Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland liegt erstmals über 800
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Bundesliga: FC Augsburg wacht zu spät auf – und verliert 2:3 gegen Bochum

Bundesliga
04.12.2021

FC Augsburg wacht zu spät auf – und verliert 2:3 gegen Bochum

Sebastian Polter vom VfL Bochum trifft zum 0:1. Rechts läuft Frederik Winther von Augsburg.
Foto: Matthias Balk, dpa

Nach einer katastrophalen ersten Hälfte unterliegt der FC Augsburg zu Hause gegen den VfL Bochum und verliert wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Vor zwei Wochen noch lärmten auf den Rängen der Augsburger Arena 26.000 Zuschauer und bejubelten einen 2:1-Erfolg gegen den FC Bayern München. An diesem Samstag hingegen Leere. Wegen der verschärften Corona-Maßnahmen in Bayern musste die Partie ohne Publikum stattfinden. Wären Fans im Stadion gewesen, sie hätten diesmal keinen Grund zur Freude gehabt. Weil der FCA eine katastrophale erste Spielhälfte zeigte, unterlag er 2:3 (0:3) gegen den VfL Bochum. Vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln (Freitag, 20.30 Uhr/DAZN) ist der Druck im Abstiegskampf gestiegen.

FCA-Trainer Weinzierl schickte eine andere Startelf ins Spiel gegen Bochum

Gegenüber der Partie in Berlin hatte FCA-Trainer Markus Weinzierl seine Startelf auf einer Position verändert. Mads Pedersen, den unter der Woche Knieprobleme plagten, nahm auf der Ersatzbank Platz, ihn ersetzte Raphael Framberger. Dadurch ergaben sich Verschiebungen, Daniel Caligiuri rückte auf den rechten Flügel. Die Augsburger hatten sich noch nicht gänzlich sortiert, da drohte der Rückstand. Iago legte den Ball unfreiwillig in den Lauf von Gerrit Holtmann, der am herausstürzenden FCA-Torwart Rafal Gikiewicz scheiterte (3.). Der FCA bemühte sich um Ordnung und tastete sich an eigene Offensivaktionen heran. Nach einer Flanke von Framberger war die Direktabnahme von André Hahn aber zu harmlos, um Torwart Michael Esser zu gefährden (13.).

Ein erstes Ausrufezeichen setzte Bochums Stoßstürmer Sebastian Polter, als er den Ball knapp links nebens FCA-Tor setzte (15.). Die Augsburger antworteten mit einem abgeblockten Schuss Andi Zeqiris (21.). Die Minuten danach würden die Augsburger wohl gerne streichen, vor allem Vereinspräsident Klaus Hofmann, der auf der verwaisten Tribäne saß, wird sich mit Grauen daran erinnern. Nach einem Ballverlust Arne Maiers im Mittelfeld schaltete Bochum um und Polter schob Gikiewicz den Ball zum 1:0 durch die Beine (23.).

Der FC Augsburg spielt wieder vor leeren Rängen.
Foto: Matthias Balk, dpa

Danach vergab erst Hahn die große Chance zum Ausgleich, als er einen Kopfball übers Tor setzte (28.), dann verletzte sich Framberger so schwer am Sprunggelenk, dass er den Platz verlassen musste. Wenig später war Weinzierl erneut zum Wechseln gezwungen. Zeqiri stach mit dem Knie regelrecht in den Rasen ein, als er sich nach einem Ball streckte. Mit starken Schmerzen in der Hüfte brachten Betreuer Zeqiri in die Kabine. Für ihn kam Michael Gregoritsch ins Spiel.

Lesen Sie dazu auch

Die Bochumer nutzten die Fehler der Augsburger effizient aus

Dem nicht genug, nutzten die Bochumer Augsburger Nachlässigkeiten zur Vorentscheidung. Beide Male leistete mit Eckstößen die Vorarbeit Eduard Löwen, der als Leihspieler schon das FCA-Trikot getragen hat. Erst versenkte Holtmann oben links zum 2:0 (40.), dann nickte Polter zum 3:0 ein (45.+1). Als der verletzte Felix Uduokkhai in der Halbzeitpause bei Sky analysierte, wirkte der Abwehrspieler ernüchtert. „Bochum spielt reifer und ruhiger am Ball. Was uns fehlt.“

Nach der Pause investierte der FCA, um das Ergebnis zumindest freundlicher zu gestalten. Gregoritsch scheiterte mit einem Kopfball an Esser (51.), sollte aber noch jubeln dürfen. Wie in Berlin traf der Österreicher per Kopf (57.). Dem 1:3 hätte kurz darauf das 2:3 folgen müssen, aber Jan Moravek vollbrachte das Kunststück, den Ball aus drei Metern übers Tor zu schießen. In dieser Phase war Augsburg nah dran am Anschlusstreffer, auch wenn Gikiewicz das 4:1 des Bochumers Milos Pantovic gerade noch verhinderte (70.). Danach wieder reihenweise Chancen für den FCA, aber Vargas und Jensen (72.) scheiterten ebenso wie Gregoritsch, dessen Schuss der ehemalige Augsburger Konstantinos Stafylidis auf der Torlinie klärte (78.).

Bochum verpasste ein weiteres Mal die endgültige Entscheidung durch Ganvoula Mboussy (82.) und so wurde die Partie nochmals spannend. Erst recht, weil nach einem Foul von Danilo Soares an Florian Niederlechner ein Strafstoß für den FCA folgte. Caligiuri verwandelte sicher zum 2:3 (86.). In den verbliebenen Minuten versuchte Augsburg alles, doch die Hypothek aus der ersten Hälfte war zu groß

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

05.12.2021

Im "Winter-Transfer-Fenster" muss deutlich nachgelegt werden und damit meine ich mit Qualität. Da man Spieler wie Finnbogason und Moravek, die sowieso nie da sind, wenn man sie braucht, endlich gehen müssen, wird auch Platz frei im bisher lediglich quantitativ großen Kader. Herr Reuter muss nun über seinen Schatten, sprich über seine "Schäppchen-Einkaufspolitik" springen oder endlich den Weg freimachen für einen echten Neuanfang.

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
05.12.2021

Ich fand das gestern nicht so schlecht, es ist einfach bescheiden gelaufen. Verletzungsbedingte Auswechslungen, Chancenverwertung und man merkt halt das Verteidiger 5 und 6 spielen. Das dritte Gegentor in der Nachspielzeit, den Bochumer läuft halt zur Zeit auch das Wasser bergauf.

Permalink
05.12.2021

Ps. Wenn der letze Schuss von Lago ein Tor gewesen wäre dann hätten wieder alle von der tollen Moral gesprochen.
Mein Fazit ist es müssen möglichst schnell unsere Verteidiger gesund werden dann wird es hoffentlich schon klappen mit dem Klassenerhalt. Zumindest kann man sich die Spiele unter Weinzierl wieder anschauen ohne das man Augenschmerzen bekommt.

Permalink
05.12.2021

so ist es man bekommt keine Augenschmerzen mehr. Hoffen wir trotzdem dass der Klassenerhalt gepackt wird. Momentan sieht es sehr düster aus, wenn man realistisch ist und die Gegner wie Köln etc auch unter die Lupe nimmt.

Permalink
05.12.2021

Halt wieder eine verschlafene 1. Halbzeit von Spielern in Kombination mit einer vorgegebenen Taktik, die zum x-ten mal schiefgegangen ist. Die 2. Halbzeit hat dann doch wieder gezeigt, dass zumindest offensives Potential im Kader steckt, der durch eigenen Angriffsfussball die Abwehr entlasten kann. Leider ist die Chancenauswertung immer wieder katastrophal.
2 Tore nach Ecken zeigen allerdings auch, dass die Abstimmung in der zwangsläufig neuformierten Abwehr (einschl. Torwart) nach 2-3 Wochen Training immer noch nur sehr eingeschränkt funktioniert.

Permalink
05.12.2021

Dem Abstieg entgegen. Auf eine "gute" Leistung folgt immer wieder das böse Erwachen.

Das ist seit Jahren so. Spieler wie Finnbogason, Framberger , Moravek auf der Bank zu haben ist leider kein Vorteil für den FCA. Dies liegt an der Jahrelangen miserablen Transferpolitik von Reuter.

So holst du auch gegen Köln und Fürth maximal jeweils einen Punkt, was deutlich zu wenig ist.

In diesem Sinne dem Abstieg entgegen.

Permalink
05.12.2021

Bei Bayern wird schon gejammert wenn Kimmich fehlt.
Bei uns fehlen gerade 3 gute Innenverteidiger.








Kaum eine Mannschaft kann gleichzeitig 3 seiner wichtigsten Abwehrspieler ersetzen.
Dazu fehlt im Sturm nach wie vor ein Knipser.
Wenn dann noch katastrophale Ballverluste bzw. unerklärliche Abspielfehler folgen (auch schon vor dem 1:0), die den Gegner buchstäblich einladen und bei Standards keine Zuordnung vorhanden ist, ja dann nimmt das Unheil halt seinen Lauf.
Nachlegen von der Bank ist auch nicht so einfach, weil seit Monaten und Jahren mit Halbinvaliden wie Finnbogason, Moravek, Strobl oder auch Framberger hantiert wird, die wichtige Plätze im Geamtkader blockieren.
Nur 1 Punkt aus den Heimspielen gegen Bochum und Bielefeld.
Schon letzte Saison gab es nur einen Punkt gegen bodenlose Schalker.
Und die bisher sieglosen Fürther kommen auch noch nach Augsburg....






Permalink
05.12.2021

Wer zuhause defensiv beginnt und glaubt einen ebenbürtigen Gegner auszukontern zu können, ist auf dem Holzweg, denn dafür hat dann auch die Kraft & Klugheit in der 2.Halbzeit nicht ausgereicht.
Fazit: Eine falsche Taktik und eine besch....eidene Spielweise des FCA in der 1. Halbzeit hat das Spiel letztendlich für Bochum entschieden.

Permalink
04.12.2021

Sehe mir gerade St. Pauli gegen Schalke an....Burgstaller wieder mit zwei Hütten, jetzt schon 14 Tore....warum bemühen wur uns nicht mal um so einen gestandenen Stürmer...Terrode wäre auch so einer...und wir sind im Sturm wieder harmlos und Finnbogason zähle ich schon lange nicht mehr fürs Team, seit Jahren mehr in der Reha als auf dem Rasen. Hoffe, in Köln gelingt es die plötzlich wieder vorhandene Schläfrigkeit abzulegen....das letzte Spiel gegen die Geißböcke sollte Warnung genug sein!

Nobby Die Stimme der Rosenau

Permalink
05.12.2021

Ich frage mich schon lange, warum Herr Reuter seit Jahren keine Spieler aus der 2.Liga verpflichtet.
Max, Luthe Thurk ,Baba kamen aus der 2.Liga, Hahn sogar aus der 3.Liga.
Sind die Scouts des FCA in der 2.Liga blind. Dorsch z.B. spielte vorletzte Saison noch in Heidenheim.
Er musste erst ein Jahr im Ausland spielen, damit Herr Reuter auf Ihn aufmerksam wurde.

Permalink
05.12.2021

Es mag durchaus sein, dass man auch in der 2. Liga einen bundesligatauglichen Stürmer finden kann. Aber Terodde und vor allem Burgstaller sind denkbar ungeeignete Beispiele, da sie in Liga 2 glänzen, in der Bundesliga aber überfordert sind. Warum hat wohl Schalke letztes Jahr Burgstaller ziehen lassen? Der war tempomäßig mehr als am Limit und hat in der Folge auch die glasklarsten Chancen nicht verwerten können.

Permalink
04.12.2021

Der FCA hat leider zuviel technisch schwache, unbeholfene Spieler in seinen Reihen. Ich fand auch die erste Halbzeit teilweise nicht so sehr schlecht. Gutes Pressing, einige gute Angriffe - aber leider viel zuviel leichte Fehler, Stockfehler, technische Unzulänglichkeiten. Zuviel Bälle werden leichtfertig verloren, ins Aus geschossen, auch vom Keeper. Würde man eine Strichliste mit diesen Fehlern führen, dam kan Bochum vielleicht auf 16 dieser Fehler, der FCA halt eben auf 30. Das macht dann meiner Meinung nach den Unterschied. - und das zweite Tor muss man auch erstmal soo treffen. Bei 50 Versuchen landet dieser Dropkick garantiert 47 mal nicht im Tor.

Permalink
04.12.2021

Einfach nicht Erstligatauglich
Katastrophal von vorn bis hint

Permalink
04.12.2021

Habe das Spiel nicht gesehen, aber gegen Bochum dürfen sie einfach nicht verlieren. Das "zu Hause" spielt bei Geisterspielen kaum eine Rolle, aber ein bisschen schon noch (keine Anreise, gewohntes Ambiente). Egal, es hätte nicht passieren dürfen. 100% geben sie nur gegen Bayern. So wird das nichts mit dem Klassenerhalt.

Permalink
04.12.2021

1. Halbzeit insgesamt unterirdisch, 2. Halbzeit Chancenverwertung, wie schon so oft, unterirdisch.
Hoffentlich wachen sie noch rechtzeitig auf, bevor es als Rekordmeister-Bezwinger in die 2. Liga geht...

Permalink
04.12.2021

Es hat mal wieder nur für eine Halbzeit gereicht. Aufbaugegner FCA.

Wann kommt ENDLICH Franjo Ivanovic?

In diesem Sinne

Permalink
04.12.2021

Der kommt nie,und das ist auch gut so!!!!

Permalink
04.12.2021

Gar nicht weil es noch der größere Grattler ist.

Permalink
04.12.2021

Der zweite gravierende Fehlpass war einer zuviel, wenn man dann in den entscheidenden Momenten nicht einlocht, Hahn, Mora, dann bist halt 2. Sieger

Permalink