Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel

10.08.2010

Fehlstart vermeiden

Bobingen Die Fußballmannschaft des TSV Bobingen hat den Auftakt zur neuen Bezirksoberligasaison mit einer 1:3-Niederlage gegen Babenhausen buchstäblich in den Sand gesetzt. Aufgrund der englischen Woche haben die Spieler aber keine Zeit sich den Kopf über die Niederlage zu zerbrechen, denn sie müssen heute beim TSV Schwaben Augsburg antreten.

Beiden Teams misslang der Saisonauftakt

Eines haben die Mannschaften von Werner Heiß und Klaus Köbler in dieser Saison bereits gemeinsam. Beiden Teams misslang die Saisoneröffnung. Doch die Art und Weise, wie die Niederlagen zustande kamen, unterscheidet sich grundlegend. Die Bobinger Elf enttäuschte in der ersten Hälfte und überzeugte erst im zweiten Durchgang ansatzweise. Die Violetten hingegen brachten eine 2:0-Halbzeitführung gegen den TSV Mindelheim nicht über die Zeit und verloren am Ende mit 2:3 - trotz numerischer Überzahl. Sichtlich enttäuscht stand Schwabens Spielertrainer Köbler nach Spielschluss auf dem Feld. Er wird von seinen Mannen zwangsläufig einen Sieg im heutigen Derby gefordert haben, um den Saisonstart nicht gänzlich zu verschlafen.

Doch auch sein Trainerkollege auf der anderen Seite möchte ebenfalls die ersten drei Zähler einfahren. "Mit dem TSV Schwaben Augsburg wartet gleich zu Beginn ein starker Gegner auf uns. Mit den personellen Verstärkungen werden sie wieder in den Aufstiegskampf eingreifen", vermutet Heiß.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Augsburg und Bobingen haben Personalsorgen

Die zweite Parallele zwischen den Blau-Weißen und den Violetten liegt in den jeweiligen Personalsorgen. Obwohl Werner Heiß bei Weitem nicht aus dem Vollen schöpfen kann, darf er heute zumindest auf Admir Hajdarevic zurückgreifen, der zuletzt gegen Babenhausen noch fehlte. Auch ein Einsatz von Bernd Reißer und Stefan Dietmayer scheint nicht gänzlich unmöglich. Ebenfalls noch nicht geklärt ist die wichtige Personalie Marco Di Santo. Sie wird sich vermutlich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Von einem Einsatz von Beginn an, bis hin zu einer notgedrungenen Pause, aufgrund der noch nicht komplett abgeklungenen Fußverletzung, ist alles möglich. Für Spannung ist also bereits vor dem Anpfiff gesorgt.

Schwaben Augsburg - TSV Bobingen, Mittwoch, 11. August, 18.30 Uhr, Ernst-Lehner-Stadion, Augsburg

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren