Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Hoher Sachschaden bei Großbrand

21.07.2010

Hoher Sachschaden bei Großbrand

Viel ließen die Flammen nicht übrig: Da im Stadel Heu eingelagert war, fand das Feuer einen guten Nährboden. Die vereinten Kräfte von Nachbarn und fünf Feuerwehren aus der Umgebung allerdings ließen den Brand zügig verlöschen. Die Kripo Memmingen ermittelt nun die Brandursache. Foto: Sebastian Hofmann
2 Bilder
Viel ließen die Flammen nicht übrig: Da im Stadel Heu eingelagert war, fand das Feuer einen guten Nährboden. Die vereinten Kräfte von Nachbarn und fünf Feuerwehren aus der Umgebung allerdings ließen den Brand zügig verlöschen. Die Kripo Memmingen ermittelt nun die Brandursache. Foto: Sebastian Hofmann
Bild: Sebastian Hofmann

Ettringen Die gute Nachricht zuerst: Weder Mensch noch Tier wurden gestern Mittag bei einem Großbrand in Ettringen verletzt. Doch für den Stadel, direkt an das Wohnhaus angrenzend, sieht es weniger gut aus. "Wir gehen von einem Schaden im hohen sechsstelligen Bereich aus", sagte Edmund Martin, Leiter der Polizeiinspektion Bad Wörishofen noch vor Ort. Was genau den Großbrand ausgelöst hat, war gestern noch unklar. Ettringen versank unter hoher Rauchentwicklung in Grautönen.

120 Feuerwehrleute, Polizei und BRK im Einsatz

Nachbarn hatten zuerst Rauch und Flammen bemerkt und sofort die Polizei verständigt. Die erste Meldung ging um 13.18 Uhr ein. "Den Nachbarn ist es auch zu verdanken, dass die sechs Pferde, die sich im Stall befanden, noch leben", so Edmund Martin weiter. Sehr couragiert nennt er den Einsatz der Leute, die auch sofort zu Wassereimern und -schläuchen gegriffen und mit der Brandbekämpfung begonnen hatten. Fünf Minuten nach dem ersten Alarm traf die Ettringer Feuerwehr ein. Kommandant und Kreisbrandmeister Johann Schmid: "Ich habe sofort Verstärkung angefordert, da wir es hier mit einem Großbrand zu tun hatten." Binnen weniger Minuten rückten die Wehren aus Siebnach, Traunried, Türkheim und Bad Wörishofen an. Insgesamt waren 120 Feuerwehrleute an dem Einsatz beteiligt.

Bewohner standen unter Schock

Hoher Sachschaden bei Großbrand

Zusätzlich war noch ein Fachberater des Technischen Hilfswerkes Memmingen vor Ort. Außerdem war auch das BRK mit einem Einsatzwagen zur Stelle. "Die Bewohner des Hofes wurden ja zum Glück nicht verletzt. Aber sie standen unter Schock und wurden vom BRK betreut", sagte Kreisbrandrat Franz Gaum.

Die Bewohner des Hofes hätten leichte Rauchreizungen davon getragen. "Das ist aber nichts Ernstes." Bei dem Brand habe sich so starker Rauch entwickelt, da viel Heu im Stadel eingelagert war. Aufgrund der hohen Schadenssumme hat der Kriminaldauerdienst der Kripo Memmingen die Ermittlungen übernommen.

Bei uns im Internet

Eine Bildergalerie und ein Video des Brandes in Ettringen gibt es unter

mindelheimer-zeitung.de/lokales

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren