Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Abreisestopp, erste Infektionsfälle: So wirbelt Corona die Darts-WM durcheinander

Darts-WM 2021

21.12.2020

Abreisestopp, erste Infektionsfälle: So wirbelt Corona die Darts-WM durcheinander

Darts-Superstar Michael van Gerwen.
Bild: Simon Cooper/PA Wire, dpa

Corona bringt auch die Darts-WM in Turbulenzen. Wegen der verschärften Regelungen rund um das mutierte Virus griff der Verband offenbar zu harten Maßnahmen.

Die Meldung aus Großbritannien, wonach eine mutierte Version des Coronavirus entdeckt wurde, wirbeln auch die Planung des Darts-Weltverbands PDC zur seit 15. Dezember in London laufenden WM durcheinander. Die PDC rät allen Profis dazu, über die Weihnachtstage in Großbritannien zu bleiben - speziell für die ausländischen Spieler ist das mit massiven Einschränkungen verbunden.

So wurde Mitfavorit Michael van Gerwen vom Verband gebeten, nicht in seine Heimat Niederlande zurück zu reisen. Der Weltranglistenerste wäre laut Turnierplan eigentlich erst wieder nach den Feiertagen im Einsatz gewesen und wollte deswegen zu seiner Familie reisen - daraus wird nun nichts.

Darts-WM-Favorit Michael van Gerwen bleibt nun in London

Van Gerwen, Vater von zwei kleinen Kindern, schrieb auf Twitter: "Okay, ich verbringe Weihnachten in London. Es ist hart, nicht bei der Familie zu sein, aber sie verstehen diese Entscheidung." Die PDC befürchtet wegen der sich verschärfenden Pandemie-Gefährdung, dass einige Spieler nach Weihnachten nicht mehr zurück nach London kommen könnten. Eine berechtigte Sorge: Zum Schutz vor der Mutation dürfen in Deutschland seit Montag bis zunächst 31. Dezember keine aus Großbritannien kommenden Flugzeuge mehr landen.

PDC-Geschäftsführer Matthew Porter schrieb dazu auf Twitter: "Wir haben Spielern außerhalb des Vereinigten Königreichs empfohlen, im Falle von Reisebeschränkungen über Weihnachten im Hotel zu bleiben. Bei den meisten, wenn nicht bei allen, sieht es so aus, als würden sie das tun." Wer sich nicht daran halte, handele "auf eigenes Risiko". Bei van Gerwen, einem der Zugpferde der WM, wollte der Verband dieses Risiko offenbar nicht dem Spieler überlassen.

Die Darts-WM 2021 hat ihren ersten Corona-Fall

Unterdessen hat das Turnier seine erste Corona-Infektion: Am Sonntag wurde der Niederländer Martijn Kleermaker nach einem Positivtest aus dem Turnier genommen. Weil auch dessen Ersatzmann Josh Payne aus England nach einem Corona-Fall in seinem Umfeld kurzfristig nicht für einen Einsatz zur Verfügung steht, erreichte der Südafrikaner Cameron Carolissen kampflos die nächste WM-Runde.

Eigentlich hätte das Turnier im Alexandra Palace vor 1000 Zuschauer stattfinden sollen. Die Infektionsgefahr sollte anhand eines strengen Hygiene-Konzepts minimiert werden. Wegen des sich rasant verschärfenden Pandemie-Geschehens wurde 24 Stunden vor dem ersten Match verfügt, dass bis auf Weiteres keine Fans erlaubt sein werden, einzige Ausnahme bildete die Auftaktveranstaltung am 15. Dezember. Ob Zuschauer nach den Weihnachtstagen wieder erlaubt sein könnten, soll in dieser Woche entschieden werden. Angesichts der Corona-Fallzahlen gilt das aber als unwahrscheinlich.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren