Mindelheimer Zeitung

Axel Schmidt

Lokalsport

Bild: Foto Hartmann

Treten Sie mit Axel Schmidt in Kontakt

Per E-Mail Alle Autoren

Artikel von Axel Schmidt

Alexander Kähler im Estádio José Alvalade in Lissabon. Dort verlor die Nationalelf Luxemburgs gegen den Europameister mit 0:3.
2 Bilder
Fußball

Wie ein Türkheimer Cristiano Ronaldo traf

Der Türkheimer Alexander Kähler ist Physiotherapeut – und betreut als solcher die Nationalspieler Luxemburgs. Das beschert ihm neue Eindrücke und spannende Begegnungen.

Im Januar holte sich der TSV Ottobeuren in Hawangen die Unterallgäuer Hallenmeisterschaft. Aufgrund des geänderten Turniermodus’ dürften die Ottobeurer damit bis auf Weiteres der letzte Unterallgäuer Hallenmeister sein.
Futsal

Die Unterallgäuer Meisterschaft ist Geschichte

Die schwäbische Hallenfußballmeisterschaft hat eine neue Struktur bekommen. Im Zuge dessen fällt die Unterallgäuer Meisterschaft aus. Auch die Turniere haben ein anderes Gesicht.

Franziska Zerrle, Joana Balsen, Katharina Schönau und Helena Zerrle (von links) vertraten den EKV Bad Wörishofen erfolgreich bei der bayerischen Meisterschaft.
Eiskunstlauf

Eine Wörishoferin läuft auf das Podest

Bei der bayerischen Meisterschaft nehmen vier Läuferinnen des EKV Bad Wörishofen teil. Eine von ihnen schafft den Sprung aufs Treppchen.

Spannend bis zum letzten Spiel war das Qualifikationsturnier der D-Junioren in Pfaffenhausen. In dieser Szene stehen sich die SG Kirchheim (rote Trikots) und die JFG Wertachtal (blaue Trikots) gegenüber.
2 Bilder
Jugendfußball

Favoritensieg und Überraschungen in Pfaffenhausen

In Pfaffenhausen und Ottobeuren werden die ersten Qualifikationsturniere ausgespielt. Nicht immer lösen dabei die Favoriten das Ticket für die Unterallgäuer Endrunde.

Doppelt Grund zur Freude: Der EV Bad Wörishofen gewann beide Heimspiele am Wochenende.
3 Bilder
Eishockey

Wörishofer erleben ein fast vergessenes Gefühl

Erstmals seit zwei Jahren gewinnt der EV Bad Wörishofen wieder zwei Spiele an einem Wochenende. Jubelstimmung herrscht auch beim ESV Türkheim in der Bezirksliga.

Seit sie sechs Jahre alt ist, spielt Marion Fackler Tischtennis. Mit kleineren Unterbrechungen auch immer bei ihrem Heimatverein TTSC Warmisried. Mit diesem kann sie in dieser Saison den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen. 	„Für mich wäre die Verbandsliga vielleicht zu stark. Aber wer will nicht mal Meister werden?“
Tischtennis

Die Ausnahme-Spielerin aus Warmisried

Marion Fackler ist die einzige Frau in der Herren-Landesliga. Mit dem TTSC Warmisried kann sie am Wochenende die Herbstmeisterschaft klarmachen.

Ab dem Wochenende rollt der Futsal-Ball wieder in den Unterallgäuer Hallen. Dann spielen die Nachwuchskicker aus dem Landkreis wieder um die Unterallgäuer Hallenmeisterschaft. Den Auftakt machen die Vorrundenturniere in Pfaffenhausen, die der SC Unterrieden ausrichtet.
Hallenfußball

Unterallgäuer Nachwuchs spielt um Finaltickets

Am Wochenende starten die Nachwuchsfußballer mit den Turnierserien um die Unterallgäuer Meisterschaft. Ob es wieder so turbulent wird, wie im vergangenen Winter?

Lubomir Vaskovic traf bei der 6:9-Niederlage in Farchant für den EVW.
Eishockey

Kein perfektes Wochenende für Wörishofer Wölfe

Eigentlich waren beim Landesligisten sechs Punkte eingeplant. Doch daraus wurde nichts. Der ESV Türkheim schießt sich wieder an die Spitze der Bezirksligagruppe 4.

Ähnlich wie in der Vorsaison beim Gastspiel des ESV Türkheim (gelbe Trikots) in Lindenberg, so war auch die Auswärtspartie beim ERC Lechbruck eine Wasserschlacht auf dem Eis.
Eishockey

Türkheim verliert Wasserschlacht in Lechbruck

Irreguläre Bedingungen beim Spitzenspiel der Bezirksligagruppe 4. In der Landesliga kann der EV Bad Wörishofen dagegen den ersten von zwei angepeilten Siegen feiern

Die Jahrgänge 2007 und 2008 zeigten beim Sichtungsturnier in Mindelheim hervorragenden Hallenfußball. Dabei mussten die Spieler der einzelnen Stützpunkte in zusammengewürfelten Mannschaften antreten.
5 Bilder
Jugendfußball

Wenn in Mindelheim plötzlich Tottenham auf Lyon trifft

In Mindelheim treffen sich 150 Fußball-Talente aus acht DFB-Stützpunkten zu einem Sichtungsturnier. Das hat seine ganz eigenen Regeln – und ist genau deshalb sehenswert.