Newsticker
Keine Testpflicht mehr für Geimpfte und Genesene in Bayerns Altenheimen
  1. Startseite
  2. Sport
  3. Kommentar: "Wampe von Giesing" - Warum Sascha Mölders ein Fußballgott ist

Kommentar
19.04.2021

"Wampe von Giesing" - Warum Sascha Mölders ein Fußballgott ist

Sascha Mölders ist beo 1860 München in der Form seines Lebens.
Foto: Andreas Gebert, dpa

Für die Fans des TSV 1860 München ist Sascha Mölders längst ein Fußballgott. Jetzt nimmt sich der Stürmer mit einer eigenen Kollektion selbst auf die Schippe.

Beim Superlativ Fußballgott haben die Fans Diego Maradona, Franz Beckenbauer, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi vor Augen. Eleganter Sololauf, feiner Schlenzer in den Winkel oder dreifacher Übersteiger – diese Kunststücke zeichnen die Legenden ihrer Zunft aus. Ganz anders bei den Anhängern des TSV 1860 München. In Giesing ist ein ganz anderer Spielertyp mittlerweile in den Fußball-Olymp aufgestiegen. Sascha Mölders – Torjäger, Kapitän und stolzer Bierbauchträger. Mehr Wühler als Dribbler, mehr Fallobst als Überflieger – Wucht statt Eleganz. Der frühere FCA-Stürmer ist bei den Löwen gerade deshalb längst Kult. Nun hat er sich selbst ein Denkmal gesetzt.

Sascha Mölders ist die „Wampe von Giesing“.
Foto: Screenshot/saschamoelders.de

Zwei Tore steuerte Mölders beim wichtigen 3:2-Sieg gegen den SC Verl bei. Nach dem Spiel waren allerdings nicht seine beiden Treffer Gesprächsthema. Vielmehr blieb ein Foto eines verunglückten Fallrückziehers in Erinnerung. Bei dieser selbst für Fußballgötter höchst anspruchsvollen Disziplin rutschte Mölders das Trikot weit nach oben und die für Fußballer untypisch große Wampe kam zum Vorschein. Eine Steilvorlage für alle Kritiker des Sechzig-Kapitäns. In den sozialen Netzwerken gingen die Angriffe dann auch unter die Gürtellinie und verfehlten so ihr Ziel. Mölders blieb in Torjägermanier cool und ließ sich nicht provozieren.

Sascha Mölders bringt eigene Kollektion raus

Kurzerhand gründete der 36-Jährige seine eigene Fan-Kollektion. Auf seiner Internetseite verkauft Mölders nun T-Shirts, Tassen und Hoodies, die sein Missgeschick aus dem Verl-Spiel zeigen. "Die Wampe von Giesing" macht sich auf, den sogenannten Fußballgöttern auch in Sachen Mode den Rang abzulaufen. Wer braucht schon eine Unterhose von CR7, wenn er einen Strampler von SM9 haben kann. Wahre Fußballgötter tragen neuerdings Wampe statt Waschbrett. Nur über die Wahlmöglichkeit Größe S wundern sich die Löwen-Fans. Erfolgreich ist Mölders auch auf dem Platz, schließlich führt er mit 20 Treffern die Torjägerliste der 3. Liga an und träumt mit den Löwen vom Aufstieg.

Der Traum von der Wampe hingegen könnte für viele wahr werden, schließlich hat der Giesinger Fußballgott nun das Geheimnis seines Astralkörpers gelüftet: "Ein bis drei Bier und etwas Dreckiges zum Essen nach einem Fußballspiel." Der gebürtige Essener ist eben ein echter Malocher. Frei nach dem Motto von Felix Magath "Qualität kommt von Qual". In Giesing weiß man einen hart erarbeiteten Bierbauch eben noch zu schätzen. Maradona wäre stolz.

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

28.04.2021

Respekt, Sascha Mölders hat sich mit seinem Tor zum 1:0 Sieg des FCA gegen den FCB in sportlicher Hinsicht unsterblich gemacht und mit seinen Leistungen für 1860 gezeigt, dass er ein Leistungsträger ist, der sein Geld ehrlich verdient.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren