Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Felix Götze beim FCA: Ein Comeback, das keines ist?

FC Augsburg

26.08.2020

Felix Götze beim FCA: Ein Comeback, das keines ist?

Nach überstandener Corona-Infektion kann Felix Götze wieder trainieren.
Bild: Ulrich Wagner

Plus Nach einer Corona-Infektion wurde Götze negativ getestet. Damit kann der Ex-Spieler des FC Bayern ins Training einsteigen. Seine Zukunft liegt aber wohl nicht in Augsburg.

Wenn die Bundesliga-Profis des FC Augsburg am Mittwoch nach zwei Tagen Regenerationspause wieder ins Training einsteigen, dann wird erstmals auch Felix Götze mit der Mannschaft arbeiten können. Dabei stehen seine Kollegen schon seit Anfang August wieder auf dem Platz. Doch Götze durfte da nicht mitmachen.

Denn der 22-jährige Mittelfeldspieler hatte sich im Urlaub mit dem Coronavirus infiziert. Er hatte sich noch in seinem Heimatort Dortmund testen lassen, nachdem in seinem Bekanntenkreis ein Corona-Fall aufgetreten war. Dort war er auch in Quarantäne. Kontakt zum Team hat er in dieser Phase keinen. Götze selbst hatte keinerlei Symptome, musste aber zwei negative Tests abwarten, um wieder ins Training einsteigen zu können. Jetzt war es so weit. Vor ein paar Tagen teilte er auf seinem Instagram-Account mit, dass er nach vier Wochen zwei negative Test vorweisen kann.

Ausgleichstor für den FC Augsburg gegen den FC Bayern

Doch das Comeback beim FC Augsburg wird wohl nur der Auftakt für ein kurzes Intermezzo sein. Seit Götze 2018 vom FC Bayern München gewechselt ist, hat er gerade einmal sechs Bundesliga-Spiele für den FCA bestritten. Das letzte datiert vom 1. März 2019.

Felix Götze im November: Die Haare waren kurz. Nach seiner Hüftoperation setzte er auch ein äußerliches Zeichen für den Neuanfang beim FCA.
Bild: Klaus Rainer Krieger (Archiv)

Dabei schien alles perfekt zu laufen. Gleich bei seinem zweiten Einsatz erzielte der jüngere Bruder von Weltmeister Mario Götze mit seinem ersten Bundesliga-Tor in der Allianz-Arena den 1:1-Endstand gegen seinen Ex-Klub. Doch schon da hat er Schmerzen in seiner linken Hüfte. Götze trainierte, setzte aus, spielte, zuletzt eben im März 2019.

Dann ging es nicht mehr. Die Diagnose: Hüft-Impingement. Sein Hüftkopf war zu groß, er schlug gegen die Hüftpfanne. Eine konservative Behandlung brachte keine nachhaltige Besserung. Im April 2019 wurde in der Schweiz dann der Knochen etwas abgefräst und der Knorpel wiederhergestellt. Eine lange Rehaphase begann. Am 14. Juni 2020, über ein Jahr nach der Operation, saß er in Mainz beim 1:0-Sieg wieder auf der Ersatzbank.

FCA-Manager Stefan Reuter leiht viele Spieler aus

Doch seine Aussichten auf Spielpraxis beim FCA gehen gegen null. Im defensiven Mittelfeld konkurriert Götze mit Tobias Strobl, Carlos Gruezo und Rani Khedira. Götze, dessen Vertrag bis 2022 datiert ist, und der FCA, so hört man, streben eine Leihe an.

Dieses Instrument hat Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter in den letzten Tagen ausgiebig benutzt, um den Kader weiter zu verkleinern. Innerhalb einer Woche verlieh der FCA Jozo Stanic (Zwickau), Kevin Danso (Düsseldorf), Maurice Ma-lone (Wehen-Wiesbaden) und Sergio Cordova ( Bielefeld). Dazu kam noch der Transfer von Tim Rieder, der beim Drittligisten 1. FC Kaiserslautern einen Dreijahresvertrag unterschrieb.

Zuvor verließen schon die Torhüter Andreas Luthe (Union Berlin) und Fabian Giefer (Würzburger Kickers) den FCA, wurde der Vertrag mit Daniel Baier aufgelöst und Julian Schieber und Georg Teigl vom Profitraining freigestellt. Die beiden trainieren individuell und suchen sich einen neuen Verein.

Vor einem Jahr trafen wir den damaligen FCA-Kapitän Daniel Baier zum Gespräch. Hier können Sie sich die Podcast-Folge nochmal anhören:

 

Simon Asta, der jetzt zum U20-Lehrgang des DFB eingeladen wurde, soll sich nach seinem Kreuzbandriss die notwendige Fitness und Spielpraxis bei der U23 holen.

Und so muss Trainer Heiko Herrlich plötzlich nicht mehr mit fast 40 Spielern trainieren, sondern geht mit übersichtlichen 26 Profis in die letzte Phase der Vorbereitung. Dazu kommen noch Talente wie der 18-jährige Mittelfeldspieler Tim Civeja aus der U23, die kurzfristig hochgezogen werden.

Verlässt den FCA: Daniel Baier.
8 Bilder
Abschied von Daniel Baier: Seine Karriere in Bildern

Ein Testspiel steht vor dem Erstrundenspiel im DFB-Pokal beim MTV Eintracht Celle (11. bis 14. September, das Spiel ist noch nicht genau terminiert) noch auf dem Programm. Am Samstag testet der FCA auf der Anlage des SV Heim-stetten (ohne Zuschauer) gegen den Zweitligisten SSV Jahn Regensburg. Für FCA-Trainer Herrlich eine Begegnung mit vielen alten Bekannten. Herrlich trainierte den Jahn von Januar 2016 bis Juni 2017. Er führte die Oberpfälzer aus der Regionalliga bis in die 2. Bundesliga, ehe er zu Leverkusen wechselte.

Lesen Sie dazu auch: Sergio Cordova verlängert beim FCA und wird nach Bielefeld verliehen

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren