Kreisklasse 4

08.06.2015

Scheuring darf feiern

Bierduschen nach Erfolgen gehören beim Fußball dazu. Für Scheurings Trainer Christian Wanner gab es nach dem gelungenen Klassenerhalt eine erfrischende Wasserdusche.
Bild: Julian Leitenstorfer

Beim direkten Klassenerhalt bekommt der FCS Schützenhilfe von Jahn Landsberg

Scheuring schafft es am letzten Spieltag, den Relegationsplatz zu verlassen und feiert mit einem Sieg über Rott den Klassenerhalt. Schützenhilfe gab es von Jahn Landsberg, das die Peitinger Reserve in die Relegation schoss. Durchatmen kann auch Türkspor Landsberg. Windach unterliegt gegen Hohenfurch und verlässt als Schlusslicht die Kreisklasse. Der schon feststehende Meister aus Penzing unterliegt mit einer durchgewürfelten Mannschaft gegen Altenstadt. Trainer Martin Geißenberger vom SV Unterdießen siegt mit 1:0 gegen Rottenbuch. Es war das 13. Spiel in Folge ohne Niederlage und ein erfolgreicher Abschluss der besten Rückrundenmannschaft.

Es war zu Beginn eine offene Partie, in der Hohenfurch leicht feldüberlegen war und sich bessere Chancen erarbeitete. Nach der Gästeführung kam Windach besser ins Spiel und konnte ausgleichen. Kurz vor der Pause erzielte Wassermann nach wunderbarer Vorarbeit von Martin die 2:1-Führung für Windach.

Diese währte aber nicht lange, denn Hohenfurch konnte kurz vor dem Pausenpfiff noch ausgleichen. In der zweiten Halbzeit reichten Hohenfurch neun Minuten, um am Ende verdient mit 2:6 zu gewinnen. (mu)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore: 0:1 Kölbl (24.), 1:1 Specht (38.), 2:1 Wassermann (44.), 2:2 Müller (45.+1.), 2:3 Müller (80.), 2:4 Huber (84.), 2:5 Stemmler (85.), 2:6 Ahle (89.).

Der FC Penzing stand bereits als Aufsteiger in die Kreisliga fest. Daran änderte auch die Niederlage in Altenstadt nichts. Allerdings schaffte es der Verein am letzten Spieltag nicht, einen Spielbericht abzugeben. (lt)

Tore: 1:0 Akcakaya (34.), 2:0 Pössniker (50.), 3:0 Pössniker (67.).

Von Anfang an konnte Scheuring das Spiel kontrollieren und setzte Rott immer wieder unter Druck. Bereits in der 8. Minute konnte Scheuring in Führung gehen. Rott wehrte sich, spielte mit und kam zu einigen Chancen, die aber nicht zwingend genug waren. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Scheuring den Druck und ging per Doppelschlag mit 3:0 in die Kabine. Auch nach dem Wechsel kontrollierten die Gastgeber das Spiel und verwalteten das Ergebnis. In der Schlussphase konnte Scheuring auf 4:0 erhöhen. Eine nicht weiter kommentierbare Einlage vom Keeper der Hausherren bescherte Rott den Anschluss. Das 5:1 erzielten die Hausherren quasi mit dem Schlusspfiff des sehr gut leitenden Schiedsrichters. (jüsch)

Tore: 1:0 Bechmann (8.), 2:0 Schadl (32.), 3:0 Hartge (40.), 4:0 Bechmann (80.), 4:1 Stindl (85.), 5:1 Scharf (90.).

Der SVU trat ersatzgeschwächt an. Die Hausherren hatten die Partie im Griff, verteidigten die gefährlichen Spielzüge der Gäste aber konsequent. Kurz vor der Pause ging Unterdießen in Führung. Nach dem Wechsel machte der SVU den Umständen entsprechend das Nötigste, um die Führung zu verwalten. Nach 13 Spielen ohne Niederlage in Folge war Trainer Martin Geißenberger sichtlich zufrieden. Für ihn war es das letzte Spiel als Trainer in Unterdießen. (bikr)

Tor: 1:0 Michael Müller (40.).

Die Zuschauer bekamen zum Abschluss ein gutes Spiel mit zahlreichen Torraumszenen zu sehen. Anfangs hatte Schwabhausen die besseren Möglichkeiten, verpasste es jedoch, einen Treffer zu markieren. Stoffen kam besser ins Spiel und ging kurz vor der Pause in Führung. Schwabhausen versuchte es eher mit langen Bällen, Stoffen wollte es spielerisch lösen. In der 54. Minute kamen die Gäste zum Ausgleich. Den Schlusspunkt setzte Stoffen gut zehn Minuten später mit dem Treffer zum 2:1-Endstand. (höh)

Tore: 1:0 Miller (40.), 1:1 Sedlmayr (54.), 2:1 Schmid (64.).

Für die ersatzgeschwächte Mannschaft um Adem Sadak gab es im letzten Spiel der Saison nichts zu lachen. In der 38. Minute dezimierten sich die Lechstädter bei einem Spielstand von 0:3 durch einen Platzverweis. Im weiteren Verlauf machte Bernbeuren sein Spiel. Man merkte, dass die Mannschaft heiß auf den Relegationsplatz war. Am Ende gewann Bernbeuren verdient mit 7:0. (lt)

Tore: 1:0 Birk (12.), 2:0 Martin Schmölz (25.), 3:0 Birk (33.), 4:0 Thomas Schmölz (44.), 5:0 Fichtl (53.), 6.0 König (70.), 7:0 Bauer (80.) Rot: Baris Ayoglu (38., Türkspor).

Eine von Anfang an spielbestimmende Jahn-Mannschaft ließ den Ball gut in ihren Reihen laufen und erspielte sich gleich zu Beginn gute Chancen vor dem Peitinger Tor. So war das 1:0 in der 10. Minute durch Nikolaos Liatsopolous zu erwarten. Nach der Halbzeit legten die Jahnler erneut das Tempo vor und Dennis Lütgenhaus, für den es das letzte Spiel für Jahn war, erzielte das 3:0. In der 77. Minute war es dann wieder Liatsopolous, der zum 4:0 Endstand erhöhte.

Am Ende kamen die Peitinger öfter gefährlich vors Tor, aber konnten die Chancen nicht in Treffer ummünzen. „Das heutige Spiel, bei dem es bei Jahn um nichts mehr ging, war Schützenhilfe für unsere Freunde aus Scheuring, denen wir unbedingt zum Klassenerhalt verhelfen wollten“, sagte Jahn-Abteilungsleiter Andreas Schillinger nach der Partie. (lama)

Tore: 1:0 Liatsopoulos (10.), 2:0 Süß (32.), 3:0 Lütgenhaus (48.), 4:0 Laitsopoulos (77.).

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20jor031.tif
Bezirksliga

In den Geschenkkorb wandert auch ein Punkt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden