1. Startseite
  2. Politik
  3. FDP in Umfrage bei sieben Prozent: Liberale dürfen wieder hoffen

Schleswig-Holstein

27.04.2012

FDP in Umfrage bei sieben Prozent: Liberale dürfen wieder hoffen

Schleswig-Holstein-Wahl: FDP darf auf Einzug in den Landtag hoffen. Rund eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein kann sich die FDP neuen Umfragen zufolge wieder Hoffnungen auf einen Wiedereinzug in den Landtag machen.
Bild: dpa

Schleswig-Holstein-Wahl: Rund eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein kann sich die FDP neuen Umfragen zufolge wieder Hoffnungen auf einen Wiedereinzug in den Landtag machen.

Schleswig-Holstein-Wahl : FDP darf auf Einzug in den Landtag hoffen. Rund eine Woche vor der Landtagswahl in Schleswig-Holstein kann sich die FDP mit ihrem Spitzenkandidaten Wolfgang Kubicki aktuellen Umfragen zufolge wieder Hoffnungen auf einen Wiedereinzug in den Landtag machen. Einem am Freitag veröffentlichten ZDF-Politbarometer zufolge kommen die Liberalen derzeit auf sieben Prozent, der ARD-Deutschlandtrend sieht sie in der sogenannten Sonntagsfrage bei sechs Prozent.

Landtagswahl: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und CDU

SPD und CDU liefern sich derweil weiterhin ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die FDP hatte auch in Schleswig-Holstein in den vergangenen Monaten regelmäßig unter der Fünf-Prozent-Hürde gelegen. Insgesamt blieben die Mehrheitsverhältnisse in Deutschlands nördlichstem Bundesland auch nach den neuen Erhebungen relativ unklar: Die SPD liegt mit 31 Prozent (ZDF) beziehungsweise 32 Prozent (ARD) weiterhin etwa gleichauf mit der CDU mit 31 Prozent beim ZDF und 30 Prozent bei der ARD.

Piraten liegen bei neun Prozent

Die Grünen kommen auf 12,5 Prozent (ZDF) bis 13 Prozent (ARD), der von der Fünf-Prozent-Hürde befreite Südschleswigsche Wählerverband (SSW) als Vertretung der dänischen und friesischen Minderheit liegt bei vier Prozent (ZDF) bis 4,5 Prozent (ARD). Die Piraten würden beiden Umfragen zufolge mit neun Prozent in den Landtag einziehen. Die Linke scheiterte mit jeweils 2,5 Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde. Die beiden Wunschkoalitionspartner SPD und Grüne hätten demnach nach wie vor keine eigene Mehrheit, könnten sich diese aber durch eine Dreierkoalition mit dem SSW knapp sichern.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vertreter der drei Parteien hatten dazu ihre Bereitschaft erklärt, wenn ein Machtwechsel anders nicht zu bewerkstelligen wäre. In Schleswig-Holstein regiert seit 2009 eine CDU/FDP-Koalition. Rechnerisch würde es auch für eine große Koalition aus CDU und SPD sowie für Dreierbündnisse einer der beiden großen Parteien mit Grünen und FDP reichen. Schwarz-Gelb hätte keine Mehrheit. Der neue Kieler Landtag wird am 6. Mai gewählt.

NRW: FDP bei fünf Prozent

Unterdessen erreichte die FDP auch in Nordrhein-Westfalen in einer Umfrage wieder fünf Prozent und könnte damit auch dort den Einzug in den Landtag knapp schaffen. Wie aus der am Freitag veröffentlichten TNS Emnid-Befragung des für das Magazin "Focus" weiter hervorgeht, würde die amtierende rot-grüne Düsseldorfer Landesregierung ihre Mehrheit demnach derzeit knapp verteidigen. In Nordrhein-Westfalen finden am 13. Mai Landtagswahlen statt. (afp, AZ)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20dpa_14954E00059E4871(1).tif
Schleswig-Holstein

SPD erleidet schwere Niederlage

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden