Kreisklasse Neuburg

17.05.2016

Vorteil SV Münster

Kamen beim SV Grasheim (vorne Daniel Bork) über ein 1:1-Remis nicht hinaus: Flamur Ajeti (hinten) und der SC Ried.
Bild: Xaver Habermeier

SC Ried kommt in Grasheim nur zu einem 1:1-Remis und muss den zweiten Platz abgeben

Mit nur einem Zähler aus den vergangenen drei Spielen scheint dem SC Ried die Puste im Saison-Endspurt auszugehen. Durch die Punkteteilung gegen Grasheim fiel die Palfy-Truppe auf Rang drei zurück, da der SV Münster gegen den FC Staudheim dreifach punktete und vorbeizog. Spannend bleibt es auch am Tabellenende, wo der SV Waidhofen (13.), FC Staudheim (12.) und SV Klingsmoos (11.) zittern müssen.

Grasheim – Ried 1:1

In der ersten Hälfte waren die Gäste feldüberlegen und hatten durch Flamur Ajeti und Tobias Seitle sehr gute Möglichkeiten. Doch Grasheims Ersatztorhüter Philipp Schuhmann zeigte einige guten Paraden. Mit dem Halbzeitpfiff fiel der Führungstreffer für den SC Ried, als Kapitän Johannes Böck einen Freistoß unhaltbar in den Torwinkel setzte. Die Mösler zeigten im zweiten Abschnitt großen Kampfgeist und bestimmten nun das Match. Der Ausgleich fiel in der 63. Minute durch Torjäger Tobias Bauer. Weitere gute Chancen hatten Bauer und Fabian Fröhlich, der zweimal am überragenden Rieder Torhüter Seitz scheiterte. Somit teilen sich die Mannschaften nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten verdient die Punkte. (wir)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Burgheim – Rohrenfels 4:6

Bereits nach zehn Minuten traf Andreas Sausel mit einem abgefälschtem Schuss zur Führung. Eine Zeigerumdrehung später dann die Chance für die Gäste zum Ausgleich, doch Uwe Fielk konnte das Geschenk nicht nutzen. Im Gegenteil, der TSV erspielte sich Möglichkeiten im Minutentakt. Erst scheiterte Philipp Stadler mit einem Freistoß am Pfosten, traf aber in Minute 20 aus dem Gewühl zum 2:0. In der 29. Minute sorgte David Wolf nach feinem Solo für das vermeintlich vorentscheidende 3:0. Wie aus dem Nichts fielen dann aber zwei Treffer für die Gäste. Nach eklatanten Abwehrfehlern erzielte Fielk noch vor der Pause das erste Tor für den FCR. Wenig später traf Adijan Kadic nach unnötigem Foul per Elfmeter zum 2:3-Anschluss. Nach dem Wechsel kippte das Spiel innerhalb von sechs Minuten. Erst besorgte Stadler nach schöner Vorarbeit von Sausel noch die 4:2-Führung für die Gastgeber. Aber schon im Gegenzug fiel der erneute Anschlusstreffer durch Rohat Isik. Kadic (60.) markierte per Handelfmeter den 4:4-Ausgleich und eine Minute später netzte Maximilian Kempfle zur Gästeführung ein. Mit Vehemenz drückte der TSV auf den Ausgleich, vergab aber mehrere „Hundertprozentige“. Manuel Knöferle (72.) scheiterte unter anderem am Aluminium. Nach einem erneuten Blackout in Burgheims Hintermannschaft traf Kadic zur Vorentscheidung. Gästekeeper Berger hielt den Sieg im Anschluss fest. (höku)

Feldheim – BSV Neuburg 2:2

Die Partie begann mit einem perfekten Start für den heimischen SVF: Dominik Riegel konnte ein Missverständnis in der Neuburger Hintermannschaft zur frühen Führung nutzen (6.). In der Folge verlor die Heimelf die Kontrolle über das Geschehen und die Gäste drängten verstärkt auf den Ausgleich. Nachdem die Feldheimer Abwehrreihe den Ball nicht klären konnte, schob schließlich Patrick Honner aus kurzer Distanz zum 1:1 ein (17.). Nach dem Seitenwechsel kam Feldheim mit viel Schwung aus der Kabine, musste aber nach einem erneuten Fehler den 1:2-Rückstand durch Christoph Fieber hinnehmen (53.). Die Fuchs-Elf zeigte sich unbeeindruckt vom Gegentreffer und spielte weiter nach vorne. Es dauerte bis zur 76. Minute, ehe der verdiente Ausgleich fiel. Nach einem schönen Zuspiel von Benedikt Reile setze Daniel Edel das Spielgerät aus halbrechter Position unhaltbar in die Maschen. Es entwickelte sich bis zum Schlusspfiff ein offener Schlagabtausch mit Chancen im Minutentakt. René Fuchs im Gehäuse des SVF sowie sein Gegenüber Sebastian Huber zeigten starke Paraden. Somit blieb es letztendlich bei einer gerechten Punkteteilung. (svf)

Münster – Staudheim 2:1

Die Gäste kamen besser in die Partie und hatten in der Anfangsphase Pech, als Manuel Baumann vor dem Kasten zu weit abgedrängt wurde. Münster brauchte eine Weile, um den Kampf anzunehmen. Durch einen „Sonntagsschuss“ am Samstag durch Armin Drexler ging die Heimelf in Führung. Nach dem Wechsel glich der FCS per Foulelfmeter von Spielertrainer Markus Heilgemeir aus, nachdem zuvor Simon Preis regelwidrig gebremst worden war. In der Schlussphase war die Begegnung offen und wurde durch einen Treffer von Karl-Heinz Sommer entschieden, der eine Flanke vom Daniel Pelz zum 2:1 einköpfte. (mwe)

Unterstall/Jos. – Klingsmoos 0:1

In der ersten Hälfte versuchten beide Mannschaften, keine Fehler zu machen, sodass nur wenige Chancen herausgespielt wurden. Die SpVgg scheiterte dennoch zweimal am Aluminium. Auf der Gegenseite hielt Keeper Marco Benzinger stark gegen Kevin Irl. In der zweiten Halbzeit wurde das Match ruppiger. Es gab viele Unterbrechungen und einigen gelbe Karten. Andreas Beranek scheiterte freistehend wiederum an Benzinger. Dann senkte sich ein langer Ball von Marco Scharbatke aus rund 30 Metern ins lange Eck zur glücklichen Führung der Mösler. Die SpVgg versuchte danach mit der Brechstange, den Ausgleich zu erzielen und erspielten sich viele Möglichkeiten. Nach einer Ecke traf Manuel Margraf nur den Pfosten. Mit der letzten Aktion des Spiels scheiterte Joker Patrick Schmidt nach einem Kunstschuss ebenfalls am Innenpfosten. Somit blieb es beim glücklichen Sieg der Gäste aus Klingsmoos. (tgö)

Waidhofen – Rennertshofen 1:1

Der SV Waidhofen kam im Abstiegskampf gegen den FC Rennertshofen über ein 1:1-Unentschieden nicht hinaus. Die Gastgeber starteten gut und vergaben in Form von Severin Kugler in der elften Minute die erste Chance, als dieser einen Schuss aus sieben Metern neben das Gehäuse setzte. Die Gäste hingegen gingen mit ihrer ersten Möglichkeit in Führung. Daniel Litzl verwandelte einen Freistoß aus 18 Metern (21.). Für den Rest der ersten Hälfte egalisierten sich beide Teams. Nach der Pause bestimmte der SVW die Partie, war bei seinen Angriffsversuchen aber oft nicht konzentriert genug. Erst in den letzten 15 Minuten drückte man mehr auf den gegnerischen Kasten und konnte schließlich durch Marco Dischner den verdienten Ausgleich erzielen (86.). Kurz zuvor hatten Jürgen Filp und Philipp Maier nur die Latte getroffen. Kurz vor Schluss wurde der Heimmannschaft noch ein klarer Elfmeter verweigert, wodurch es letztlich beim 1:1-Remis blieb. (svw)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20FC_Ehekirchen_Panknin.tif
Bezirksliga Nord

Panknin: „Unser Ziel ist der Landesliga-Aufstieg“

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen