Newsticker
Corona-Zahlen: 10.810 Neuinfektionen und 294 neue Todesfälle

Kreisliga OstOst

16.11.2019

Schlussspurt

Auf was es für Burgheims Trainer Mathias Heckel bis zur Winterpause ankommt

Vor ein paar Wochen noch rangierte der TSV Burgheim auf Platz zwei der Kreisliga Ost - mit der Aussicht, durch einen Ausrutscher des Tabellenführers BC Aichach auf Platz eins zu springen.

Spielertrainer Mathias Heckel erklärte damals, dass die Devise sei, so lange wie möglich oben mitzuhalten. Stand heute sieht es mit der Chance auf eine Tabellenführung nicht mehr ganz so gut aus. Nach nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Spielen hat Burgheim mittlerweile neun Punkte Abstand zu Spitzenreiter Aichach. Auch wenn es in dieser Saison nicht zum Aufstieg reichen sollte, ist das für Mathias Heckel kein Beinbruch, schließlich stehen für ihn andere Prioritäten im Vordergrund: „Wir sind nicht nur auf Erfolg aus. Für mich ist es wichtig, dass wir uns spielerisch weiterentwickeln. Wir haben viele junge Spieler und wenn wir weiter als Mannschaft wachsen, bin ich mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren ein Team stellen, das zur Kreisliga-Spitze gehört.“

Ganz abgeschrieben hat der Spielertrainer die Chance auf einen möglichen Aufstieg noch nicht. Allerdings müsse man in den verbleibenden beiden Spielen (FC Gerolsbach und TSV Firnhaberau) in diesem Jahr noch die entsprechenden Punkte holen: „Ich sehe immer noch die Möglichkeit, oben mit dabei zu bleiben. Wenn wir vor der Winterpause gut punkten, können wir uns eine gute Ausgangslage für den Rest der Rückrunde schaffen.“

Am vergangenen Wochenende musste man sich, wie bereits im Hinspiel, mit einem 2:2-Unentschieden beim SV Thierhaupten begnügen. Trotz der laut Heckel letztendlich gerechten Punkteteilung könne der TSV mit dem Punkt nicht zufrieden sein: „Wenn man den Spielverlauf betrachtet, geht das Unentschieden in Ordnung. Es war ein offener Schlagabtausch mit hochkarätigen Torchancen auf beiden Seiten. Allerdings will man nach einer 2:0-Führung das Spiel natürlich nicht mehr aus der Hand geben. Es war bitter, kurz vor Schluss noch durch einen Elfmeter den Ausgleich zu bekommen.“ Am Sonntag (14 Uhr) spielt Burgheim zu Hause gegen Tabellenschlusslicht FC Gerolsbach. Gerade mit Blick auf die 1:3-Niederlage aus dem Hinspiel eine Aufgabe, die nicht selbstverständlich zu lösen ist: „Trotz ihres Tabellenstandes sind sie ein gefährlicher Gegner. Wir haben aus dem Spiel in der Vorrunde unsere Lehren gezogen und sind bereit für eine Revanche.“ Dabei muss der 29-Jährige, wie in den vergangenen Wochen schon, auf einige Spieler verzichten. Im Vergleich zur Vorwoche lichtet sich das Lazarett allerdings wieder ein bisschen. Lion Holler, Johannes Löffler und Manuel Knöferle kehren wieder zurück. Weiterhin fehlen werden Lukas Biber und Maximilian Wenger.

Die TSG Untermaxfeld empfängt am Sonntag (14 Uhr) in seinem letzten Heimspiel des Jahres den Tabellen-13. DJK Langenmosen und will sich für die 0:4-Pleite im Hinspiel revanchieren.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren