Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht
  1. Startseite
  2. Lokales (Neu-Ulm)
  3. Freie Wähler legen in Nersingen deutlich zu

Nersingen

16.03.2020

Freie Wähler legen in Nersingen deutlich zu

Im Nersinger Rathaus tagt ab Mai der neue Gemeinderat - mit zwei Sitzen für die Freien Wählern mehr als noch zuvor.
Bild: Alexander Kaya

Plus Die Gruppierung gewinnt zwei Sitze im Gemeinderat dazu und hat den Stimmenkönig. SPD und CSU müssen dafür jeweils einen Platz räumen.

Sie haben den Stimmenkönig und noch dazu zwei Plätze mehr im Gemeinderat gewonnen: Die Freien Wähler in Nersingen können sich über die Ergebnisse der Kommunalwahl freuen. SPD und CSU büßen dagegen jeweils beide einen Platz im Gremium ein. Die Wahlbeteiligung ist im Vergleich zur vergangenen Kommunalwahl trotz Corona gestiegen: 46,9 Prozent der Wahlberechtigten machten ihr Kreuz, 2014 waren es 43,5 Prozent.

Stärkste Partei bleibt in Nersingen weiterhin die CSU: 44,4 Prozent der Stimmen bedeuten neun der insgesamt 20 Sitze im Gemeinderat. Die CSU muss aber genauso wie die SPD, die mit 19,4 Prozent vier Plätze im Rat erhalten, einen Sitzplatz abgeben – denn die Freien Wähler fahren in der Gemeinde dieses Mal Gewinne ein. 36,2 Prozent der Stimmen entfielen auf die Partei, das macht sieben Sitze. Zum Vergleich: Bei der Kommunalwahl vor sechs Jahren lagen die Freien Wähler noch bei 21,9 Prozent und hatten zwei Sitze weniger.

Freie Wähler legen in Nersingen deutlich zu

Kommunalwahl in Nersingen: Freie Wähler gewinnen Sitze dazu

Auch der Stimmenkönig stammt aus den Reihen der Freien Wähler: Fraktionsvorsitzender Josef Klein bekam mit 3027 Stimmen so viele wie kein anderer Kandidat. Das war übrigens auch die beiden vergangenen Kommunalwahlen schon so. „Wir sind die Einzigen, die dazu gewonnen haben“, freut sich Klein über das Abschneiden der Freien Wähler – auch wenn er der CSU gerne noch einen Platz abgenommen hätte. Ihm ist es besonders wichtig, auch unbequeme Themen und Meinungen anzusprechen, denn: „Ich bin ja nicht für bequem gewählt worden.“

Die neue Amtsperiode beginnt für das neu gewählte Gremium im Mai. Dann findet die erste Gemeinderatssitzung statt. In dieser werden die Räte vereidigt sowie der Zweite und Dritte Bürgermeister bestimmt.

So sieht der neue Rat aus:

  • CSU: Anja Mayer-Ley (2385 Stimmen), Gerhard Jehle (2142 Stimmen), Peter Saal (2072 Stimmen), Franz Merkle jun. (1914 Stimmen), Albert Riedl (1869 Stimmen), Katrin Epple (1699 Stimmen), André Lachmann (1488 Stimmen), Wolfgang Wall (1397 Stimmen), Erich Spann (1357 Stimmen).
  • Freie Wähler: Josef Klein (3027 Stimmen), Heike Ritter (1836 Stimmen), Josef Klein jun. (1584 Stimmen), Theodor Dirr (1580 Stimmen), Dieter Wegerer (1528 Stimmen), Martin Huber (1501 Stimmen), Tim Lachmann (1366 Stimmen).
  • SPD: Fabian Kaimer (1821 Stimmen), Sabine Krätschmer (1749 Stimmen), Silvia Wäsnig (1430 Stimmen), Axel Arbeiter (953 Stimmen).

Alle Infos rund um die Kommunalwahl finden Sie auch fortwährend bei uns im Live-Blog: Live-Blog zu den Kommunalwahlen im Landkreis Neu-Ulm: Das sagen die Parteien zu den Ergebnissen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren