14.06.2018

Weitere Neue für den TSV

In Landsberg wieder vereint: Muriz Salemovic und David Anzenhofer.

Landesligist gibt Personalien bekannt

In knapp vier Wochen geht es für die Fußballer des TSV Landsberg bereits in die neue Saison. Nach dem Abstieg aus der Bayernliga ist die Mannschaft von Spielertrainer Muriz Salemovic in der Landesliga Südwest am Start. Mittlerweile nimmt der Kader klare Konturen an.

Neben Janis Danke (Schwabmünchen) und Torhüter Frank Schmitt gibt es weitere Neuzugänge. Wie der Verein mitteilt, gibt es weitere Personalien. Vom FC Memmingen kommt David Anzenhofer. Der 24-Jährige brachte es in der vergangenen Saison auf 24 Einsätze in der Regionalliga. Auch für die Offensive gibt es Verstärkung. Der 20-Jährige Kevin Gutia kommt aus der Bayernliga von Schwaben Augsburg nach Landsberg. Mit Christoph Friegel hat der Verein außerdem einen weiteren Torhüter verpflichtet. Der 30-Jährige war zuletzt für Sonthofen aktiv. Doch bleiben wird Rainer Storhas. Der Routinier hat seinen Vertrag verlängert.

Verlassen haben den TSV Landsberg – wie berichtet – Sebastian Nichelmann, Julian Birkner, Keeper Philipp Beigl, Andreas Beinhofer, Dominik Schön sowie David Mihajlovic und Adrian Zuka.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und das sind die Gegner des TSV in der neuen Saison in der Landesliga Südwest: Türkspor Augsburg 1972, FV Illertissen II, SC Ichenhausen, SV Egg a.d. Günz, SC Olching, FC Memmingen II, SV Mering, SpVgg Kaufbeuren, SC Oberweikertshofen, SV Cosmos Aystetten, TSV Gilching-Argelsried, FC 1920 Gundelfingen, VfR Neuburg/Donau 1926 (Aufsteiger), FC Kempten (Aufsteiger), TuS Geretsried, 1. FC Garmisch-Partenkirchen (Aufsteiger) und BCF Wolfratshausen (Absteiger).

Getestet wird diesen Freitag gegen den VfL Kaufering, am 21. Juni in Raisting, am 22. Juni gegen Illertissen und 26. Juni gegen Schwabmünchen. Der erste richtige Belastungstest findet am Samstag, 30. Juni, statt. In der Qualifikation für den Toto-Pokal geht es ab 17 Uhr zum Ligarivalen TuS Geretsried. (wimd)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren