1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Chancenwucher kostet zwei Punkte

Bezirksliga Nord

12.03.2018

Chancenwucher kostet zwei Punkte

Das darf doch wohl nicht wahr sein: FCE-Keeper Mehmet Özdemir (hinten) und Sebastian Rutkowski nach dem 1:1-Ausgleichstreffer der Gäste.
Bild: Roland Geier

Im Nachholspiel gegen den TSV Offingen erspielt sich der überlegene FC Ehekirchen zahlreiche Möglichkeiten. Doch am Ende kommt man über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus

Fußball-Bezirksligist FC Ehekirchen kam im ersten Punktspiel des Jahres 2018 gegen den TSV Offingen in der Elektro-Schmaus-Arena über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus und muss seine (letzten) Träume in Sachen Aufstiegsplätze wohl endgültig at acta legen.

Für Ehekirchens Trainer Simon Schröttle war das Remis zwar ärgerlich. Doch seine Vorgabe, jedes der noch ausstehenden Pflichtspiele zu gewinnen, hat er noch nicht aufgeben. „Wir hatten es doch nie selbst in der Hand, ganz vorne mitzumischen. Aber wenn uns das gelingen sollte: Warum sollten wir die Chance dann nicht annehmen“, so Schröttle, der in der gestrigen Partie durchaus Parallelen zum Hinrunden-Match, das ebenfalls unentschieden endete, (2:2) sah.

„Wir waren die bessere Mannschaft und hatten die besseren Torgelegenheiten. Doch diese haben wir fahrlässig liegengelassen. Beim Gegentreffer waren wir dann einmal unaufmerksam und kassieren den Ausgleich“, resümierte der FCE Coach.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit dem Anpfiff sah es nach einem Einbahnstraßen-Fußball aus. Die Gastgeber rannten gegen die Offinger Abwehr-Wand an und erspielten sich Chance um Chance. Aber erst in der 19. Minute hatte der FCE die Gäste-Verteidigung geknackt – und das durch eine schöne Einzelleistung von Maximilian Schmidt, der vom rechten Flügel nach innen zog und aus 14 Metern vollstreckte.

Der FC Ehekirchen rannte weiter an und versäumte es, den zweiten Treffer nachzulegen. Den ersten Warnschuss der Gäste gab Stefan Wohnlich ab, der nur knapp das heimische Gehäuse verfehlte (23.). Ansonsten lag bis zur Pause eher das 2:0 für die Hausherren als der Ausgleich des TSV in der Luft. Glück hatten die Gäste, als Simon Schmaus einen Freistoß an den Querbalken donnerte (31.). Auch in der 40. Minute war der Ehekirchner Kapitän nicht vom Glück verfolgt, als er aus spitzen Winkel knapp über das Gehäuse zielte.

Nur vier Minuten später wäre Schmaus besser beraten gewesen, den mitgelaufenen Fabian Scharbatke anzuspielen, als er nur noch den Gästekeeper vor sich hatte und an diesem scheiterte. Doch mit dem Tabellenelften war nicht zu spaßen. Nach einem schwachen Abwurf von Özdemir schnappte sich Wohnlich die Kugel, schoss sie aber knapp am Pfosten vorbei (45.). So ging es mit der hochverdienten Führung des FCE in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt drückte Ehekirchen auf das zweite Tor. Aber die Dominanz der ersten Hälfte war weg. Vor allem Offingens Spielertrainer Christoph Bronnhuber machte der FCE-Abwehr zu schaffen. Mit Gewalt versuchte es Rutkowski. Doch der Schuss strich knapp drüber (63.). Die größte Möglichkeit zur Entscheidung hatte jedoch Scharbatke, der den Torhüter bereits überwunden hatte, aber im Liegen den leeren Kasten verfehlte. So kam es, wie es kommen musste: Die Gäste erzielten durch den eingewechselten Andreas Bayr den 1:1-Ausgleich (76.), bei dem es trotz weiterer Chancen zum Siegtreffer für den FCE blieb.

Ehekirchen: Özdemir, Gerbl, Halici, Schmaus, Jahner, Schmidt (74. Axtner), Zeller, S. Rutkowski, Gabrica (80. Kranner) Schröttle, Scharbatke.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DRC_Neuburg.tif
Kanupolo

Bundesliga nur haarscharf verpasst

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen