1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Freude nach erfolgreicher Premiere

Karate

08.10.2019

Freude nach erfolgreicher Premiere

Erlebten bei der Punkterunde in ihrem „Wohnzimmer“ einen spannenden und erfolgreichen Tag: Die Sportler, Verantwortlichen und Betreuer des Karate-Dojo-Ehekirchen.
Bild: Benedikt Schmid

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte richtete das Dojo Ehekirchen die Punkterunde aus und erhielt dafür sowohl von den Verantwortlichen als auch Teilnehmern großes Lob. Zudem liefern die eigenen Nachwuchs-Athleten erstklassige Leistungen ab

Zum ersten Mal in der zehnjährigen Geschichte des Karate-Dojo Ehekirchen fand die Punktrunde, an der mittlerweile zwölf Karate-Dojos von Ingolstadt bis Kempten teilnehmen, in Ehekirchen statt. Für das Dojo war dies zwei Wochen nach dem Jubiläumslehrgang mit Iain Abernethy eine weitere große Herausforderung. Diese wurde jedoch sowohl organisatorisch als auch sportlich zum absoluten Erfolgserlebnis.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Zu Beginn stand die übliche einstündige gemeinsame Trainingseinheit auf dem Programm. Dafür wurden die rund 90 Teilnehmer in zwei Gruppen nach den Wettkampf-Kategorien Kata und Kumite unterteilt: Der bayerische Landesjugendreferent und Organisator der Punktrunde, Peter Voit, unterrichtete Sequenzen aus verschiedenen Katas, während Landestrainer Thomas Dannheimer Kumite-Übungsstunden gab. Nach diesem hochkarätigen Start begannen die Kata-Wettkämpfe und damit auch der sportliche Höhenflug der Gastgeber. Zwar kamen die jüngeren Nachwuchskämpfer Sebastian Formann, Quirin Preschl, Maksim Malsam, Simon Großhauser und Elisa Schütz höchstens eine Runde weiter, zeigten aber schon, dass auch sie in den Ferien gut trainiert hatten. Verantwortlich für die Ferien-Einheiten der FCE-Wettkämpfer waren Monika Formann und Jan Tröger, die jetzt die Früchte ihrer Arbeit ernten durften.

In der Kata-Oberstufe ließ Carolin Grießer trotz Trainingsrückstandes die Konkurrenz hinter sich. Fast zeitgleich trugen Florian Golling und Klara Kugler in der Junioren-Unterstufe ihr vereinsinternes Finale aus, welches Kugler für sich entscheiden konnte. Es folgte Lucas Seidel, der in der Jugend-Oberstufe trotz starker Konkurrenz den dritten Platz erreichte. Gleich darauf kämpften sich in der Unterstufe derselben Kategorie Jasmin Golling und Dominik Formann ins Finale, das Golling gewann. Lisa Seidel holte mit technisch feinen Katas den ersten Platz bei den Schülern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Abgerundet wurden die starken Leistungen in der Kata von den Kumite-Auftritten: Zwar verpasste Maksim Malsam eine Platzierung auf dem Treppchen, schaffte es aber bei großer Konkurrenz auf einen beachtlichen fünften Rang. Getoppt wurde dies von Dominik Formann, der als erster FCE-Kumite-Kämpfer einen Platz auf dem Stockerl erreichte. Damit holte das Ehekirchener Dojo insgesamt acht Platzierungen auf dem Podest und landete in der Gesamtwertung auf Rang vier.

Während des ganzen Tages wurden die Teilnehmer und Zuschauer vom Ehekirchener Team, bestehend aus weiteren Dojo-Mitgliedern, Eltern und Geschwistern, hervorragend umsorgt. Dies war nicht nur Voit eine Extra-Erwähnung wert, sondern wurde im Nachgang ebenso von vielen Verantwortlichen der Gastvereine gegenüber Dojoleiter Benedikt Schmid sehr gelobt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren