1. Startseite
  2. Lokales (Mindelheim)
  3. Lokalsport
  4. Türkheim feiert Aufstieg im Doppelpack

Volleyball

08.04.2019

Türkheim feiert Aufstieg im Doppelpack

Copy%20of%20Herren_1.tif
2 Bilder
Sie haben eine kleine Sensation geschafft: Die Volleyballer des SV Salamander Türkheim gewannen das Relegationsturnier in Regenstauf und steigen in die Regionalliga Süd-Ost auf.
Bild: Fabian Scherer

Der SVS Türkheim hat es im zweiten Anlauf geschafft: Durch zwei Siege im Relegationsturnier steigen die SVS-Herren in die Regionalliga auf. Auch die Frauen feiern.

Es ist vollbracht: Türkheims Volleyballer steigen auf – und zwar im Doppelpack! Während die Herrenmannschaft das Relegationsturnier in Regenstauf gewann und damit nach 18 Jahren in die Regionalliga zurückkehrt, jubelten die Türkheimer Frauen über den Heimsieg beim Aufstiegsturnier in die Bezirksliga. „Es lief genau so, wie gewünscht. Ich habe das Team noch nie so gut gesehen“, schwärmte Kapitän Fabian Scherer.

Regionalliga-Relegation, Männer Zum zweiten Mal in Folge waren die Türkheimer Männer im erlauchten Kreis der Aufstiegsanwärter für die Regionalliga. Im vergangenen Jahr verpasste die Mannschaft von Trainer Robert Frey den Sprung in die vierthöchste Liga Deutschlands noch. Damals gab es in eigener Halle zwei Niederlagen gegen Bayreuth und Memmelsdorf. Diesmal ging es für den Vizemeister der Bayernliga Süd nach Regenstauf. Gegner waren der Gastgeber ASV Regenstauf (2. Bayernliga Nord) und wieder der SC Memmelsdorf (8. Regionalliga Südost).

Türkheim gewinnt das Duell der Bayernligisten

Zum Auftakt mussten die Türkheimer gegen den Gastgeber ran und starteten mit Robert Frey und André Meyer auf den Außenpositionen, Sebastian Schorer und Georg Holand bildeten das Mittelblocker-Duo und Johannes Ackermann übernahm, wie gewohnt, das Zuspiel. Fabian Scherer war auf der Position des Diagonal-Spielers eingesetzt und Fabian Birkholz als Libero. Udo Späth, der für das Relegationsturnier die Rolle des Trainers übernahm, ermutigte die Mannschaft in der ersten Auszeit „Wir dürfen unsere Fehler machen, traut euch was. Wir müssen mutig sein, um hier Erfolg zu haben“, so Späth. Das beherzigten seine Spieler und ließen dem 25:18-Satzgewinn ein 26:24 im zweiten Satz folgen. Getoppt wurde dieser nur vom dritten Satz: In einem schier endlosen Satz gewannen die Türkheimer am Ende mit 32:20. Der erste 3:0-Sieg war damit schon eingetütet. Weil Regenstauf sein zweites Spiel gegen Memmelsdorf mit 3:2 gewann, war klar, dass sich Türkheim im Spiel gegen den Noch-Regionalligisten sogar eine 2:3-Niederlage leisten konnte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Gegen Memmelsdorf reicht Türkheim sogar eine knappe Niederlage

Doch darauf wollte sich keiner einlassen. Erneut ging der erste Satz mit 25:18 an Türkheim. Im zweiten Satz folgte ein 25:21-Sieg. „Damit war klar, dass wir den Aufstieg gepackt haben. Wir haben dann noch großzügig durchgewechselt“, sagte Fabian Scherer. Coach Udo Späth wechselte in diesem Zuge und brachte mit David Scherer, Paul Barth, Paul Schilling und Matthias Karl vier Jungspunde, die auch noch ihr Können zeigen wollten. Zunächst wurde der dritte Satz noch verloren (23:25), dann allerdings wieder recht klar mit 25:20 gewonnen. Im Anschluss feierten die Spieler den Aufstieg mit ihren zahlreichen mitgereisten Fans in der Halle. „40 Mann sind mitgefahren. Die haben eine fantastische Stimmung in der Halle gemacht“, schwärmte Scherer.

Herren 1.jpg
29 Bilder
Jubel im Türkheimer Volleyball-Lager
Bild: Andreas Lenuweit, Robert Prestele, Julia Prestele

Bezirksliga-Relegation, Frauen Den Durchmarsch perfekt gemacht haben die Frauen des SVS Türkheim. Als Aufsteiger in der Bezirksklasse waren sie zuvor hinter dem VfL Großkötz Vizemeister der Bezirksklasse Süd geworden. Nun durften sie in eigener Halle das Relegationsturnier ausrichten – und nutzten den Heimvorteil.

Vor den Augen der am Vortag aufgestiegenen Herren gelang den Türkheimerinnen im ersten Spiel gegen den TSV Haunstetten (2. Bezirksklasse Nord) ein 3:1-Sieg (26:24, 25:23, 18:25, 25:17) und damit ein guter Einstand. In der Folge gewann der TSV Sonthofen 3 (8. Bezirksliga) gegen Haunstetten klar mit 3:0. Das letzte Spiel des Tages entschied also über den Aufstieg.

Im "Finale" setzt sich Türkheim durch

Und in diesem „Finale“ hatten die Türkheimerinnen das bessere Ende für sich. Einem 29:27-Sieg im ersten Satz folgte im zweiten Durchgang der Dämpfer: 23:25. Doch das fulminante 25:18 im dritten Satz ebnete den Weg. Im vierten Satz schließlich war es ein 26:24-Sieg, der die Partie mit 3:1 entschied – und der Mannschaft um Spielertrainerin Antonia Scherer den Aufstieg in die Bezirksliga bescherte.

Was dann folgte, war nur noch Freude: „Nie mehr Bezirksklasse!“, sangen die Damen ausgelassen in der Halle und Volleyball-Abteilungsleiter Markus Loske sprach das aus, was viele dachten: „Wir hatten vor der Saison vier Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft gemeldet. Als Relegationssieger steigen die erste Herrenmannschaft und die erste Damenmannschaft auf. Die dritte Mannschaft steigt direkt auf und Herren 2 und Herren 4 beendeten ihre Saison auf einem guten Mittelfeldplatz der Tabelle. Was für eine tolle Saison!“

Lesen hierzu den Kommentar: Türkheimer Volleyballer belohnen sich für gute Arbeit

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren