Newsticker
Gesundheitsminister wollen PCR-Tests nicht mehr für alle positiv Getesteten
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landsberg: Corona: 190 Omikron-Verdachtsfälle im Kreis Landsberg

Landsberg
07.01.2022

Corona: 190 Omikron-Verdachtsfälle im Kreis Landsberg

Im Kreis Landsberg gibt es immer mehr Omikron-Verdachtsfälle.
Foto: Jens Kalaene/dpa

Im Landkreis Landsberg gibt es immer mehr Omikron-Verdachtsfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich.

In Ländern wie Frankreich oder Großbritannien lässt es sich schon beobachten: Omikron, eine Mutation des Coronavirus, breitet sich schnell aus und wird zur dominierenden Variante bei den Infektionen. Auch im Landkreis Landsberg steigt die Zahl der Omikron-Verdachtsfälle immer weiter an. Am Freitagmorgen meldete das Landratsamt Landsberg 190 Verdachtsfälle und vier bestätigte Infektionen mit der Mutation des Coronavirus.

Über 1300 Menschen im Kreis Landsberg in Quarantäne

Die Inzidenz im Landkreis Landsberg sinkt derweil wieder von 267,7 am Donnerstag auf 241,3 am Freitag. Diese Zahl gibt an, wie viele Infektionen es binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner gegeben hat. Das Robert-Koch-Institut meldet am Freitagmorgen 33 Neuinfektionen für den Landkreis. Damit wurden seit Pandemiebeginn 9801 Menschen im Kreis positiv auf das Coronavirus getestet. Insgesamt 117 Menschen starben an oder im Zusammengang mit einer Covid-19-Erkrankung. Laut Landratsamt befinden sich derzeit 879 Personen in Quarantäne sowie 486 weitere Personen aus deren engem Umfeld. (lt)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.