Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Corona: Landkreis überspringt den Signalwert

Neuburg

14.10.2020

Corona: Landkreis überspringt den Signalwert

Medizinischer Mundschutz liegt in einer Apotheke.
Bild: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Sieben-Tage-Inzidenz überschreitet die 50. Damit wird es weitere Maßnahmen im Landreis Neuburg-Schrobenhausen geben.

Corona schlägt erbarmungslos zu. Gegen 17 Uhr am gestrigen Mittwoch kam die Meldung aus dem Landratsamt, dass der Corona-Grenzwert im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen überschritten wurde. Der Landkreis bereitet daher weitere Maßnahmen nach den Maßgaben der Staatsregierung vor. Bis dahin gilt die Allgemeinverfügung, die anlässlich des Überschreitens des ersten Signalwertes erlassen wurde.

Zehn weitere Neuinfektionen sind am Mittwoch hinzugekommen. Nur eine Person ist genesen. Damit sind aktuell 54 Landkreisbürger infiziert, zwölf aus Königsmoos, zehn aus Schrobenhausen, neun aus Neuburg, sieben aus Aresing, vier aus Langenmosen, drei aus Burgheim, , jeweils zwei aus Berg im Gau, Gachenbach und Waidhofen und jeweils eine aus Brunnen, Ehekirchen und Karlshuld. Die Sieben-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerin einem Zeitraum von sieben Tagen, liegt bei 52,28. Damit ist der Grenzwert überschritten. Neuburg-Schrobenhausen zählt nun zu einem von rund 40 Landkreisen in Deutschland, die den Signalwert gerissen haben.

Corona schlägt in Neuburg-Schrobenhausen zu

Was das im Detail für die Bürger bedeutet, wird der Krisenstab des Landratsamtes nun erarbeiten. Zunächst gilt ab dem heutigen Donnerstag, 15. Oktober, was bereits beschlossen ist, nämlich:

Die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen, die üblicherweise nicht für ein beliebiges Publikum angeboten oder aufgrund ihres persönlichen Zuschnitts nur von einem absehbaren Teilnehmerkreis besucht werden (insbesondere Privatveranstaltungen wie z.B. Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage, Vereins- und Parteisitzungen), wird auf maximal 50 Personen in geschlossenen Räumen begrenzt.

Es wird dringend empfohlen, in privaten Räumen keine Feierlichkeiten mit mehr als 25 Teilnehmern durchzuführen.

Die Schüler sowie die Lehrkräfte an weiterführenden Schulen ab der Jahrgangsstufe 5 werden zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung auch während des Unterrichts verpflichtet, wenn dort der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht gewährleistet werden kann.

Ingolstadt liegt noch unter dem Grenzwert

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben sich im Landkreis insgesamt 500 Personen mit dem Coronavirus infiziert, davon gelten 428 als bereits genesen. 18 Patienten, die an COVID-19 erkrankt waren, sind verstorben.

Das Gesundheitsamt der Stadt Ingolstadt meldet seit Dienstag 13 neue Fälle. Aktuell infiziert sind damit 67 Personen. Die 7-Tages-Inzidenz für Ingolstadt beträgt 40,03. Das Klinikum Ingolstadt, in dem nicht nur Ingolstädter, sondern auch Patienten von außerhalb behandelt werden, meldet drei Patienten, die wegen Covid-19 behandelt werden. Keiner von ihnen liegt auf der Intensivstation.

Lesen Sie dazu auch:

Corona-Hotspots in der Nachbarschaft: So läuft es in Aichach-Friedberg

Gegen Grippe impfen? Was in Corona-Zeiten angezeigt ist

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren