Newsticker

Söder warnt vor einer Lockerung der Corona-Regeln über Silvester
  1. Startseite
  2. Lokales (Schwabmünchen)
  3. Lokalsport
  4. Füssen meisterlich, Königsbrunn chancenlos

Eishockey

26.11.2018

Füssen meisterlich, Königsbrunn chancenlos

Nach dem Treffer von Lukas Fettinger (schwarzes Trikot) zum 1:3 keimte noch mal kurz Hoffnung bei den Königsbrunnern auf.
Bild: Horst Plate

Der EHC Königsbrunn musste nach fünf Siegen in Folge ein 1:5 gegen Füssen hinnehmen. Woran es lag.

Mit 1:5 muss sich der EHC Königsbrunn Altmeister Füssen geschlagen geben. Dabei zeigten sich die Gäste aus dem Allgäu in hervorragender Form. Die Brunnenstädter waren nur kämpferisch auf Augenhöhe in der sehr fair geführten Partie.

Zwar konnte EHC-Coach Fabio Carciola wieder auf Matthias Forster zurückgreifen, doch dafür fehlten die Leistungsträger Ralf Rinke und Dominic Auger. Letzterer litt noch an den Auswirkungen eines Bandenchecks, so wie auch der ein oder andere Spieler Blessuren aus dem Spiel gegen Peißenberg davon getragen hatte. Doch auch Füssen reiste mit kleinem Kader an und bot gerade mal 13 Feldspieler auf.

Von Anfang an übernahm der EV Füssen die Initiative und drängte nach vorne. Königsbrunn hatte arge Probleme mit den schnellen Angreifern des Gegners und versuchte, dagegen zu halten. In der vierten Spielminute nutzten die Gäste ihr erstes Überzahlspiel und gingen in Führung. Nur zwei Minuten später das gleiche Spiel: Der EHC war in Unterzahl und Füssen stellte mit starkem Powerplay auf 2:0. Auch danach hatte Königsbrunn nicht viel zu melden, die Brunnenstädter leisteten sich zu viele individuelle Fehler. Füssen setzte sich immer wieder im Drittel der Gastgeber fest, der EHC kam nur zu wenigen Chancen. Kurz vor der Pause war der Jubel groß, als Lukas Fettinger in Überzahl scheinbar den Anschlusstreffer erzielte, doch der Schiedsrichter entschied auf kein Tor.

EHC Königsbrunn hielt mit viel Kampf dagegen

Auch nach Wiederanpfiff war Füssen die bessere Mannschaft, Königsbrunn hielt mit viel Kampf dagegen. Die Gäste gewannen mehr Zweikämpfe und waren immer einen Schritt voraus – so stark hatte sich bisher noch keine Mannschaft in der Königsbrunner Eisarena präsentiert. Mit viel Einsatz und einem hervorragend aufgelegtem Goalie Donatas Zukovas konnte der EHC weitere Treffer der Gäste verhindern, und so bliebt es beim 0:2-Rückstand.

Füssen ließ auch im letzten Drittel nicht nach und gönnte sich keine Pause. Königsbrunn versuchte nun mit mehr Risiko, den Anschlusstreffer zu erzielen. Allerdings fingen sich die Brunnenstädter einen Konter zum 0:3 ein. Kurzzeitig keimte bei den Königsbrunner Zuschauern Hoffnung auf, als der EHC in der gleichen Spielminute ein Powerplay mit dem Treffer von Lukas Fettinger zum 1:3 abschloss. Königsbrunn hatte noch zwei weitere Minuten Überzahlspiel, doch kaum waren die Gäste wieder komplett, setzten sie blitzschnell im eigenen Drittel nach und spielten den Königsbrunn Goalie gnadenlos zum 1:4 aus. Nur vier Minuten später eine ähnliche Situation: Bully vor dem Füssener Tor, und nach Scheibenverlust waren zwei Stürmer der Gäste alleine auf dem Weg zum Kasten der Brunnenstädter – es stand 1:5. Damit war die Partie endgültig gelaufen, Füssen entführt sehr souverän drei Punkte aus Königsbrunn und gewann auch in der Höhe verdient gegen kämpferisch starke, aber überforderte Brunnenstädter.

Fabio Carciola: Füssen war besser

Königsbrunns Coach Fabio Carciola sagte nach dem Spiel: „Füssen war heute über 60 Minuten lang die bessere Mannschaft. Wir haben zwar dagegen gehalten, lagen aber schon nach sechs Spielminuten mit zwei Treffern zurück. Dennoch haben wir das Spiel noch lange offen gehalten und gekämpft. Aber Füssen hat heute Oberliga-Format gezeigt, die stehen nicht umsonst auf dem ersten Tabellenrang. Ich kann meinen Spielern jedenfalls keinen Vorwurf machen.“

Für Königsbrunn endet somit die Serie von fünf Siegen in Folge, Füssen geht nach 60 Minuten als verdienter Sieger vom Eis und gab sich keine Blöße. Die Brunnenstädter waren chancenlos, einigen Spielern steckte wohl noch die Freitagspartie in den Knochen. Der EHC rutscht vom zweiten auf den vierten Tabellenrang zurück und hat am nächsten Wochenende mit Landsberg den nächsten Meisterschaftsanwärter auf dem Programm. Sonntags folgt dann das Derby gegen Schongau in heimischer Arena. Bis dahin hofft Coach Carciola auf die Rückkehr von Dominic Auger und Ralf Rinke.

Tore 0:1 Payeur (Wood, Simon) (4.), 0:2 Payeur (Krötz, Wood) (6.), 0:3 Vaitl (Meier, Krötz) (46.), 1:3 Fettinger (Zimmermann, Trupp) (46.), 1:4 Klein (Simon, Rott) (49.), 1:5 Vaitl (Wiedemann) (53.)

Strafminuten EHC Königsbrunn 10 EV Füssen 10

Zuschauer 814

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren