Landesliga Südwest

10.11.2019

Mit Kampf und Leidenschaft

Mit vollem Einsatz: Jakob Schaller (links) und Torschütze Matthias Rutkowski (rechts) setzten sich mit 1:0 gegen Kevin Haug und den 1. FC Sonthofen durch.
Bild: Daniel Worsch

Dank eines Treffers von Matthias Rutkowski besiegt der FC Ehekirchen den 1. FC Sonthofen in Überzahl mit 1:0. Trainer Gerhard Hildmann lobt seine Mannschaft – und spricht eine Warnung aus.

Allein ein Blick auf das verschmutzte Trikot von Julian Mayr genügte, um sich ein Urteil über die zurückliegenden 90 Minuten zu machen. Die vielen braunen Matschflecken zeigten, mit welcher Hingabe der Spieler des FC Ehekirchen diese Partie bestritten hatte. Da es ihm seine Mitspieler gleichtaten, rang der Aufsteiger den bisherigen Tabellenzweiten 1. FC Sonthofen mit 1:0 nieder.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dementsprechend zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft war Gerhard Hildmann. „Es ist fantastisch, was wir spielen“, lobte der Trainer, „jeder hat aufopferungsvoll gearbeitet und viele Meter zurückgelegt.“ Daher habe seine Mannschaft, die vorige Saison noch in der Bezirksliga spielte, den Bayernligaabsteiger letztendlich „verdient besiegt“.

Dass die Allgäuer „individuell besser besetzt“ sind als der FCE, wie Hildmann meinte, war in der ersten Halbzeit über weite Strecken zu sehen. Sonthofen diktierte das Geschehen, ohne sich jedoch klare Torchancen zu erspielen. Atsuya Ushida (17., 25) und Pirmin Vogler (21.) näherten sich mit Schussversuchen an, Mario Klauser köpfte knapp daneben (18.). In der von vielen Zweikämpfen und langen Bällen geprägten ersten Hälfte schwammen sich die Ehekirchener so langsam frei und kamen selbst zu Distanzschüssen von Gabriel Hasenbichler (35.) und Julian Mayr (42.).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Sonthofens Ushida fliegt vom Platz

Der Glauben an eine Überraschung wuchs beim FCE weiter an, als der bereits verwarnte Ushida im Mittelfeld Mayr von den Beinen holte und mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde (55.). Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Gelegenheiten auf beiden Seiten. Für die Gäste hätten Gregor Mückl (61.) und Marc Hänschke (71.) mit Schüssen von der Strafraumkante treffen können, verfehlten das Gehäuse jeweils knapp (61.). Für den FCE kam Michael Panknin im Sechzehner frei zum Abschluss, doch Gästetorhüter Hiroaki Kawama lenkte den Ball um den Pfosten (67.). Panknin war für Simon Schmaus gekommen, der nach seiner Einwechslung das Feld nach acht Minuten verletzungsbedingt wieder verlassen musste. Hildmann: „Simon hat die ganz Woche trainiert, sein Einsatz war also kein Risiko.“ Für Schmaus rückte Mittelfeldspieler Mayr ins Sturmzentrum. Der ackerte weiter vorne genauso und sah, wie sein Team nach einer gelungenen Kombination in Führung ging. Florian Wenger steckte auf Matthias Rutkowski durch, der mit der Picke flach ins lange Eck vollendete (74.). Nachdem Christoph Hollinger mit einem strammen Schuss knapp am Tor vorbei das 2:0 verpasst hatte, startete Sonthofen seine Schlussoffensive. Ehekirchen fightete leidenschaftlich und verteidigte geschickt, sodass Sonthofen einzig aus der Distanz zum Abschluss kam. Für den starken Simon Lenk im FCE-Tor waren die Versuche von Mürkl (77.) und Ylber Myrta (83.) sichere Beute.

Durch den Sieg verbesserte sich Ehekirchen mit 27 Punkten auf den neunten Tabellenplatz. Obwohl der erste Abstiegs-Relegationsplatz sieben Zähler entfernt ist, warnt Hildmann. „Wir dürfen uns von der Tabelle nicht blenden lassen. Durach etwa hat zwei Spiele weniger ausgetragen. Jeder Punkt ist wichtig für uns.“ Die nächsten sollen bestenfalls am kommenden Samstag (14 Uhr) im Derby beim VfR Neuburg folgen. Sicher scheint jedenfalls, dass die FCE-Trikots auch dann in Mitleidenschaft gezogen werden.

FC Ehekirchen Lenk – Schaller (46. Jahner), Labus, Schröttle, S. Rutkowski – Ledl, Mayr, Wenger – M. Rutkowski, Hasenbichler (56. Schmaus, 64. Panknin), C. Hollinger.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren