Fußball-Kreisliga Nord

10.08.2015

Verflixte Überzahl

Dillingen jubelt und Marktoffingen (in rot) ist geschockt. Nach einer 2:0-Führung verlor der FSV in der letzten Viertelstunde gegen nur noch neun Gäste mit 2:3. Ähnlich erging es Deiningen, das neun Donauwörthern mit 0:2 unterlag.
Bild: Dieter Mack

Marktoffingen und Deiningen unterliegen in ihren Heimspielen doppelt dezimierten Gästen

Auch Spiele der Kreisliga litten unter Temperaturen um die 35 Grad. Kein Wunder, dass manchem Akteur die Sicherungen durchbrannten und einige vorzeitig zum Duschen geschickt wurden.

SpVgg Deiningen – FC Donauwörth 0:2 (0:1). – Die Gäste siegten in einem in der ersten Hälfte ordentlichen Spiel letztlich sogar mit neun Mann verdient. Die erste Möglichkeit hatte die Heimelf, doch David Chlebisz scheiterte an Torwart Müller. Dagegen nutzte der Ex-Bezirksligist seine erste Torchance schon zur Führung, als Maik Stach aus 20 Metern traf. Das Spiel blieb ausgeglichen und kurz vor dem Wechsel rettete Torwart Stefan Hahn gegen Dominik Marks.

Die SpVgg war auch nach dem Wechsel bemüht, doch es fehlte an Offensivkraft. Nach einer knappen Stunde sah Gästespielertrainer Volkan Cantürk Gelb-Rot, doch selbst in Unterzahl waren die Kreisstädter cleverer und Dominik Marks nutzte einen Konter zur Vorentscheidung. Nur noch Michael Jais hatte den Anschluss auf dem Fuß, schoss aber in die Arme von Müller. Selbst eine zweite Ampelkarte gegen Musaeus (79.) änderte nichts mehr am Spielstand, denn auch mit neun Mann verteidigte der Absteiger geschickt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tore 0:1 Maik Stach (18.), 0:2 Dominik Marks (62.) – Gelb-Rot gegen Volkan Cantürk (57.) und Alexander Musaeus (79., beide FCD) – Zuschauer 150.

FSV Marktoffingen – SSV Dillingen 2:3 (2:0). – Bis eine Viertelstunde vor Schluss sah die Heimelf nach klarer Führung und Überzahl wie der Sieger aus, doch die Gäste drehten mit beherztem Spiel noch überraschend die Partie. Bis zur ersten Trinkpause hatte jede Mannschaft eine gute Torchance. Doch vor dem einschussbereiten Birkle klärte Neustätter und nachdem der Heimkeeper einen weiten Ball von Kinder unterschätzt hatte, rettete Christoph Estner auf der Linie. Dann die beste FSV-Phase, wobei Andreas Estner einen vom Keeper zu kurz abgewehrten Ball versenkte und Daniel Mainka kurz vor der Pause nach Eckball auf 2:0 erhöhte.

Nach der Pause brachten ausgerechnet zwei Platzverweise die Gäste auf die Siegerstraße. Zunächst sah Bender Rot wegen Schiedsrichterbeleidigung und kurz darauf Imgrunt Gelb-Rot nach Foulspiel. Die Heimelf ging damit aber zu sorglos um und gestattete selbst neun Gästen Torchancen. Die erste davon nutzte Yanislav Delov (77.) zum Anschluss, während Neuner im Gegenzug die Entscheidung ausließ. So glich Dennis Belakov nach schöner Einzelleistung zwei Minuten vor dem Ende aus und der 42-jährige Spielertrainer und Ex-Champions-League-Spieler Andreas Mayer (Rosenborg Trondheim) schoss seiner Elf sogar noch den Sieg heraus.

SpVgg Altisheim/Leitheim – FSV Reimlingen 3:1 (2:1). – Mit einem verdienten Heimsieg schoss sich die Spielvereinigung an die Tabellenspitze. Der Aufsteiger bot zwar eine gute Vorstellung, doch Altisheim mit Kapitän Patrick Fischer war aktiver. So verwandelte dieser eine Flanke von Peter Lettenbauer zur Führung. Nur wenige Minuten später glich Markus Sauer aus. Nach Foul im Strafraum nutzte Peter Dallmaier den Strafstoß noch vor der Pause zur erneuten Führung. Auch in der zweiten Hälfte zeigten beide Teams trotz tropischer Temperaturen guten Einsatz. Marco Gödel sorgte schließlich kurz nach seiner Einwechslung für die Entscheidung.

Tore 1:0 Patrick Fischer (19.), 1:1 Markus Sauer (27.), 2:1 Peter Dallmeier (39.), 3:1 Marco Gödel (67.) – Zuschauer 50.

FC Pfaffenhofen/Untere Zusam – FC Maihingen 0:1 (0:1). – Nichts wurde es aus dem vom Trainer geforderten Heimsieg. Zwar hatten die Einheimischen drei großartige Gelegenheiten, doch Christian Pessinger vergab sie alle. Die Strafe folgte nach einer halben Stunde, als Marcel Köhnlein bei seinem ersten Punktspieltor für den FCM den Ball aus 20 Metern ins Kreuzeck drosch. Jetzt war der Spielfluss der Gastgeber dahin und Pessinger vergab zudem seine Ausgleichschance.

Die zweite Hälfte litt lange unter der großen Hitze, wobei nur noch fünf gelbe Karten des gut leitenden Schiedsrichters bemerkenswert waren. In der letzten Viertelstunde drückte das Heimteam noch einmal auf den Ausgleich, scheiterte aber an seiner Abschlussschwäche.

Tore 0:1 Marcel Köhnlein (34.) – Zuschauer 160.

SG Flotzheim/Fünfstetten – SV Holzkirchen 4:0. – Gegen den zweiten Bezirksligaabsteiger reichte es für Flotzheim zum ersten Saisonsieg, der auch noch deutlich ausfiel. Dabei spielte man engagiert und störte die Rieser früh. Dies belohnte Felix Ferber, der zur Führung einschob und nur wenig später auf 2:0 erhöhte. Nach einer halben Stunde war es erneut Ferber, der eine Ecke zum 3:0 nutzte.

Auch in der zweiten Hälfte drückte die Heimelf und zwang den Gegner zu Fehlern. Nach einer Stunde sorgte ein Doppelschlag von Nico Weigel und erneut Fabian Ferber für die Entscheidung.

Tore 1:0 Felix Ferber (10.), 2:0 Felix Ferber (18.), 3:0 Nico Weigel (61.), 4:0 Fabian Ferber (64.) – Zuschauer 180

Gastgeber vergeben zu viele Chancen und werden bestraft

SV Donaumünster/Erlingshofen – TSV Harburg 1:2 (0:0). – Die Heimmannschaft schlug aus den zahlreichen gut herausgespielten Chancen kein Kapital. Nach fünf Minuten die erste Möglichkeit der Gebauer-Elf durch Achim Schreiber, der Gästetorhüter parierte einen Flachschuss aus kurzer Distanz. Nach acht Minuten kam Torwart Baierl vom SVDE außerhalb des Strafraumes mit der Hand an den Ball, der fällige Freistoß für die Harburger brachte nichts ein. Donaumünsters Jürgen Sorg scheiterte in der 42. Minute nach schönem Solo wiederum an Torwart Jochen Sauer.

Nach der Pause das gleiche Bild, die Heimmannschaft stürmte nach vorne. Bernhard Schuster zog ab, der stramme Schuss wurde jedoch zur Ecke abgefälscht. Die Möglichkeiten häuften sich fast im Minutentakt. Nach 61 Minuten dann die Erleichterung: Yannik Endres brachte auf Zuspiel von Bernhard Schuster seine Farben in Führung. Fast im Gegenzug nutzte Vehbi Gucati eine Unsicherheit der SVDE-Abwehr und glich zum 1:1 aus. Jürgen Sorg vergab erneut eine gute Chance zur Führung des Heimteams. Dann setzte Markus Kosok einen Freistoß aus rund 25 Metern an den Pfosten und von dort kullerte der Ball zum Endstand über die Linie.

Tore 1:0 Yannik Endres (61.), 1:1 Vehbi Gucati, 1:2 Markus Kosok – Zuschauer 100.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren