Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Neuburg)
  3. Lokalsport
  4. Nachholspiele: Veitinger-Hattrick sichert den „Dreier“

Fußball

25.10.2020

Nachholspiele: Veitinger-Hattrick sichert den „Dreier“

Gut gemacht: Untermaxfelds Torjäger Marco Veitinger (Mitte) wird von seinen Teamkollegen für den lupenreinen Hattrick im Heimspiel gegen den SC Mühlried beglückwünscht.
Bild: Daniel Worsch

In der Kreisliga Ost besiegt die TSG Untermaxfeld den SC Mühlried mit 3:1. Der SV Klingsmoos und SV Echsheim bleiben in der Kreisklasse Neuburg dem Spitzenreiter FC Rennertshofen dicht auf den Fersen.

Einige Nachholspiele standen am vergangenen Wochenende auf dem Programm. Während in der Kreisliga die TSG Untermaxfeld den SC Mühlried besiegte, feierte auch Kreisklassist Klingsmoos einen wichtigen Dreier.

Untermaxfeld – Mühlried 3:1

Die TSG Untermaxfeld verschafft sich mit einem Sieg über den SC Mühlried dank eines lupenreinen Hattricks von Marco Veitinger Luft zu den Abstiegsplätzen. Den ersten Paukenschlag setzte jedoch der SC Mühlried schon nach 20 Sekunden, als die Abwehr der Heimmannschaft noch nicht formiert war. Ein langer Ball fand in den Lauf von Marco Rechenauer. Der sträflich freigelassene Torjäger ließ sich diese Chance nicht nehmen und schoss das 0:1. In der 14. Minute folgte bereits der Ausgleich, als Florian Kreitmeier Marco Veitinger mustergültig mit einem schönen Pass aus dem Mittelfeld bediente, dieser wiederum noch einen Gegenspieler ins Leere laufen ließ und ins kurze Eck verwandelte. Wiederum Veitinger sorgte in der 40. Minute für den Führungstreffer der Hausherren. In „Robben-Manier“ zog er nach innen und zimmerte den Ball aus 20 Metern ins lange Eck. Noch vor der Pause fiel das 3:1. Als ein langer Abschlag von Torwart Andreas Beck von der Mühlrieder Abwehr nicht geklärt wurde, tauchte Marco Veitinger plötzlich frei vor dem Torwart auftauchte, umkurvte diesen und schob ein. In der zweiten Halbzeit ließen es die Gastgeber etwas gemächlicher angehen. So kam auch der SC Mühlried zu einigen Chancen, die jedoch der TSG-Schlussmann zu vereiteln wusste. (tsg)

Griesbeckerzell – Langenmosen 0:3

Der Tabellendritte Zell war ebenfalls coronageschwächt, da einige Spieler – nach einem Corona-Fall im Team – erst am Samstag aus der Quarantäne entlassen wurden. Zudem fehlten weitere Spieler krankheitsbedingt. Doch all das wollte Trainer Matthias Kefer nicht als Ausrede vorschieben. „Wir wollten Fußball spielen und haben heute verdient verloren.“ Langenmosen sei eine körperlich starke Mannschaft, die derzeit gut in Form sei.

Trotzdem hätte für Zell alles anders laufen können, wenn Marius Kefer in der ersten Minute zum 1:0 getroffen hätte. Stattdessen gingen die Gäste per Foulelfer von Christoph Engel (11.) in Führung. Nach der Pause erhöhte Andreas Brumm mit einem Freistoß auf 2:0 (59.). Danach vergab Manuel Schweizer die Chance zum Anschlusstreffer. Den Zellern gelang nicht viel – erst recht nicht mehr, als Christoph Sturm nach Meckern und Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz flog. Es folgte das 3:0 durch Tobias Stegmeir (83.) und ein Platzverweis für den Zeller Marius Kefer (89.). (ull)

Wagenhofen – Echsheim 1:5

Die Gäste aus Echsheim holten sich verdient drei Punkte in Wagenhofen. Bis zum Seitenwechsel passierte relativ wenig. Echseim war zwar optisch überlegen und versuchte es meist mit weiten Bällen. Die Versuche waren jedoch zu harmlos, sodass sich keine zwingenden Chancen ergaben. Der SVW hatte die beste Möglichkeit durch Sebastian Neff. Doch sein Freistoß strich knapp am Kasten vorbei (36.). Ausgerechnet ein fragwürdiger Foulelfmeter, den Luis Hertl in der 50. Minute sicher verwandelte, löste den Knoten beim SV Echsheim. Andreas Müller und abermals Hertl mit zwei weiteren Treffern sorgten dafür, dass das Spiel Mitte der zweiten Hälfte entschieden war. Rafet Gashi verkürzte zwar noch auf 1:4 (81.). Den Schlusspunkt setzte jedoch Bastian Baumgärtner. Er traf in der 86. Minute zum 5:1-Auswärtssieg für den SVE, der jedoch am Ende zu deutlich ausfiel. (hugo)

Bild: Daniel Worsch

Münster – Klingsmoos 3:6

Die Zuschauer brauchten ihr Kommen, zumindest was die Anzahl an Toren angeht, nicht bereuen. Bereits in der ersten Minute bediente Alexander Müller Patrick Krammer, der SVM-Keeper Marco Weiß per Flachschuss zum 0:1 überwand. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten, denn Peter Mayrhofer traf auf Zuspiel von Martin Winkler zum Ausgleich (4.). Nach einer halben Stunde erzielte Müller das 1:2. Drei Minuten später köpfte Philipp Fetsch zum erneuten Ausgleich ein. Aber damit nicht genug: Tobias Narr brachte die Gäste wieder in Front. Nach einer Ecke traf Florian Stöckl zum 2:4. In Minute 57 machte Müller den fünften Klingsmooser Treffer. Doch die Heimelf verkürzte bald darauf – erneut durch Mayrhofer – wieder auf einen Zwei-Tore-Rückstand. Den Deckel für den SVK drauf machte dann erneut Müller: Dieses Mal traf er per Elfmeter, wobei sich das vorangegangene Foul außerhalb des Strafraums zugetragen hatte. (dz)

Holzheim – BSV Neuburg 2:0

Drei wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg hat der SV Holzheim eingefahren. Der SVH schuf sich damit einen Vorsprung von drei Punkten auf den SV Wagenhofen, der den ersten Abstiegsplatz innehat. In der ersten Hälfte bekamen die Besucher noch keine Tore zu sehen. Den Bann brach dann aber bereits wenige Minuten nach Wiederbeginn Dionisie Hirdau, der die Hausherren in Führung brachte. Dieses knappe Resultat sollte bis in die Endphase der Begegnung Bestand haben. Dann erzielte Simon Mayr das zweite Holzheimer Tor, was die Entscheidung zugunsten der Heimelf bedeutete. (dz)

Rohrenfels – Echsheim II 6:0

Bereits nach fünf Minuten hatten die Gastgeber die erste gute Möglichkeit. Doch Nils Lahn schob aus acht Metern knapp vorbei. Auch im weiteren Verlauf dominierte die Heimmannschaft. In der 20. Minute versenkte Tobias Aksentic nach Vorarbeit von Matthias Stegmeir den Ball zum 1:0. Nur zwei Minuten später erhöhte Maximilian Kempfle nach einem schönen Pass von Stegmeir auf 2:0. Nach einem Freistoß traf Stegmeier in der 25. Minute zum 3:0. Bei besserer Chancenverwertung hätte die Gastgeber bis zum Halbzeitpfiff noch weitere Treffer erzielen können.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Viktor Hoffmann mit einem direkt verwandeltem Freistoß ins Kreuzeck auf 4:0. In der 59. Minute erspielten sich die Gäste ihre einzige richtig gute Chance. Doch Alexander Bauer schoss aus 16 Metern nur an den Pfosten. Fünf Minuten später erhielt der Echsheimer Florian Bachmayr die Gelb-Rote Karte. In der 63. Minute zielte Aksentic knapp vorbei. In der 83. Minute kämpfte sich derselbe Spieler über die Außenbahn durch und legte quer in die Mitte. Stegmeir brauchte aus einem Meter Entfernung nur noch zum 5:0 einzuschieben. Kurz vor Ende köpfte Stegmeir mit seinem dritten Tor zum hochverdienten 6:0-Endstand für den SC Rohrenfels ein. (lenk)

Weichering – BSV Neuburg II 4:1

Dieses Nachholspiel begann ganz nach dem Geschmack der Platzherren. In der vierten Minute prallte ein Freistoß von Maik Glasnek von der Mauer ab und Max Wäcker setzte das Leder mit einem trockenen Linksschuss in die Maschen. Die nie aufsteckenden Gäste um Spielertrainer Christoph Ostermeier kamen bereits ein paar Zeigerumdrehungen später zum Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Eubel brauchte Rossmann nur noch den Fuß hinzuhalten. Nach einer halben Stunde schickte Babic Krammer auf die Reise – und dessen Querpass schob Glasnek locker zur Führung ein. Die Schwarzweißen versäumten in der Folgezeit, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Aber selbst beste Einschussmöglichkeiten blieben ungenutzt. Kurz vor dem Pausentee sorgte der Ex-BSV’ler Erblin Bushi mit einem tollen Schuss aus 18 Meter in den Winkel für die 3:1-Führung.

In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Selbst klare Möglichkeiten konnten Kawa Kassim und Co. nicht nutzen. Den Schlusspunkt setzte dann Krammer nach toller Vorarbeit von Jürgen Kreller und Max Kerner. (lupo)

Holzheim II – Bertoldsheim 0:6

Im letzten Spiel des Jahres hatten die Gäste durch Co-Trainer Bernhard Gebhart in den ersten fünf Minuten zwei „Hundertprozentige“, welche jedoch leichtfertig vergeben wurden. In der 17. Minute wurde Spielertrainer Schiele im Strafraum von den Beinen geholt. Lukasz Kacprzak ließ sich die Chance nicht nehmen und erzielte die verdiente Führung für den Spitzenreiter. Das vorentscheidende 2:0 erzielte Gebhart mit einem Schuss unter die Latte. Die deutlichen Worte von Schiele in der Pause zeigten Wirkung. Andreas Müller baute mit einem Doppelpack die Führung für die Gäste auf 4:0 aus. In der 71. Minute erzielte Gebhart per Kopf das 5:0. Danach verpassten es die Gäste, die Führung weiter auszubauen. Das schönste herausgespielte Tor über sieben Stationen erzielte der südamerikanische Neuzugang Felippe Lozardo, der nach einer starken Hereingabe von Schiele nur noch einschieben musste. (svb)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren