1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Der nächste „Hochkaräter“ im Blick

Landesliga Südwest

27.09.2019

Der nächste „Hochkaräter“ im Blick

Ausschau nach dem nächsten „Dreier“: Ehekirchens Trainer Gerhard Hildmann möchte im morgigen Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Illertissen endlich wieder Punkte einfahren.
Bild: Walter Brugger

Gegen die Spitzenteams hat sich der Aufsteiger bislang stets mehr als ordentlich verkauft. Im Heimspiel gegen den FV Illertissen II soll nun auch die Belohnung in Form von drei Punkten folgen

Nein, über „leichte Aufgaben“ kann man sich in diesen Tagen und Wochen beim FC Ehekirchen wahrlich nicht beschweren. Eine Woche nach dem Auftritt beim Spitzenreiter der Landesliga Südwest, FC Gundelfingen, bekommt es der Aufsteiger erneut mit einem „Hochkaräter“ zu tun: Am Sonntag (16 Uhr) gastiert mit der zweiten Vertretung des FV Illertissen der aktuelle Tabellendritte in der Elektro-Schmaus-Arena.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

„Ich habe mir die Illertissener unmittelbar vor unserer Partie in Gundelfingen beim 4:1-Erfolg in Ichenhausen unter die Lupe genommen“, berichtet Gerhard Hildmann. Und was er da von der Regionalliga-Reserve zu sehen bekam, beeindruckte den FCE-Trainer überaus. „Das ist eine junge sowie taktisch und technisch erstklassig ausgebildete Mannschaft, in der jeder weiß, was er zu tun hat“, erklärt Hildmann und geht noch weiter ins Detail: „In der Defensive tritt lllertissen sehr strukturiert auf – und vorne hat man mit Dominik Trautmann einen Stürmer, der aus dem Nichts Tore erzielen kann.“

Auch wenn derzeit stolze 14 Zähler zwischen dem FC Ehekirchen und FV Illertissen II liegen, sieht Hildmann seine Truppe nicht chancenlos. Ganz im Gegenteil. Und das aus gutem Grund, schließlich zeigte sie in den bisherigen Aufeinandertreffen mit den „Schwergewichten“ der Landesliga Südwest ausnahmslos starke Leistungen. Musste man sich beim Bayernliga-Absteiger 1. FC Sonthofen unglücklich mit 1:2 geschlagen geben, wäre auch beim 2:2-Remis gegen den VfR Neuburg ein Sieg nicht unverdient gewesen. Selbst bei der – zumindest vom Ergebnis her – deutlichen 0:4-Niederlage am vergangenen Wochenende in Gundelfingen hätten die Ehekirchener durchaus etwas Zählbares mitnehmen können. „60 Minuten lang war das gerade taktisch eine erstklassige Leistung. Die Jungs haben den vorgegebenen Matchplan hervorragend umgesetzt“, meint Hildmann, ehe ein kleiner Fehler den FCE doch auf die Verliererstraße brachte. „Wir waren in diesem einen Moment vielleicht einen Tick zu gierig und wollten unbedingt den Führungstreffer erzielen, nachdem wir zuvor schon einige richtig gute Möglichkeiten nicht nutzen konnten“, analysiert der 54-Jährige. Zwar sei eine Niederlage beim Tabellenführer „grundsätzlich kein Beinbruch. Nachdem wir aber im bisherigen Saisonverlauf schon den einen oder anderen Zähler hergeschenkt haben, hätten wir in Gundelfingen natürlich schon gerne etwas mitgenommen“.

Das Versäumte können und wollen die FCE-Kicker nun am morgigen Sonntag gegen Illertissen II freilich nachholen. Und die Chancen dafür stehen gar nicht einmal schlecht. Abwehrchef Simon Schröttle, der in den vergangenen beiden Partien nicht zum Einsatz kam, ist nach überstandener Krankheit wieder fit und wird auf seine angestammte Position zurückkehren. „Mit Simon stehen wir hinten nochmals deutlich stabiler“, weiß auch Hildmann, der im Gegenzug jedoch auf den verletzten Florian Wenger verzichten muss.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren