1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lokalsport
  4. Eishockey: Jetzt hat es die Landsberg Riverkings erwischt

Landsberg

20.10.2019

Eishockey: Jetzt hat es die Landsberg Riverkings erwischt

Vor dem Tor der Passau Black Hawks (weiße Trikots) herrschte fast ständig Hochbetrieb, doch diesmal hatten die Riverkings, in der Mitte Markus Kerber und  rechts Michael Fischer, einfach kein Glück im Abschluss.
Bild: Julian Leitenstorfer

Plus Gegen die Passau Black Hawks holt der HC Landsberg einen Rückstand auf. Doch am Ende fehlt das Glück. Warum diese Niederlage den Trainer besonders schmerzt.

Im fünften Saisonspiel hat es die Landsberg Riverkings erwischt: Gegen die Passau Black Hawks ging der HCL in der laufenden Bayernliga-Saison zum ersten Mal leer aus. Nun ist nur mehr Tabellenführer Waldkraiburg noch ohne Niederlage.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Egal, in welcher Sportart: Es gibt diese Tage, an denen man einfach kein Tor erzielt. Kämpferisch und spielerisch haben die Riverkings gegen Passau alles gegeben und überzeugt, aber im Abschluss fehlte einfach das nötige Quäntchen Glück. „So eine Niederlage tut natürlich besonders weh, wenn man die bessere Mannschaft ist, und trotzdem verliert“, war HCL-Trainer Fabio Carciola direkt nach Ende des Spiels auch ziemlich geknickt. „Wir haben diese Partie, außer vielleicht in den letzten zehn Minuten des ersten Drittels, dominiert. Nur haben wir diesmal die Tore nicht gemacht.“

Ein Pfostentreffer nach wenigen Sekunden

Eigentlich hatte das erste Drittel für die Gastgeber gut begonnen, doch Mika Reuter traf nach wenigen Sekunden nur den Pfosten. Die Gäste machten es besser: Bei ihrer ersten Überzahl, nach zehn Minuten, gelang den Black Hawks die Führung. HCL-Keeper Markus Kring hatte keine Abwehrchance. Danach bestimmten die Landsberger weiter die Partie, spielten sich auch schöne Torchancen heraus, aber man belohnte sich nicht für den Aufwand.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das zweite Drittel war zerfahren, was auch an den Strafen auf beiden Seiten lag. Landsberg drängte auf den Ausgleich, und dominierte weiter das Spiel, Passau hatte nur ganz wenige gute Möglichkeiten. Doch die Gastgeber mussten sich lange gedulden. Erst in der 38. Minute gelang Marek Charvat auf Vorarbeit von Thomas Fischer und Maximilian Raß das 1:1. Da eine Strafe gegen die Gäste angezeigt war, hatten die Landsberger zu dem Zeitpunkt Überzahl.

Trainer nimmt den Keeper vom Eis

Der letzte Abschnitt brachte die kalte Dusche für die Gastgeber. Keine zwei Minuten waren gespielt, und wieder zappelte der Puck im Netz. In Rückstand zu liegen kennen die Riverkings, doch egal, was sie diesmal auch versuchten, die Scheibe wollte einfach nicht über die Linie.

Zum Schluss nahm Trainer Carciola noch Keeper Markus Kring vom Eis, um einen weiteren Feldspieler zu bringen, doch es sollte einfach nicht sein. 20 Sekunden vor Schluss trafen die Gäste zum 3:1 ins leere Tor – die erste Niederlage der Riverkings in dieser Saison war besiegelt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren