27.10.2009

Die schnelle Wiedergutmachung

Mindelheim (axe) - Die TTF Bad Wörishofen mussten in der Landesliga eine Doppelschicht einlegen, meisterten dies aber ordentlich. Die Warmisrieder Damen warten dagegen noch auf den ersten Punkt.

TTF Bad Wörishofen Zweimal waren die Tischtennisfreunde Bad Wörishofen in der Landesliga im Einsatz: Beim Meisterschafts-Mitfavoriten TSV Murnau setzte es eine 0:9-Klatsche, im Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen II gelang nach einem anfänglichen Rückstand noch ein 9:6-Sieg.

In Murnau bekamen die Wörishofer bereits in den drei Doppeln die Entschlossenheit der Gastgeber zu spüren, die heuer endlich den Aufstieg in die Bayernliga realisieren wollen. Sie besitzen nicht nur eine ausgeglichene Mannschaft, sondern haben mit Berthold Pilsl einen überragenden Spitzenspieler in ihren Reihen. Dieser musste dann allerdings gegen Dieter Gerhardinger schon sein bestes Tischtennis spielen, um als Sieger vom Tisch zu gehen. Es stand 4:0. Drei enge Spiele liefen nun ab und bei etwas Glück hätten die Kneippstädter jetzt auch punkten können. Trotz guter Leistung blieb dies aber Karl Deeg, Rudi Grund und Hermann Kees verwehrt und so stand nach knapp zwei Stunden der 9:0-Sieg von Murnau fest.

Beim Heimspiel gegen den TSV Schwabmünchen II wollten die Gastgeber die Scharte von Murnau auswetzen. Allerdings gewannen zunächst nur Deeg/Kees ihr Doppel, danach setzte es an der Spitze zwei Niederlagen. Das mittlere Paarkreuz sollte nun den 1:4-Rückstand verkürzen. Da aber nur Hermann Kees ein Fünfsatzsieg gegen Rainer Schwarzenbacher gelang, stand es 2:5. Doch am hinteren Paarkreuz trumpften Alois Beierl und Xaver Eschenlohr auf und verkürzten auf 4:5. Anschließend lieferten sich Karl Deeg und Karl-Heinz Mayer ein Spiel der Extraklasse. Deeg führte im fünften Satz mit 9:6 und hatte bei 10:9 einen Matchball, doch am Ende behielt Mayer mit 12:10 die Oberhand.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Als Mannschaftsführer Dieter Gerhardinger mit einer starken Abwehrleistung mit 3:2 (8:11, 11:8, 14:12, 10:12, 11:6) den Top-Angreifer Max Fabritius besiegte, ging ein Ruck durch das TTF-Team. Die Mitte mit Hermann Kees und Rudi Grund sorgte für die erstmalige Führung von 7:6. Und Alois Beierl und Xaver Eschenlohr machten mit ihren Zweitsiegen den 9:6-Sieg perfekt.

Die TTF Bad Wörishofen II mussten in der 2. Bezirksliga ohne Gerhard Lucke und Jürgen Muckenschnabel antreten und unterlagen dem TSV Obergünzburg knapp mit 6:9. Das Match war sehr eng und sechs Spiele wurden erst im fünften Satz entschieden, vier davon gingen an die Obergünzburger. Dies bedeutete letztlich auch den Sieg. Spitzenspieler Xaver Eschenlohr konnte zwar Gerold bezwingen, doch gegen Kopf kassierte er seine erste Niederlage mit 2:3 (10:12, 11:5, 11:3, 6:11, 10:12). In der Mitte blieb Lukas Wolf ungeschlagen und Andi Fischer bezwang Lammel. Hinten kam nur Thomas Vögele zu einem 3:2 (9:11, 11:6, 10:12, 11:6, 13:11) Sieg über Göppel. Hinzu kam noch der Doppelerfolg von Eschenlohr/Vögele. (er)

TTSC Warmisried Die Saison startete mit einem Koppelspiel gegen den VSC Donauwörth II und den TSV Wertingen. Mit nur zwei Punkten aus den Doppeln und fünf Punkten von Carmen Müller waren die Niederlagen mit 3:8 gegen Donauwörth und 4:8 gegen Wertingen schnell besiegelt. Der nächste Spieltag lief allerdings kaum besser für die Unterallgäuerinnen. Mit dem SSV Wildpoldsried II war ein altbekannter und stark spielender Gegner zu Gast in Warmisried. Mit einem Punkt aus den Doppeln, zwei Siegen von Barbara Lutz und drei Siegen von Carmen Müller reichte es wieder nicht für einen Sieg. Damit stehen die punktlosen Warmisriederinnen weiterhin auf dem letzten Platz der Bezirksoberliga. (mov)

TTC Hasberg "Heute wissen wir nicht, ob wir lachen oder weinen sollen", sagte die überragende Fatlinda Kuci nach dem 7:7-Unentschieden in Oberstdorf. Die TTC-Damen kamen sehr zäh in das Match und lagen schnell mit 1:4 im Rückstand. Doch das Team um Spielführerin Denise Schultheiß kämpfte sich zurück und ging erstmals beim Stand von 6:5 in Führung. Zwei Niederlagen ließen das Match erneut kippen, doch Heidrun Bisle zeigte keine Nerven und holte mit einem klaren Drei-Satz-Sieg den einen Punkt nach Hasberg. Es punkteten: Fatlinda Kuci und Denise Schultheiß (je 2), Heidrun Bisle und Ulrike Dirr (je 1) sowie das Doppel Heidrun Bisle/Ulrike Dirr.

Ein beachtliches 8:8-Unentschieden erreichte die erste Herrenmannschaft im Auswärtsspiel der 3. Bezirksliga Süd/Ost beim TSV Mindelheim II. Beide Teams gingen ersatzgeschwächt in die Partie (bei Mindelheim fehlte die Nr. 1 Schmidt, bei Hasberg wurde Thomas Behrends durch Walter Liebl ersetzt). Trotzdem ging der TTC nach den Doppeln mit 2:1 in Führung und dieser knappe Vorsprung wurde nach dem ersten Durchgang mit einer 5:4-Führung gehalten.

Nach zwei Niederlagen im vorderen Paarkreuz sah es so aus, als sollten die Felle für den TTC davonschwimmen, aber das Team schaffte drei Siege in Folge zum 8:6. Dann jedoch kippte das Match erneut. Einer unglücklichen Niederlage von Walter Liebl folgte eine Pleite durch das Schlussdoppel Alois Höld/Hermann Drexler. "Trotz des letztendlich gerechten Unentschiedens, es war heute sicher auch mehr drin, sind wir durchaus zufrieden", so Hermann Drexler. Es punkteten: Alois Müller und Hermann Drexler (je 2), Michael Stotz und Christian Wolf (je 1) und die Doppel Michael Stotz/Walter Liebl sowie Christian Wolf/Alois Müller. (bha)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020151017_Tischtennis_Woerishofen_Warmisried_18.tif

Den Verfolger klar abgehängt

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen