1. Startseite
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Augsburger Panther
  5. Augsburger Panther verlieren das Bayern-Derby gegen Ingolstadt

AEV

02.10.2019

Augsburger Panther verlieren das Bayern-Derby gegen Ingolstadt

Haben das Nachsehen: die Augsburger Panther gegen Ingolstadt.
Bild: Siegfried Kerpf

Die Augsburger Panther verlieren das Bayern-Derby gegen Ingolstadt mit 2:3. Zwei AEV-Saisonpremieren genügen nicht zum Sieg.

Es bleibt dabei: Die Augsburger Panther können im Curt-Frenzel-Stadion nicht gewinnen. Mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:2) unterlag der AEV dem ERC Ingolstadt. Zwei Treffer von Rückkehrer Drew LeBlanc und Kapitän Steffen Tölzer reichten nicht, weil die Ingolstädter clever verteidigten und durch Jerry D’Amigo, Maurice Edwards und Michael Collins trafen. Es war die vierte Heimniederlage für die Augsburger im vierten Match in eigener Halle.

Es war ein emotionales Derby, auf dem Eis kämpften die Kontrahenten um jeden Zentimeter und auf den Rängen lieferten sich die Fanlager einen Wettkampf der Schlachtgesänge. Einen schmerzhaften Abend erlebte vor allem ERC-Torwart Timo Pielmeier. Allein in den ersten 40 Minuten trafen die AEV-Profis mit ihren Schüssen drei Mal die Maske des Nationaltorhüters. Und zwar waren es keine vom Gitter abprallenden Pucks, sondern frontale Schüsse. Das schmerzt. Pielmeier schüttelte sich einige Male und hielt durch.

Den ersten Treffer des Abends ins Netz setzten seine Vorderleute. Nach einem torlosen ersten Drittel traf ERC-Stürmer Jerry D‘Amigo im dritten Nachschuss ins dann leere Tor zum 1:0 (23.). Bis dahin hatten die Augsburger endlich einmal von Beginn an ihre Beine genutzt. In den beiden Heimspielen davor hatte die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie jeweils den Start verschlafen und sich das Leben schwer gemacht.

Kapitän Tölzer erzielt späten Anschlusstreffer

"Immer einem Rückstand hinterherzulaufen kostet zu viel Kraft", hatte Tuomie Laufbereitschaft von Beginn an gefordert. Seine Spieler gehorchten. Auch nach dem 0:1 liefen die Gastgeber unverdrossen an, der verdiente Lohn war das 1:1. Nach einem feinen Querpass von Verteidiger Simon Sezemsky vollendete Drew LeBlanc (31.). Der Torjäger hatte die vergangenen zwei Partien aus persönlichen Gründen verpasst und war erst am Montag aus den USA zurückgekehrt. Zwei Eistrainings genügten dem Dreh- und Angelpunkt des Augsburger Offensivspiels, um wieder bereit zu sein. Mit dem 1:1 gelang dem Supertechniker, der in der vergangenen Saison 16 Treffer und 39 Vorlagen verbucht hatte, sein erstes Saisontor.

Den besseren Start in den Schlussabschnitt erwischten die Oberbayern. Maurice Edwards erzielte in der 42. Minute das 2:1. Danach peitschten die Augsburger Fans ihr Team nach vorne: "Kämpfen bis zum Ende, AEV". In Überzahl boten sich einige Chancen, doch die Ausführung der Gastgeber war am Mittwoch zu schlampig. Viel besser die Gäste, die die zweite Überzahl zum 3:1 (55.) durch Michael Collins nutzten. Augsburg gab sich nicht geschlagen, Verteidiger Steffen Tölzer stocherte in der 58. Minute den Puck zum 2:3 ins Tor. Der Panther-Kapitän feierte ebenfalls seine Tor-Premiere. Augsburg versuchte alles, doch die Ingolstädter brachten geschickt den zweiten Saisonsieg über die Zeit.

Augsburger Panther Keller - Sezemsky, Valentine; Tölzer, Lamb; Haase, McNeill; Rogl -Payerl, Stieler, Schmölz; Fraser, Gill, Holzmann; Hafenrichter, LeBlanc, Callahan; Sternheimer, Ullmann,  Mayenschein

ERC Ingolstadt Pielmeier - Sullivan, Edwards; Wagner, Friesen; Schütz, Jobke; Collins, Olson, Simpson; Mashinter, Olver, Elsner; D‘Amigo, Bailey, Foucault; Wohlgemuth, Taticek, Detsch

Hören Sie sich dazu auch unseren Podcast "Augsburg, meine Stadt" mit AEV-Kapitän Steffen Tölzer an:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren