1. Startseite
  2. Specials Redaktion
  3. Bayern-Monitor
  4. Klare Mehrheit der Deutschen ist für Verbot von Plastiktüten

Exklusiv-Umfrage

15.05.2019

Klare Mehrheit der Deutschen ist für Verbot von Plastiktüten

Weggeworfene Plastiktüten haben sich in einem Zaun verfangen. Entwicklungsminister Gerd Müller forderte ein sofortiges Verbot der Plastiktüten.
Bild: Patrick Pleul, dpa

Exklusiv Unserer Umfrage zufolge unterstützen fast drei von vier Deutschen den Vorstoß von Entwicklungsminister Müller. Sie wollen ein Sofort-Verbot von Plastiktüten.

Im Kampf gegen die Vermüllung der Welt fordern die Deutschen schnelle und radikale Maßnahmen. 73 Prozent der Befragten haben sich in einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag unserer Redaktion dafür ausgesprochen, dass Plastiktüten in Deutschland sofort verboten werden.

Mehrheit der Deutschen will Plastiktüten verbieten

Besonders auffällig: Unter den Anhängern fast aller Parteien gibt es eine Mehrheit dafür – besonders klar ist diese erwartungsgemäß unter Grünen-Wählern mit mehr als 91 Prozent, aber auch Sympathisanten von Union, SPD, Linke und FDP wollen Plastiktüten mehrheitlich aus dem Verkehr ziehen.

Lediglich AfD-Wähler sind unentschlossen, hier halten sich Unterstützer und Gegner eines Verbots tendenziell die Waage. Erst in der vergangenen Woche hatte Entwicklungsminister Gerd Müller gewarnt, bis 2050 werde in den Weltmeeren mehr Plastik als Fisch schwimmen. „Wenn wir so weitermachen, versinken wir im Müll“, sagte der CSU-Politiker. Er forderte das sofortige Ende für die Einwegtüte und hat das Thema Abfall zur Überlebensfrage der Menschheit erklärt – vergleichbar mit dem Klimawandel.

 

Das Meinungsforschungsinstitut Civey zählt für seine repräsentativen Umfragen nur die Stimmen registrierter und verifizierter Internetnutzer, die Daten wie Alter, Wohnort und Geschlecht angegeben haben. Die Stimmen werden nach einem wissenschaftlichen Verfahren gemäß der Zusammensetzung der Bevölkerung Deutschlands gewichtet. Für die Frage wurden die Antworten von 5008 Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Gefragt wurde: „Sollte Deutschland Ihrer Meinung nach ein sofortiges Verbot von Plastiktüten einführen?“. Der statistische Fehler liegt bei 2,5 Prozent. Der Befragungszeitraum war vom 10. bis 14. Mai 2019.

 

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

 

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.05.2019

Einfach mal bei google "Plastiktüte versus Papiertüte" eingeben, da wird man sehen, dass es diverse Meinungen und Sachverhalte dazu gibt. Deswegen spricht aber nichts dagegen Plastik einzusparen. Aber warum immer nur die Tüte, was ist mit Shampoos, Duschbädern etc.? Hier gibt es bereits Alternativen, aber diese (z.B. Bits) werden nur von wenigen Verbrauchern genutzt. Und was den Müllexport angeht hat meiner Meinung nach die Regierung einzugreifen, das gehört komplett verboten. Dem Verbraucher wird das auch noch statistisch als Recycling vorgegaukelt. Aber nicht nur hier werden wir permanent ver....

Permalink
15.05.2019

Ich denke, auf der einen Seite geht es darum, Plastikmüll zu vermeiden, wo immer möglich. Der Verbraucher kann viel dazu tun, denn er hat eine ungeheuere Macht. Greift ein großer Teil der Kunden zu Artikeln in alternativen Verpackungen, dann wird sich der Handel bzw. die Verpackungsindustrie sehr schnell bewegen. Und ganz ehrlich: Mineralwasser aus Glasflaschen schmeckt einfach besser und frischer. Ausprobieren!
Auf der anderen Seite gibt es sehr wenige Artikel aus recyceltem Kunststoff. Im Regal steht beispielsweise 1 Müllbeutel aus überwiegend recyceltem Material zig verschiedenen Beuteln gegenüber. 1 Spülmittelhersteller von zig anderen verpackt seine Seife in Flaschen aus recyceltem Material. Da ist doch Luft nach oben.
Und zum dritten muss es strengere Regeln im Umgang mit Plastikmüll gehen. Es reicht nicht, den Dreck in andere Länder zu verschieben. Das duale System erfasst nur wenige Verpackungen, es hat Mängel und Lücken. Recycling könnte ein gewinnbringendes Ziel sein, wenn man (notfalls) dazu gezwungen wird. Müllexport kann keine Option sein.
Und wenn ein Land wie Ruanda es schafft, plastiktütenfrei zu sein – was hindert Deutschland daran, Vorreiter in Europa zu werden statt immer auf die anderen zu schauen?

Permalink
15.05.2019

Diese Frage ist viel zu einfach gestellt, um sie beantworten zu können.
Was zählt hier zu Plastiktüten? Diese Einweg-Einkaufstüten, die man früher kostenlos bekam?
Oder auch Müllbeutel? das sind auch Tüten aus Plastik.Wie soll der Müll in der Wohnung gesammelt und halbwegs ordentlich in die Tonne transportiert werden?
Die Verpackung von Blumenerde...? das sind auch Plastiktüten. Sollen die ebenfalls verboten werden?
Was genau ist Gegenstand dessen, was hier verboten werden soll?

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren