Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Der HC Landsberg darf aus der Corona-Quarantäne

Landsberg

19.11.2020

Der HC Landsberg darf aus der Corona-Quarantäne

Adriano Carciola hat seine Sperre aus der vergangenen Saison abgesessen.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Plus Zehn Spieler und zwei Betreuer des Eishockeyteams aus Landsberg wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Wann wieder trainiert und gespielt wird.

Das Team des HC Landsberg befindet sich derzeit, wie berichtet, in Quarantäne. Inzwischen, teilt HCL-Pressesprecher Joachim Simon mit, seien zehn Spieler positiv auf das Coronavirus getestet, hinzu kommen noch zwei Personen aus dem Betreuerstab. Nachdem die Tests abgeschlossen seien, könne nun auch weiter geplant werden.

Eigentlich würden die Landsberger in der Eishockey-Oberliga am Freitag in Memmingen und am Sonntag zu Hause gegen Passau spielen. „Diese Spiele werden noch ausfallen“, sagte Joachim Simon. Am Mittwoch, 25. November, könne man aber wieder ins Training einsteigen und die dann anstehenden Partien wie geplant austragen. Damit haben die Landsberger am Freitag, 27. November, Höchstadt zu Gast und treten am 29. November in Weiden an.

Adriano Carciola nach Sperre wieder dabei

Zwar hatte auch Höchstadt Corona-Fälle in der Mannschaft, aber Simon ist zuversichtlich, dass die Partie ausgetragen werden kann. „Höchstadt hat die Corona-Fälle in etwa zur selben Zeit festgestellt, wie wir.“ Dann werden auch Markus Kerber und Adriano Carciola wieder im Team sein. Kerber hat seine Gehirnerschütterung auskuriert und hatte bereits vor der Quarantäne wieder einmal mit der Mannschaft trainiert. Adriano Carciola hat seine Sperre von drei Spielen abgesessen, die hatte er zwar noch im letzten Spiel der vergangenen Bayernliga-Saison des HCL kassiert – die musste aber auch in der Oberliga abgeleistet werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren