auch in den Krankenhäusern im Landkreis ist die Lage aktuell ruhig. Weder in Günzburg noch in Krumbach gibt es Intensivfälle im Zusammenhang mit Corona, jeweils ein Patient befindet jeweils auf der Isolierstation.

Corona im Landkreis Günzburg: So viele Fälle haben die einzelnen Kommunen

Die Situation in den Nachbarlandkreisen hat sich kaum verändert. Die Landkreise Augsburg (62,7) und Unterallgäu (75,0) bleiben weiter deutlich über der 50er-Marke, die Landkreise Dillingen (23,8) und Neu-Ulm (44,5) darunter.

In den einzelnen Kommunen im Landkreis Günzburg gibt es derzeit kaum Auffälligkeiten. Lediglich die erhöhten Fallzahlen in Günzburg und bei den landkreisfremden Personen stechen hervor. Sie hängen laut dem Landratsamt vor allem mit der Häufung an positiven Fällen im Günzburger BKH zusammen. Das Landratsamt betont aber, dass die landkreisfremden Fälle nicht in die Inzidenz für den Kreis Günzburg einfließen, sondern den zuständigen Gesundheitsämtern am Wohnort der Betroffenen weitergegeben werden. Hier die Übersicht über die einzelnen Gemeinden: Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 7, Burgau 2, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 3, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 26, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 10, Jettingen-Scheppach 1, Kammeltal 1, Kötz 0, Krumbach 5, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 0, Offingen 1, Rettenbach 3, Röfingen 2, Thannhausen 0, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 42.


Corona-Update vom Montag, 8. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg bleibt stabil unter der 50er-Marke. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie aktuell bei 43,4 Fällen pro 100.000 Einwohner. Daher gelten ab heute diverse Lockerungen der Corona-Maßnahmen im Kreis Günzburg. Landrat Hans Reichhart (CSU) bestätigte das am Sonntag in einem kurzen Video auf seiner Facebook-Seite. Demnach dürfen die Geschäfte regulär öffnen, es gilt lediglich eine Obergrenze bei der Zahl der Kunden, die sich gleichzeitig im Geschäft aufhalten.

Auch Museen und Galerien im Landkreis dürfen wieder ihre Türen öffnen. Außerdem ist kontaktfreier Sport im Freien mit bis zu Erwachsenen oder bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren erlaubt. Unabhängig von der Inzidenz dürfen außerdem ab Montag Buchhandlungen, Büchereien und Versicherungsbüros wieder öffnen. Auch die Kontaktbeschränkungen werden etwas gelockert. So dürfen sich ab sofort Angehörige aus zwei Haushalten treffen. Die Gesamtzahl darf fünf Personen nicht überschreiten, Kinder unter 14 Jahren sind aber davon ausgenommen. Wichtig dabei: Wer liiert ist, aber nicht an einem Wohnort gemeldet ist, gilt dennoch als ein Haushalt. Für Reichhart ist das ein "Schritt zurück Richtung Normalität", die zurückkgewonnene Freiheit solle man nun genießen, trotzdem aber an die weiter geltenden Abstandsregeln denken.

Corona: Lockerungen für Landkreis Günzburg dank niedriger Inzidenz

Das RKI meldete für den Landkreis Günzburg sechs neue Corona-Fälle, damit steigt die Gesamtzahl auf 4424, 55 davon in den vergangenen sieben Tagen. Neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus wurden nicht gemeldet, die Zahl bleibt bei 95.

In den Nachbarlandkreisen wurden teils ebenfalls Lockerungen beschlossen. So liegt der Kreis Dillingen mit 25,9 sogar unter der 35er-Marke und kann daher die Kontaktbeschränkungen noch weiter lockern. Die weiteren Werte: Landkreis Augsburg 54,4, Landkreis Neu-Ulm 45,1, Landkreis Unterallgäu 70,9.

So sieht in dieser Woche der Corona-Impfplan für den Landkreis Günzburg aus

Unterdessen gehen die Impfungen im Landkreis Günzburg weiter. Laut Mitteilung der Kreiskliniken ist für diese Woche geplant, 1400 BioNTech-Impfungen im Landkreis Günzburg vorzunehmen, ein Drittel davon sind voraussichtlich Zweitimpfungen. Außerdem sollen 1000 AstraZeneca Dosen (alles Erstimpfungen) sowie 200 Moderna Dosen (alles Erstimpfungen) in den beiden Impfzentren in Günzburg und Krumbach verimpft werden.

Die vergleichsweise entspannte Corona-Situation im Kreis spiegelt sich auch in den einzelnen Kommunen wieder. 13 Gemeinden verzeichneten in den vergangenen zehn Tagen keinen neuen Fall. Auffällig hoch ist lediglich die Zahl der Landkreisfremden. Sie fließt aber nicht in die Berechnung der Inzidenz im Kreis Günzburg mit ein. Die Übersicht:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 7, Burgau 2, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 3, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 27, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 10, Jettingen-Scheppach 1, Kammeltal 0, Kötz 0, Krumbach 6, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 0, Offingen 1, Rettenbach 4, Röfingen 2, Thannhausen 0, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 42.

Corona-Update vom Sonntag, 7. März:

Bayern ist ein Flickerlteppich in Gelb- und Rottönen auf der interaktiven Karte, die das Robert-Koch-Institut (RKI) entsprechend der Indizenzwerte für die einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte im Internet verwendet. Ein dunkles Rot bedeutet eine hohe Sieben-Tage-Inzidenz. Die Quote drückt aus, wie viele Menschen sich in einem Gebiet pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden Tagen mit dem Coronavirus angesteckt haben – sofern sie gemeldet worden sind. In Bayern reichte die Bandbreite am Sonntag zwischen einer Inzidenz von 320,8 (Stadt Hof) bis 18,1 (Landkreis Eichstätt). Der Landkreis Günzburg ist am Sonntag mit der 39,4 unter 50 geblieben und die Quote ist weiter gesunken. Am Freitag lag die Inzidenz bei 49,8. Bessere Werte in Schwaben erreichen im Vergleich zum Kreis Günzburg aktuell beispielsweise die Landkreise Aichach-Friedberg (19,3), Donau-Ries (19,4) und Dillingen (26,9). Schlechter hingegen schneiden etwa die Landkreise Neu-Ulm (47,9), Augsburg (59,2) oder Unterallgäu (64,0) ab. Sie alle haben gemeinsam, dass sich ihre Werte unter dem bundesdeutschen Schnitt von 66,1 beziehungsweise unter dem bayerischen Durchschnitt (69,8) befinden. In den vergangenen sieben Tagen hat es 50 neue Corona-Fälle gegeben – fast doppelt so viele wie in den Landkreisen Aichach-Friedberg und Donau Ries mit je 26 Fällen. Weiterhin sind 95 Personen im Landkreis Günzburg mit oder an Corona gestorben.

Die aktuelle Lage in den beiden Krankenhäusern in Günzburg und Krumbach teilten die Kreiskliniken am Sonntagabend mit: Auf den Intensivstationen liegen keine Covid-Erkrankten, in Günzburg befindet sich eine Person mit Covid 19 auf der Isolierstation.

Für die Zeit vom 26. Februar bis 7. März meldet das Günzburger Landratsamt für die Städte und Gemeinden folgende Corona-Zahlen:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 2, Breitenthal 0, Bubesheim 7, Burgau 3, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 3, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 27, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 10, Jettingen-Scheppach 1, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 6, Landensberg 0, Leipheim 5, Münsterhausen 2, Neuburg 0, Offingen 1, Rettenbach 1, Röfingen 3, Thannhausen 2, Ursberg 5, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 1. Landkreisfremd 49.

Corona-Update vom Freitag, 5. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Günzburg hat laut Robert-Koch-Institut am Freitag den Wert von 50 unterschritten – sie liegt aktuell bei 48,8; am Vortag lag der Wert noch bei 53,5. In den vergangenen sieben Tagen hat es 62 neue Corona-Fälle gegeben. Seit Beginn der Pandemie wurden 4406 Corona-Fälle gemeldet. Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Günzburg bleibt bei 95.

In der Umgebung sind die Werte nur im Kreis Dillingen mit 21,7 niedriger. Während er im Kreis Augsburg mit 48,9 fast identisch zu Günzburg ist, liegen die Inzidenz-Werte im Kreis Unterallgäu mit 56,4 und im Kreis Neu-Ulm mit 54,2 etwas höher.

Die Lage in den beiden Kreiskliniken ist unverändert: Es sind keine Corona-Patienten auf den Intensivstationen in Günzburg und Krumbach. Nur ein Corona-Patient ist auf der Isolierstation in Günzburg. In der Krumbacher Isolierstation gibt es derzeit hingegen keine Corona-Patienten.

Für die Zeit vom 24. Februar bis 5. März meldet das Landratsamt für die Gemeinden folgende Corona-Zahlen:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 2, Breitenthal 0, Bubesheim 7, Burgau 6, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 0, Gundremmingen 0, Günzburg 27, Haldenwang 0, Ichenhausen 11, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 7, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 3, Thannhausen 3, Ursberg 7, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 1, landkreisfremd 51.

Corona-Update vom Donnerstag, 4. März:

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Günzburg bleibt laut Robert-Koch-Institut am Donnerstag konstant bei einem Wert von 53,5. In der Umgebung sind die Werte teils niedriger: 22,8 im Kreis Dillingen und 49,5 im Kreis Unterallgäu. Im Kreis Augsburg sind es 50,1. Im Kreis Neu-Ulm ist der Wert höher: 58,8. Die Zahl der Todesfälle im Kreis Günzburg bleibt bei 95. Die Lage in den Kreiskliniken ist unverändert: keine Corona-Patienten auf den Intensivstationen in Günzburg und Krumbach und nur einer auf der Isolierstation in Günzburg – keiner in Krumbach.

Für die Zeit vom 23. Februar bis 4. März meldet das Landratsamt für die Gemeinden folgende Corona-Zahlen:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 2, Breitenthal 0, Bubesheim 6, Burgau 6, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 0, Gundremmingen 0, Günzburg 27, Haldenwang 0, Ichenhausen 11, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 7, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 5, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 51.

Corona-Update vom Mittwoch, 3. März:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Mittwoch für den Landkreis Günzburg 68 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Seit Beginn der Pandemie wurden 4386 Corona-Fälle gemeldet. Nach Angaben des RKI liegt der Inzidenzwert aktuell bei 53,5; am Vortag lag er bei 47,2. Das RKI meldet einen neuen Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19. Die Zahl der Todesfälle im Landkreis Günzburg liegt jetzt bei 95.

Zum Vergleich nachfolgend die Inzidenzwerte aus den vier Nachbarlandkreisen vom Mittwoch: Landkreis Neu-Ulm (56,5), Landkreis Augsburg (48,5), Landkreis Dillingen (31,1) und Landkreis Unterallgäu (44,7).

Die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach melden am Mittwoch folgende Zahlen: In der Klinik in Günzburg befinden sich keine Covid-Patienten auf der Intensivstation, auf der Isolierstation ist ein Covid-Patient. In Krumbach sind weder auf der Intensiv- noch auf der Isolierstation Covid-Patienten untergebracht.

Für den Zeitraum vom 22. Februar bis 3. März meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden im Landkreis:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 2, Breitenthal 0, Bubesheim 4, Burgau 6, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 2, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 27, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 10, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 6, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 5, Waldstetten 0, Waltenhausen 1, Wiesenbach 1, Winterbach 0, Ziemetshausen 0. Landkreisfremd 49.

Corona-Update vom Dienstag, 2. März:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Dienstag für den Landkreis Günzburg 60 Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen. Seit Beginn der Pandemie wurden 4371 Corona-Fälle gemeldet. Nach Angaben des RKI liegt der Inzidenzwert aktuell bei 47,2; am Vortag lag er bei 49,6. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 liegt im Landkreis Günzburg weiterhin bei 94.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Dienstag: Landkreis Neu-Ulm (53,7), Landkreis Augsburg (46,6), Landkreis Dillingen (32,1) und Landkreis Unterallgäu (36,5).

Die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach melden am Dienstag folgende Zahlen: In der Klinik in Günzburg befinden sich keine Covid-Patienten auf der Intensivstation, auf der Isolierstation ist ein Covid-Patient. In Krumbach sind weder auf der Intensiv- noch auf der Isolierstation Covid-Patienten untergebracht.

Für den Zeitraum vom 21. Februar bis 2. März meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden im Landkreis:

Aichen 1, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 4, Burgau 9, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 1, Ebershausen 0, Ellzee 0, Günzburg 20, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 7, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 3, Krumbach 5, Landensberg 0, Leipheim 3, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0. Landkreisfremd 24.

Corona-Update vom Montag, 1. März:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Montag für den Landkreis Günzburg genauso viele Corona-Fälle in den vergangenen sieben Tagen wie am Sonntag. Wie am Vortag liegt die Zahl bei 63. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 4368 Corona-Fälle gemeldet. Nach Angaben des RKI liegt der Inzidenzwert aktuell bei 49,6. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt im Landkreis Günzburg weiterhin bei insgesamt 94.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Montag: Landkreis Neu-Ulm (54,8), Landkreis Augsburg (43,8), Landkreis Dillingen (28,0) und Landkreis Unterallgäu (43,3).

Die Kreiskliniken Günzburg-Krumbach melden am Montag folgende Zahlen: In der Klinik in Günzburg befinden sich keine Covid-Patienten auf der Intensivstation, auf der Isolierstation ist ein Covid-Patient. In Krumbach sind weder auf der Intensiv- noch auf der Isolierstation: Covid-Patienten.

Ein Drittel der Impfungen sind Zweitimpfungen

Die Kreiskliniken geben zudem Auskunft über die geplanten Corona-Impfungen im Kreis. Demnach ist in dieser Woche geplant, 1400 Biontech-Impfungen im Landkreis vorzunehmen, ein Drittel davon sind voraussichtlich Zweitimpfungen. Außerdem werden voraussichtlich 700 AstraZeneca-Dosen (alles Erstimpfungen) verimpft. Die 10.000ste Impfung wurde bereits im Landkreis Günzburg erreicht. Im Landkreis Günzburg sind darüber hinaus alle Impfstoffe unmittelbar verimpft worden.

Für den Zeitraum vom 20. Februar bis 1. März meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 3, Burgau 8, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 1, Ebershausen 0, Ellzee 1, Günzburg 20, Gundremmingen 0, Haldenwang 0, Ichenhausen 7, Jettingen-Scheppach 3, Kammeltal 0, Kötz 4, Krumbach 6, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0. Landkreisfremd 24.


Corona-Update vom Sonntag, 28. Februar:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag für den Landkreis Günzburg 22 neue Corona-Fälle im Vergleich zum Vortag. Insgesamt sind nun 4368 Corona-Fälle gemeldet, 63 davon in den vergangenen sieben Tagen. Das lässt den Inzidenzwert nach oben schnellen, nach Angaben des RKI liegt dieser aktuell bei 49,6. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19 liegt im Landkreis Günzburg weiterhin bei insgesamt 94.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Sonntag: Landkreis Neu-Ulm (54,2), Landkreis Augsburg (41,8), Landkreis Dillingen (30,0) und Landkreis Unterallgäu (38,5).

Für den Zeitraum vom 19. bis 28. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 1, Burgau 8, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 1, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 22, Haldenwang 0, Ichenhausen 7, Jettingen-Scheppach 3, Kammeltal 0, Kötz 4, Krumbach 7, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 1, Offingen 3, Rettenbach 1, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 23.

Welche Ergebnisse ein erster Impf-Probelauf der Hausärzte in Krumbach mit Dr. Max Drexel erbrachte und was in absehbarer Zeit möglich sein könnte, lesen Sie hier: Corona: Wann die Hausärzte im Kreis Günzburg impfen könnten

Corona-Update vom Freitag, 26. Februar:

Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldete heute für den Landkreis Günzburg zunächst eine Inzidenz von 68. Der Landkreis Günzburg liegt nach eigenen Berechnungen jedoch genau bei der Hälfte der vom RKI angegebenen Zahl, nämlich bei 34 auf 100.000 Einwohner, teilte das Landratsamt am morgen mit. Auch die Anzahl der Todesfälle wurde vom RKI als doppelt so hoch angegeben.

Insgesamt 94 Todesfälle in Zusammenhang mit Corona im Landkreis Günzburg

Am Vormittag korrigierte das RKI die gemeldeten Zahlen. Demnach liegt die Inzidenz im Landkreis Günzburg am Freitag bei 33,9. Es sind 16 neue Corona-Fälle im Kreisgebiet gemeldet, insgesamt liegt die Zahl nun bei 4343. Zudem meldet das RKI einen weiteren Todesfall. In Zusammenhang mit Corona sind im Landkreis Günzburg nun insgesamt 94 Menschen gestorben.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Freitag: Landkreis Neu-Ulm (49,1), Landkreis Augsburg (32,7), Landkreis Dillingen (18,6) und Landkreis Unterallgäu (37,2).

Der Landkreis Günzburg ging schon am Morgen vorsichtig davon aus, heißt es in der Pressemitteilung, dass der Datensatz vom RKI zunächst doppelt eingegeben oder zuvor vom LGL doppelt übermittelt wurde. Es laufe bereits eine entsprechende Anfrage beim LGL, wohin die Daten täglich vom Landkreis übermittelt werden. Das LGL wiederum übermittele die Daten ans RKI. Auch andere Landkreise in Bayern hätten heute morgen nach Angaben des Landratsamtes Günzburg zunächst eine Verdopplung ihrer Inzidenzzahlen festgestellt.

Corona-Zahlen im Landkreis Günzburg: Erst zu niedrig, nun zu hoch

Erst kürzlich hatte das RKI einen wesentlich zu niedrigen Wert für den Landkreis Günzburg angegeben. Dies wurde mit einem Übermittlungsfehler zwischen LGL und RKI begründet. Zum Hintergrund: Das LGL prüft die von den Landratsämtern gemeldeten Zahlen standardmäßig auf Unregelmäßigkeiten und stellt dann die korrekte Inzidenzzahl online. Zugleich leitet es die von den Landratsämtern übermittelten Zahlen sofort an das RKI weiter, die dort veröffentlicht werden. Da das LGL übermittelte Zahlen erst einmal prüft, veröffentlicht es zwar auch die Inzidenzzahlen – die aber entsprechend später als das RKI. Dafür sind die Zahlen des LGL bei Veröffentlichung bereits auf etwaige Fehler geprüft.

Warum sind die Zahlen des RKI wichtig? Es sind die Zahlen, die als Referenz herangezogen werden, wenn über „Inzidenzzahlen“ gesprochen wird. Regelungen und Maßnahmen sind einheitlich an die Zahlen des RKI gebunden.

Ein Corona-Patient wird in Günzburg auf der Intensivstation beatmet

Die Situation an den Kreiskliniken ist am Freitag wie folgt: In Günzburg liegt ein Covid-Patient auf der Intensivstation, dieser wird nicht beatmet. Auf der Isolierstation werden zwei Patienten behandelt. In Krumbach liegt kein Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation wird ein Patient behandelt.

Nachdem im Bezirkskrankenhaus in Günzburg zuletzt eine Corona-Mutation entdeckt worden war, wurden alle Mitarbeiter getestet. Das Ergebnis liegt nun vor: Mutation am BKH in Günzburg entdeckt: 15 positive Corona-Tests

Für den Zeitraum vom 17. bis 26. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 11, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 16, Haldenwang 0, Ichenhausen 3, Jettingen-Scheppach 3, Kammeltal 0, Kötz 4, Krumbach 7, Landensberg 0, Leipheim 4, Münsterhausen 1, Neuburg 3, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 1, Thannhausen 3, Ursberg 4, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 16.

Corona-Update vom Donnerstag, 25. Februar:

Der Landkreis Günzburg steht in Sachen Corona-Zahlen immer noch gut da. Doch die Zahlen steigen wieder. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt am Donnerstag und liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) nun bei 25,2 (Vortag: 14,2). Noch am Mittwoch hatte man den viertniedrigsten Wert in Deutschland veröffentlicht. Das RKI meldete gleich 21 neue Corona-Fälle im Landkreis, die Zahl liegt nun bei 4327. Ein weiterer Mensch ist im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Zahl der Todesfälle liegt nun bei 93 im Kreisgebiet. Laut Landratsamt stimmte am Mittwoch die niedrige Inzidenz nicht mit der überein, die der Kreis ermittelt hatte: Sie lag damals bei 23,6. Aufgrund von technischen Problemen hatte das Landesamt für Gesundheit die Daten nicht vollständig an das RKI übermittelt. Nun scheinen die Werte wieder zu stimmen.

Lesen Sie auch: Chef der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach: Dr. Rehbein ist überzeugt von AstraZeneca

In den Krankenhäusern im Landkreis lagen am Donnerstag in Günzburg auf der Intensivstation: ein Covid-Patient, der nicht beatmet werden musste und auf der Isolierstation drei COVID-Patienten. In Krumbach war es nur auf der Isolierstation ein Covid-Patient.

Für den Zeitraum vom 16. bis 25.. Februar meldet das Landratsamt folgende Zahlen für die Gemeinden: Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 1, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 10, Burtenbach 1, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 13, Haldenwang 0, Ichenhausen 4, Jettingen-Scheppach 3, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 11, Landensberg 0, Leipheim 3, Münsterhausen 0, Neuburg 3, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 0, Thannhausen 1, Ursberg 3, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 11.

Corona-Update vom Mittwoch, 24. Februar:

Der Landkreis Günzburg steht in Sachen Corona-Zahlen aktuell gut da. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt am Mittwoch erneut und liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) nun bei 14,2 (Vortag: 20,5) – das wäre der viertniedrigste Wert in Deutschland. Das RKI meldete keinen neuen Corona-Fall im Landkreis, die Zahl liegt weiter bei 4306. Gleiches gilt für die Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19, diese Zahl liegt unverändert bei 92 im Kreisgebiet.

Doch laut Landratsamt stimmt die Inzidenz nicht mit der überein, die der Kreis ermittelt hat: Sie liege bei 23,6. Diese Zahl melde auch das Landesamt für Gesundheit (LGL). Aufgrund von technischen Problemen habe das Landesamt die Daten nicht vollständig an das RKI übermittelt. (Lesen Sie dazu: Technisches Problem lässt Corona-Inzidenzwert im Kreis Günzburg sinken) Das sei dann nachgeholt worden. Die Übermittlung vom Landratsamt an das LGL sei einwandfrei gewesen. Warum sind die Zahlen des RKI wichtig? Es sind die Zahlen, die als Referenz herangezogen werden, wenn über Inzidenzzahlen gesprochen wird. Regelungen und Maßnahmen sind einheitlich an die Zahlen des Robert-Koch-Instituts gebunden.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Mittwoch: Landkreis Neu-Ulm (49,1), Landkreis Augsburg (32,7), Landkreis Dillingen (18,6) und Landkreis Unterallgäu (37,2).

Von den Kreiskliniken Günzburg-Krumbach haben wir am Mittwoch keine Information über die Belegung erhalten.

Für den Zeitraum vom 15. bis 24. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 9, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 11, Haldenwang 0, Ichenhausen 2, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 11, Landensberg 0, Leipheim 2, Münsterhausen 0, Neuburg 2, Offingen 2, Rettenbach 0, Röfingen 0, Thannhausen 0, Ursberg 3, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 8.

Corona-Update vom Dienstag, 23. Februar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg sinkt am Dienstag wieder etwas und liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) bei 20,5. Tags zuvor lag der Wert noch bei 22,8. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona bleibt unverändert bei insgesamt 92. Gleiches gilt auch für die Zahl der Corona-Fälle, diese liegt unverändert bei insgesamt 4306.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Dienstag: Landkreis Neu-Ulm (46,8), Landkreis Augsburg (33,1), Landkreis Dillingen (21,7) und Landkreis Unterallgäu (38,5).

Familie in Burgau von Corona betroffen

Die Situation an den Kreiskliniken ist am Dienstag wie folgt: In Günzburg liegt kein Covid-Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation werden zwei Patienten behandelt. In Krumbach liegt ebenfalls kein Patient auf der Intensivstation, auf der Isolierstation wird ein Patient behandelt.

Für den Zeitraum vom 14. bis 23. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 0, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 9, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 8, Haldenwang 0, Ichenhausen 2, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 10, Landensberg 0, Leipheim 2, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 0, Rettenbach 0, Röfingen 0, Thannhausen 0, Ursberg 1, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 8.

Während in den meisten Gemeinden im Landkreis in den vergangenen Tagen keine neuen Corona-Fälle mehr gemeldet wurden, fällt auf, dass die Zahl in Burgau gestiegen ist. Es handelt sich nach Auskunft des Landratsamts aber nicht um einen Ausbruch in einer öffentlichen Einrichtung. Vielmehr sei eine Familie betroffen. Ferner weist die Behörde darauf hin, dass Fälle von landkreisfremden Personen nicht in die Inzidenz des Landkreises Günzburg einfließen. Vielmehr würden sie dem Gesundheitsamt in der Heimat der jeweiligen Person gemeldet. Teilweise handele es sich um Menschen, die stationär in Kliniken behandelt werden.

Auch weil die Zahlen derzeit stabil sind, dürfen ab März zum Beispiel in Friseursalons wieder Kunden empfangen werden. Die Freude ist groß, dass es endlich wieder losgeht. Doch eine Regelung bereitet auch Schwierigkeiten: Kreis Günzburg: Dieses Problem müssen Friseure vor dem Neustart lösen

Corona-Update vom Montag, 22. Februar:

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Günzburg liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) am Montag bei 22,8 - das ist der gleiche Wert wie schon am Tag zuvor. Damit ist die Region auf Platz 13 der niedrigsten Werte in Deutschland. Auch die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit Corona bleibt unverändert bei insgesamt 92.

Zum Vergleich die Inzidenzwerte aus den Nachbarlandkreisen vom Montag: Landkreis Neu-Ulm (45,1), Landkreis Augsburg (35,5), Landkreis Dillingen (19,7) und Landkreis Unterallgäu (35,1).

Keine Corona-Patienten in Günzburg und Krumbach auf Intensivstation

Stabil ist auch die Situation an den Kreiskliniken Günzburg-Krumbach. An beiden Standorten liegt weiterhin kein Patient mit Corona auf der Intensivstation, je zwei Patienten werden auf den Isolierstationen behandelt.

Die Kreiskliniken geben zudem Auskunft über die geplanten Corona-Impfungen im Landkreis Günzburg. Demnach sind in dieser Woche 1000 Impfungen mit dem Impfstoff AstraZeneca (alles Erstimpfungen) geplant. Außerdem stehen nach Angaben der Kreiskliniken in dieser Woche 1500 Impfungen mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer auf dem Programm, diese gliedern sich auf in zwei Drittel Erstimpfungen und ein Drittel Zweitimpfungen. In der vergangenen Woche hatten die Kreiskliniken erstmalig drei Impfstoffe zur Verfügung: AstraZeneca, Biontech/Pfizer sowie Moderna. Wann im Landkreis die nächste Moderna-Lieferung ankommt, sei derzeit nicht bekannt.

Für die Corona-Impfung in den Zentren in Krumbach und Günzburg stehen aktuell Tausende Menschen auf der Warteliste oder sind registriert. Wie das in dieser Dimension funktioniert, und wer entscheidet, wer wann an der Reihe ist: Impf-Gedrängel? Leiter der Impfzentren in Günzburg und Krumbach spricht Klartext

Für den Zeitraum vom 13. bis 22. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 10, Burtenbach 0, Deisenhausen 0, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 8, Haldenwang 0, Ichenhausen 2, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 11, Landensberg 0, Leipheim 2, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 0, Rettenbach 0, Röfingen 0, Thannhausen 0, Ursberg 0, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 7.

Corona: Fünf Grafiken zeigen, wie sich die Pandemie im Landkreis Günzburg ausbreitete

Corona-Update vom Sonntag, 21. Februar:

Der Wert kommt bekannt vor: Am Mittwoch hatte die Sieben-Tage-Corona-Inzidenz im Landkreis bei 22,8 gelegen. Am Donnerstag war sie auf 18,9 gefallen, am Freitag wieder auf 22 geklettert. Am Samstag ist sie auf 19,7 gefallen – und am Sonntag liegt sie wieder bei 22,8. Das meldet das Robert-Koch-Institut. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 92. Die Kreiskliniken berichten, dass an beiden Standorten in Günzburg und Krumbach kein Patient mit Corona auf der Intensivstation liegt und je zwei auf den Isolierstationen behandelt werden.

Für den Zeitraum vom 12. bis 21. Februar meldet das Landratsamt Günzburg folgende Corona-Zahlen für die Gemeinden:

Aichen 0, Aletshausen 0, Balzhausen 0, Bibertal 1, Breitenthal 0, Bubesheim 0, Burgau 10, Burtenbach 0, Deisenhausen 1, Dürrlauingen 0, Ebershausen 0, Ellzee 1, Gundremmingen 0, Günzburg 8, Haldenwang 0, Ichenhausen 2, Jettingen-Scheppach 2, Kammeltal 0, Kötz 2, Krumbach 11, Landensberg 0, Leipheim 2, Münsterhausen 1, Neuburg 2, Offingen 0, Rettenbach 0, Röfingen 0, Thannhausen 0, Ursberg 0, Waldstetten 0, Waltenhausen 0, Wiesenbach 0, Winterbach 0, Ziemetshausen 0, landkreisfremd 10. (zg)

Derweil steigen die Zahlen deutschlandweit wieder: Corona-Zahlen steigen wieder an: Droht nun eine dritte Welle?

Unsere Corona-Updates der vergangenen Wochen finden Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren