Newsticker
Neuer Höchstwert: Inzidenz bei 528,2 – 34.145 Neuinfektionen und 30 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Neu-Ulm
  3. Landkreis Neu-Ulm: Corona-Ärger über überfüllte Schulbusse: "Sicherheit wird mit Füßen getreten"

Landkreis Neu-Ulm
14.01.2022

Corona-Ärger über überfüllte Schulbusse: "Sicherheit wird mit Füßen getreten"

Mittwochmorgen in einem Bus von Illerrieden nach Vöhringen: Es hagelt heftige Kritik am Landratsamt.
Foto: Ott

Plus Im Unterricht auf Abstand, im Bus zusammengepfercht: Ein Vater schimpft über die Situation in den Schulbussen. Wie reagieren Behörden, Schule und das Bus-Unternehmen?

Jeden Winter dasselbe, doch gerade jetzt in Corona-Zeiten sei die aktuelle Situation eine "Zumutung". Joachim Ott hat genug. Mit einem "Hilferuf" hat sich der Familienvater aus Illerrieden am Donnerstag an unsere Redaktion gewandt. Womöglich gehe es mehreren Eltern gerade so. Während in der Schule ganz genau auf die Hygienevorgaben samt Abständen geachtet werde, würden seine Kinder jeden Morgen in überfüllten Bussen dorthin gebracht. Das sei der gesuchte Hotspot für Omikron. Das Bitten und Betteln jedoch habe versagt: "Die zuständige Behörde tritt die Sicherheit mit Füßen," so der Familienvater. Was sagen die Landratsämter, die Schule und das Bus-Unternehmen dazu?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

15.01.2022

Deshalb gerade bei Kindern und Schülern: Testung vor dem Schulweg zu Hause und nicht erst alle in der Kita oder in der Schule zusammenkommen lassen, dann erst testen und ggf. "absondern" bzw. bei den hoch gelobten Pooltests sitzen potentiell Infizierte noch einen ganzen Tag/Vormittag mit Kitafreunden oder Schulkameraden zusammen...

Permalink
14.01.2022

ÖPNV ist (leider) ein Synonym für Corona Schaukel. Wer sein Kind da mitfahren lässt...

Permalink