Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige

Tischtennis

10.01.2019

Premiere nur knapp verpasst

Seriensieger Ralph Guni und Michael Schwenk (rechts im Bild) gewannen das Finale gegen Matthias Löw und Hermann Wittmann. Sebastian Häckl (Mitte) organisierte das Turnier in Ehekirchen.
Bild: floh

Traditionell hat in Ehekirchen zu Jahresbeginn ein Tischtennisturnier stattgefunden, das von Zweier-Teams bestritten wird. In der zweiten Kategorie schafft es ein Duo des Gastgebers ins Finale

Ehekirchen Vergangenes Wochenende gingen 35 Zweier-Teams beim beliebten Turnier des FC Ehekirchen an den Start, das die Tischtennisabteilung nunmehr zum zehnten Mal austrug. Einen guten Eindruck hinterließen dabei die Mannschaften des Gastgebers.

Die teilnehmenden Teams wurden in drei Kategorien entsprechend ihrer Spielstärke eingeteilt. Gespielt wurden sechs Vorrundenspiele, gefolgt von den Endspielen, für die sich immer die ersten beiden Teams der Kategorie qualifizierten.

Als Favoriten der höchsten Kategorie gingen die Titelverteidiger Markus Vogler (SC Siegertshofen) und Lokalmatador Hans Kehrer an den Start. In einem stark besetzten Feld schafften sie es allerdings diesmal nicht, das Finale zu erreichen. Dafür qualifiziert hatte sich frühzeitig das Team, das als einziges über zehn Jahre immer am Turnier teilgenommen hat: Michael Schwenk (SV Unterknöringen) und Ralph Guni (MTV Ingolstadt). Im letzten und für beide Teams entscheidendem Vorrundenspiel standen sich das Team aus Aichach (Matthias Löw/Hermann Wittmann) und der Regionalligaspieler Johannes Schweiger (TSV Schwabhausen 1929) mit seinem Partner Florian Häckl (FC Ehekirchen) gegenüber. Das Spiel war an Dramatik nicht zu überbieten und im entscheidenden Satz setzten sich die Aichacher letztendlich hauchdünn durch. Im Finale hatten sie allerdings keine Chance gegen Schwenk/Guni, die sich erneut als Sieger der höchsten Kategorie bezeichnen können.

In der zweiten Klasse setzte sich das favorisierte Team aus Aichach (Pablo Löw mit Christian Berger) durch. Im Finale standen sie den Lokalmatadoren Bastian Reichart/Stefan Haberl gegenüber. Im Spiel der beiden Einser setzte sich Bastian Reichart gegen Pablo Löw deutlich durch, obwohl er diesem in der Vorrunde noch unterlegen war. Hätte Stefan Haberl auch sein Einzel gewonnen, hätte zum ersten Mal in der zehnten Auflage ein reines Ehekirchener Team gewonnen. Nachdem er den ersten Satz für sich entscheiden konnte und im zweiten Satz auch schon in Führung lag, stellte Christian Berger taktisch klug sein Spiel um, erhöhte sein Niveau und ließ Haberl im weiteren Match keine Chance. So ging es den Ehekirchenern auch im entscheidenden Doppel und nach diesem mussten sie sich geschlagen geben, sehen den zweiten Platz aber als Erfolg an.

In der dritten Kategorie standen sich das Team aus Ilmmünster Daniel Weithofer/Josef Reichart und Michael Choc/Noah Maysami gegenüber. Auch bei diesem Finale musste das Entscheidungsdoppel über den Sieger entscheiden, da sich Weidhofer gegen Choc durchsetzte und der zwölfjährige Maysami im Duell gegen Routinier Reichart die Oberhand behielt. Deutlich entschieden Choc/Maysami das Doppel für sich und gewannen das Turnier damit zum ersten Mal. (floh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren