1. Startseite
  2. Lokales (Nördlingen)
  3. Bürgermeister-Wahl 2020 in Oettingen: Termin und Kandidaten

Oettingen

11.10.2019

Bürgermeister-Wahl 2020 in Oettingen: Termin und Kandidaten

Oettingen Marktplatz.jpg
3 Bilder

Bild: Josef Heckl

Bislang gibt es zwei Kandidaten für die Oettinger Bürgermeisterwahl am 15. März 2020. Wir geben einen Überblick und liefern Infos rund um Termin und Ablauf der Bürgermeister-Wahl.

Zur Bürgermeisterwahl 2020 in Oettingen hat die amtierende Bürgermeisterin Petra Wagner bislang einen Herausforderer. Thomas Heydecker (33) will mit den Sozialdemokraten wieder ins Oettinger Rathaus einziehen.

Termin Bürgermeister-Wahl 2020 in Oettingen

Die Wahl des Oettinger Bürgermeisters findet am Sonntag, 15. März 2020, statt. Außer in Hainsfarth, wo im März 2019 bereits ein neuer Bürgermeister gewählt worden ist, werden überall im Ries neue Bürgermeister gewählt. In ganz Bayern läuft an dem Termin die Kommunalwahl 2020 in mehr als 70 Landkreisen und 2000 Städten. Es geht im Freistaat um insgesamt fast 40.000 politische Ämter. Neben Bürgermeistern werden beispielsweise auch Landräte oder Mitglieder für Kreis- und Gemeinderäte gewählt. Eine Fünf-Prozent-Hürde gibt es nicht.

Wahl des Oettinger Rathauschefs: Die Kandidaten kurz vorgestellt

Hier stellen wir die beiden Bewerber in alphabetischer Reihenfolge kurz vor, die Bürgermeister von Oettingen werden wollen.

Der designierte Oettinger SPD-Bürgermeisterkandidat Thomas Heydecker (Mitte), Ortsvereinsvorsitzende Martina Krommrei (links) und Fraktionsvorsitzender Robin Bhattacharyya (rechts) wollen den Chefsessel in Oettingen zurückerobern.
Bild: Robin Bhattacharyya

Thomas Heydecker (SPD)

Der 33-jährige Thomas Heydecker ist seit einem Jahr Mitglieder der Oettinger Sozialdemokraten. Die Kandidatur des Hobby-Bergsteigers kam für viele Oettinger überraschend. Heydecker will Oettingen fit für die Zukunft machen und neue Impulse setzen. Er sagt, dass ihm das Wohl seiner Heimatstadt eine Herzensangelegenheit sei: „Mit vollem Einsatz möchte ich die Entwicklung Oettingens entschlossen vorantreiben. Dazu gehört es, rechtzeitig die richtigen Weichen zu stellen und vorausschauend zu handeln. Agieren statt reagieren, aktiv gestalten statt passiv verwalten ist meine Maxime.“

Warum Thomas Heydecker ins Oettinger Rathaus will

Petra Wagner ist Bürgermeisterin in Oettingen und sagt, dass Frauen in der Kommunalpolitik viel erreichen können.

Petra Wagner (CSU/FWG)

Petra Wagner ist seit 2014 Bürgermeisterin der Stadt Oettingen. Bei der vergangenen Kommunalwahl hat sie sich mit 113 Stimmen Vorsprung gegen den SPD-Kandidaten Matti Müller durchgesetzt, der somit nach einer Amtsperiode abgewählt worden ist. Im Spätsommerinterview mit unserer Zeitung nannte Wagner keine gezielten Wahlkampf-Projekte. Sie meinte: "Die Entwicklung der vergangenen fünf Jahre war sehr erfolgreich und muss vernünftig weitergeführt werden, um unsere Stadt fit für die Zukunft zu machen. So wurden Baugebiete ausgewiesen und die Breitbanderschließung vorangetrieben. Viele Fördermittel fließen nach Oettingen. Ich werde hier kein Wettbieten der Versprechungen machen. Ich mache seriöse und erfolgreiche Arbeit. Zusammen mit dem Stadtrat. Dazu sind wir gewählt worden und das erwarten die Bürger von uns."

Neues Freibad soll mehr Menschen nach Oettingen ziehen

So läuft die Wahl 2020 in Oettingen ab

Wahlberechtigte können ihre Stimmen bei der Kommunalwahl 2020 von 8 bis 18 Uhr in den Wahllokalen oder vorher schon per Briefwahl abgeben. Bei der Wahl von Oberbürgermeistern und Landräten wird auf dem jeweiligen Stimmzettel nur ein Name angekreuzt. Für Stadt- und Kreisrat haben die Wähler so viele Stimmen, wie das Gremium Mitglieder hat. Bei 30 Stadträten gibt es also 30 Stimmen. Wähler können dabei einfach ihr Kreuz für eine Partei setzen. Jeder dazugehörige Kandidat bekommt dann eine Stimme. Die Stimmen lassen sich aber auch gezielt auf einzelne Kandidaten verteilen, die dabei nicht zur selben Partei gehören müssen. Einzelnen Bewerbern lassen sich sogar bis zu drei Stimmen geben, um sie zu stärken - das ist das sogenannte Kumulieren.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren