1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Das (kleine) Wunder bleibt aus

Kreisliga Ost

19.05.2019

Das (kleine) Wunder bleibt aus

Musste sich mit dem TSV Burgheim in Rinnenthal knapp geschlagen geben: Co-Trainer Mathias Heckel (rechts).
Bild: Peter Kleist

TSV Burgheim verliert das „Finale um Platz zwei“ gegen den BC Rinnenthal trotz einer guten Leistung mit 0:1. Auch die DJK Langenmosen muss sich im letzten Saisonspiel dem BC Aichach mit 0:3 geschlagen geben

Für den TSV Burgheim ist die Kreisliga-Saison 2018/2019 beendet. Im „Finale um Platz zwei“ musste sich das Grimm-Team beim BC Rinnenthal mit 0:1 geschlagen geben. Auch Langenmosen und Münster unterlagen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Rinnenthal – Burgheim 1:0

Der BCR ging von Beginn an konzentriert zu Werke. Surauer und Birkmeier vergaben aber ihre Möglichkeiten. Trotz Feldüberlegenheit des BCR kamen die Gäste in der 35. Minute zu einer guten Gelegenheit. Doch nach Stadlers Flanke setzte Heckel einen Flugkopfball aus kurzer Distanz daneben. Nach der Pause spielte Rinnenthal weiter druckvoll nach vorne und das zahlte sich in der 55. Minute aus. Der schöne Drehschuss von Markus Rolle ging nur an die Latte. Doch Elias Bradl stand goldrichtig und staubte zum 1:0 ab. Rinnenthal hatte weitere gute Möglichkeiten und hätte durch Bradl, Surauer und Rolle die Führung ausbauen können.

Das (kleine) Wunder bleibt aus

Burgheim kam in der Schlussphase zwar immer wieder gefährlich vor das BCR- Gehäuse. Die Abwehr um Treffler, Zeugund und Co. stand aber bombensicher. Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen und in der anschließenden Saisonabschlussfeier wurde das Erreichen der Relegation ausgiebig gefeiert. (fa)

Rehling – Münster 3:1

Bis zur letzten Minute war die Hoffnung der Rehlinger groß, den direkten Abstieg doch noch verhindern zu können. Die Hausherren hatten ihre Hausaufgaben gemacht und mit 3:1 gegen Schlusslicht Münster gewonnen. Nun schauten alle auf die Partie des Tabellennachbars DJK Lechhausen beim SV Feldheim und hofften auf Schützenhilfe der Hausherren. Bis zur 89. Minute stand es dort 0:0. Das hätte bedeutet, dass Rehling sich auf den Abstiegsrelegationsplatz vorgeschoben hätte und Lechhausen direkt abgestiegen wäre. Doch Lechhausen traf in der 90. Minute zum 1:0-Sieg und machte alle Rehlinger Hoffnungen zunichte. Der TSV ist damit direkt aus der Kreisliga Ost abgestiegen. „Das ist schon extrem bitter, wenn du erst in der 90. Minute absteigst“, erklärte ein enttäuschter Rehlinger Trainer Thomas Wiesmüller. Die Stimmungslage von Spielern und Trainern nach der Partie sei „beschissen“ gewesen. Dabei hatten die Rehlinger selbst alles getan, um den Abstieg doch noch zu verhindern. Zwar gingen die bereits abgestiegenen Münsteraner nach einem fatalen Ballverlust des TSV durch ein Tor von Marvin Osman in Führung (21.). Doch die Rehlinger drehten das Spiel und kamen durch Tore von Marco Baur (33.), Yusuf Aktürk (61.) und Benedikt Amler (89.) zu einem sicheren 3:1-Erfolg. (an)

Langenmosen – Aichach 0:3

Im letzten Saisonmatch kassierten die Schützlinge des scheidenden und derzeit verletzten Spielertrainers Florian Wenger eine verdiente 0:3-Pleite. Die Gäste waren den Platzherren in allen Belangen klar überlegen. Überragender Akteur war der dreifache Torschütze Maximilian Schmuttermair (30./52./79.). Aichach hätte angesichts der vielen guten Chancen sogar noch höher gewinnen können. Bei Langenmosen, das fast mit dem letzten Aufgebot angetreten war, fehlte diesmal der letzte Biss, um diese Partie erfolgreich zu gestalten. (djk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren