1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Bestens präpariert zum Heimspielauftakt

Handball

10.10.2019

Bestens präpariert zum Heimspielauftakt

Mit diesem Team wollen die Schwabmünchner in dieser Saison oben angreifen. Beim Heimspielauftakt geht es für die Schwabmünchner Männer am Samstag gegen Niederraunau II.
Bild: Holger Hübenthal

Die Männer des TSV Schwabmünchen haben den TSV Niederraunau II zu Gast. Das Frauen-Team möchte gegen Herrsching den ersten Sieg einfahren

Mit dem von vielen Fans sehnlichst erwarteten Doppelheimspielabend startet am Samstag in der Hans-Nebauer-Sporthalle die Saison der Schwabmünchner Handballer endlich richtig durch. Die Männer empfangen bei ihrer Heimpremiere in der Bezirksoberliga um 18 Uhr den TSV Niederraunau II, die Frauen sind ab 20 Uhr Landesliga-Gastgeber für den TSV Herrsching.

Nach dem erfolgreichen Auftakt beim Auswärtssieg in Aichach und dem noch einmal spielfreien Wochenende gehen die BOL-Männer nun bestens präpariert in die neue Spielrunde. So sieht das auch Trainer Malte Knoke, dem der terminlich ruhige Saisonstart durchaus in die Karten spielt. „Die Urlaubszeit hat unsere eigentlich sehr gute Vorbereitung ab Mitte August doch empfindlich gestört. Jetzt haben wir aber wieder richtig Fahrt aufgenommen und gehen mit vollem Kader und viel Selbstbewusstsein in die Runde.“

Drei starke Neuzugänge

Gut getan haben den Gelb-Blauen ohne Frage die drei Neuzugänge vom TSV Mindelheim. Rückkehrer Sascha Winter bildet mit Frank Hübenthal das Torhütergespann, der junge Michael Thoma sorgt im Rückraum für Wurfpower und neue körperliche Präsenz und Armend Fetahu, ehemaliger U-21-Nationalspieler des Kosovo, dürfte mit Manuel Reinsch das stärkste Linksaußenduo der Liga bilden. „Wir haben jetzt manchmal sogar wieder die Qual der Wahl und sind mit diesem Kader auf jeden Fall taktisch flexibler geworden.“, zeigt sich auch Knokes Trainerpartner Florian Pfänder optimistisch.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Angesprochen auf die Saisonziele zeigen sich beide Trainer trotz des Schwabmünchner Rufes als „ewiger Zweiter“ durchaus kämpferisch. „Wir wollen natürlich ein gewichtiges Wort um den Titel mitsprechen. Wir haben eine starke Mannschaft, die sich gerade auch immer besser findet und setzen natürlich auch auf unsere Heimstärke und die tollen Fans“, so Malte Knoke. Top-Ligafavorit ist nicht nur nach Meinung der TSV-Trainer allerdings der TSV Göggingen, der zumindest auf dem Papier stärker wie die Konkurrenz aus Schwabmünchen, Haun-stetten oder Kissing erscheint.

Zu spüren bekam das beim Auftakt der TSV Niederraunau II, der in eigener Halle gegen die Augsburger heftig unter die Räder kam. Die Raunauer konnten dabei allerdings nicht in bester Aufstellung antreten und dürften in der Hans-Nebauer-Halle wohl anders präsentieren. Die Schwabmünchner sind dennoch klar favorisiert und wollen ihrem Anhang mit einer starken Vorstellung Appetit auf die kommenden Wochen und Monate machen.

Frauenteam will ersten Sieg

Nach zwei auch ohne Punktgewinn ganz ordentlichen Vorstellungen gegen die Titelaspiranten Simbach und HT München gehen die Landesligafrauen ab 20 Uhr mit einer klaren Zielsetzung in das Heimspiel gegen den TSV Herrsching. Der Aufsteiger will den ersten Saisonsieg einfahren und zeigen, dass man das Zeug hat, in dieser Liga bestehen zu können. Absichtserklärungen sind natürlich das eine, die Umsetzung gegen ein erfahrenes und körperlich präsentes Team vom Ammersee etwas ganz anderes.

Schwabmünchens Alina Birnkammer peilt mit ihrem Team den ersten Sieg in der Landesliga an.
Bild: Holger Hübenthal

„Wir müssen unbedingt mehr Konstanz finden, wahre Fehlerorgien wie in den letzten beiden Spielen dürfen wir uns gegen niemand leisten. Wenn wir uns hier steigern können, dann ist vieles möglich und mit dem eigenen Anhang im Rücken wollen wir natürlich gegen Herrsching voll angreifen.“, gibt Schwabmünchens Trainer Holger Hübenthal die Richtung vor. Mit Spielmacherin Anne Marb gibt ein schmerzlich vermisster Langzeitausfall zumindest einmal auf der Bank ein Comeback bei den Gelb-Blauen, bei denen sich die schwierige Personallage hoffentlich bald etwas entspannt. (hüb)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren