Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Verstoß gegen Corona-Regeln: Herrlich am Samstag nicht als Trainer im Einsatz

FC Augsburg

14.05.2020

Verstoß gegen Corona-Regeln: Herrlich am Samstag nicht als Trainer im Einsatz

Heiko Herrlich tut sich noch schwer mit den Corona-Regeln.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Vor dem Re-Start gegen den VfL Wolfsburg bittet der neue Trainer des FC Augsburg um Nachsicht für seine Spieler. Auch er selbst hat Probleme mit den Hygienevorschriften.

Dass der Neustart der Bundesliga unter außergewöhnlichen Umständen stattfindet, zeigt sich auch bei der Spieltagspressekonferenz des FC Augsburg vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr). Erstmals findet sie virtuell statt. Die Journalisten sind per Livestream zugeschaltet. In dem kleinen PK-Raum, der vor genau zwei Monaten, als Heiko Herrlich als Nachfolger von Martin Schmidt vorgestellt wurde, überfüllt war, sitzen nur der neue Trainer und FCA-Pressesprecher Dominik Schmitz. Mit genügend Sicherheitsabstand und durch eine Plexiglasscheibe getrennt.

Das gehört genauso zu dem ausgeklügelten Hygienekonzept, mit dem die DFL die Politik überzeugt hat, trotz Corona den Spielbetrieb wieder aufnehmen zu dürfen, wie die Spiele ohne Zuschauer und wie die einwöchige Quarantäne der Mannschaften vor der Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Der FCA hat sich dazu in seinem Mannschaftshotel in Bobingen (Landkreis Augsburg) nur wenige Autominuten südlich der WWK-Arena einquartiert und soll sich nach DFL-Vorgaben so weit wie möglich von der Außenwelt abschotten.

FCA-Trainer Heiko Herrlich und der Corona-Einkauf

Doch so einfach ist das mit der Isolation in der Praxis nicht, wie Herrlich am Donnerstag freimütig erzählte, dass er das Hotel verlassen hatte, um sich Hautcreme und Zahnpasta zu kaufen. "Wir sind im Hotel in Quarantäne und sollen da eigentlich auch nicht rausgehen, aber es gibt halt Situationen, die es einfach erfordern." Und dann beschrieb er detailliert seine Schwierigkeiten mit den Corona-Regeln beim Einkauf mit Maske und Einkaufswagen. Dass er seinen Mundschutz auf dem Zimmer vergessen hatte und umkehren musste.

Dass er zuerst glaubte, dass er nicht unbedingt einen Einkaufwagen brauchte und von der Verkäuferin wieder aus dem Laden geschickt wurde. Dass er erst seinen 20-Euro-Schein für das nötige Ein-Euro-Stück wechseln lassen musste. Dass er dann aber noch einmal gedankenverloren ohne Wagen ins Geschäft ging. Und dass er am Ende froh war, dass ihn die Verkäuferin trotz FCA-Trainingsanzug hinter seiner Gesichtsmaske nicht erkannt hatte. Herrlich: "Die hätte sich auch gedacht, was haben wir da für einen Trainer geholt."

Auf jeden Fall einen, der wohl nicht daran gedacht hat, dass es besser gewesen wäre, sich die Besorgung von jemand anders erledigen zu lassen. Doch Herrlich ist nach Wochen der Abstinenz nur noch auf Fußball fixiert.

Am Abend zieht Herrlich dann die Konsequenzen aus seinem Fehlverhalten. In einer Pressemitteilung gibt der FCA bekannt, dass Herrlich gegen Wolfsburg nicht auf der Bank sitzen wird. "Ich habe einen Fehler gemacht, indem ich das Hotel verlassen habe. Auch wenn ich mich sowohl beim Verlassen des Hotels als auch sonst immer an alle Hygienemaßnahmen gehalten habe, kann ich dies nicht ungeschehen machen. Ich bin in dieser Situation meiner Vorbildfunktion gegenüber meiner Mannschaft und der Öffentlichkeit nicht gerecht geworden", wird Herrlich zitiert. "Ich werde daher konsequent sein und zu meinem Fehler stehen. Ich werde aufgrund dieses Fehlverhaltens das Training morgen nicht leiten und die Mannschaft auch nicht am Samstag im Spiel gegen Wolfsburg betreuen." Damit verpasst er zum zweiten Mal sein Debut. Anscheinend ist man damit auch einer Intervention der DFL zuvor gekommen. Weitere Konsequenzen scheint es aber nicht zu geben. Der FCA teilte mit, dass in den nächsten Tagen weitere Corona-Tests durchgeführt werden und dass Herrlich nach zwei negativen Testergebnissen seine Trainingsarbeit wieder aufnehmen wird. Wer am Samstag das Kommando auf der Bank führen wird, ließ der FCA noch offen. In Frage kommen die beiden Co-Trainer Jonas Scheuermann und Tobias Zellner.

Dass Herrlich selbst so lax mit den Vorschriften umgegangen ist, verwundert. Schließlich hat er als Trainer eine besondere Vorbildfunktion und er gehört selbst zur Risikogruppe. Sein Immunsystem ist vorbelastet, seit er 2000 als Stürmer von Borussia Dortmund an einem Gehirntumor erkrankte. Eine Woche vor der Diagnose trifft er noch gegen die Bayern. Aber in der zweiten Halbzeit sieht er alles doppelt, kann die Bälle nicht mehr richtig einschätzen. Er muss zum Kernspin. Die Diagnose: Er hat einen bösartigen Tumor. Er findet Halt in seinem Glauben. Und hat Glück. Der Tumor reagiert auf die Bestrahlung und verschwindet.

Ein Blick auf das Teamhotel des FC Augsburg in Bobingen. Seit acht Jahren sind die Augsburger meist vor ihren Heimspielen in diesem Hotel untergebracht. Nun müssen sie dort eine Woche unter Quarantäne verbringen.

2004 beendet der fünffache Nationalspieler, der mit Dortmund zweimal deutscher Meister wurde, die Champion League und den Weltpokal gewann, seine Karriere. Als Trainer arbeitet in Bochum, Unterhaching, steigt mit Regensburg in die 2. Liga auf, geht nach Leverkusen, wo er 2018 zwei Tage vor Weihnachten entlassen wird.

Herrlich will den VfL Wolfsburg überraschen - jetzt muss er zusehen

Bei Bayer ließ er oft im 4-2-3-1-System dominanten Fußball spielen. Den will er auch beim FCA im Rahmen der personellen Möglichkeiten einführen. Seine Startelf hatte er schon im Kopf. Darüber sprechen wollte er noch nicht. Er wollte Wolfsburg im Unklaren lassen, ob Tomas Koubek oder Andreas Luthe im Tor stehen wird, ob Alfred Finnbogason am Knie verletzt ist und eventuell gar nicht spielen kann. Er wollte mit einem Sieg seine Mission Klassenerhalt beginnen. Jetzt kann er nur zuschauen und hoffen, dass seine Spieler seine Ideen umsetzen können.

Wird Tomas Koubek am Samstag im Tor stehen?
Bild: Thomas Eisenhuth, dpa

Am Donnerstag hatte er noch um Nachsicht gebeten, wenn die Spieler es am Samstag mit den Hygieneregeln beim Torjubel nicht so genau nehmen: "Falls es aus der Emotion heraus, der Leidenschaft und Freude doch passiert, dann darf man das dem Spieler nicht vorwerfen. Wenn wir dann anfangen, das zu kontrollieren und in den Medien zu zeigen und das denunzieren, dann sind wir in einer Sackgasse." Er selbst zog jetzt seine Konsequenzen.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

17.05.2020

FC Augsburg - ein Verein voller Dilettanten!!! Dieser Verein steht (sportlich) und finanziell immer noch gut da, aber wie er sich die letzten zwei Jahre seit der Entlassung von Baum entwickelt hat, ist einfach Besorgniserregend.

Ein Hinteregger hat die Missstände früh erkannt. Daraufhin folgten eine Baum Entlassung. Eine Schmidt Einstellung mit nun wissen wir über 60 Gegentoren nach nicht mal einer Saison.

Der FCA steht noch in der ersten Liga. NOCH, aber ich denke es geht abwärts.

Permalink
16.05.2020

Die künstliche Aufregung Einzelner hier ist jedenfalls weit mehr zum Lachen als das Verhalten unseres Trainers. Man könnte fast glauben, es gehe um etwas Wichtiges. Trotzdem freue ich mich auf das heutige Spiel. Es wird mir allerdings nur zur Unterhaltung dienen, mit Schaum vor dem Mund werde ich nicht vor dem Fernseher sitzen.

Permalink
16.05.2020

Zum Lachen sind lediglich Ihre Abwiegelungsversuche. ;-) Natürlich ging es um was Wichtiges. Nur kann die Benennung dem FCA schaden und deshalb sind Ihre Einlassungen nichts als Schadensbegrenzungsmaßnahmen.

Dann freuen Sie sich mal. Es wird bestimmt ganz ganz toll. Ob Sie sich auch noch freuen, sollte der FCA aufgrund dieser zweifelhaften Wettbewerbsbedingungen absteigen statt wie bei einem Abbruch der Saison die Klasse halten, werden wir dann ja zu lesen bekommen.

Permalink
16.05.2020

@Wolfgang L: Sie haben nichts verstanden! Hier gehts um die Einhaltung von Regeln und Vorbildfunktion in einer präkeren Situation des gesamten Fußballs (soll gespielt werden oder nicht in dieser Krise) und nicht um "einer kleinen Unachtsamkeit und einem Schuss Naivität" eines trotteligen Trainers.

Permalink
15.05.2020

@WOLFGANG L.: "Fast jeder von uns" ist kein BL Trainer und verdient soviel Geld. Und gerade in dieser heiklen Situation, zum Neustart der BL, dem "Desaster" von Kalou mit seinem Video, muss ich als Trainer meine 7 Sinne beieinanderhaben und mit Vorbild der Mannschaft gegenüber auftreten. Möchte nicht wissen was passiert wäre, wen dies ein Spieler getan hätte! Und dann noch bei einer Pressekonferenz das so auszuplaudern! Wie dumm muss man eigentlich sei?!? Dafür gibts keine Entschuldigung!
Und: was passiert ist?! Die Fortsetzung der BL wurde aufs Spiel gesetzt und dadurch auch das Überleben einiger Vereine. Das ist kein kleiner "Ausrutscher", dem vielleicht unsereiner mal passieren kann!

Permalink
15.05.2020

Ach, ums Geld geht es Ihnen? Dann dürfen Sie nicht Bundesliga gucken.

Permalink
15.05.2020

Muss es überhaupt sein jetzt schon wieder Fussballspiele auszutragen?
Das gemeine Volk muss sich ja auch einschränken.
Ich hätte die Saison beendet. Kein Meister, keine Auf- und Absteiger. Basta.
Aber das liebe Geld regiert hier in Deutschland.

Permalink
15.05.2020

Schätzungsweise ist er so komplett auf den BL-Neustart fixiert, dass er die (im Moment) einfachsten Alltagsregeln nicht im Bewusstsein hatte. Es wäre vermutlich niemandem aufgefallen. Aber den Fauxpas dann unbedingt auch noch vor laufender Kamera an die große Glocke zu hängen, das passiert normalerweise einem medialen Anfänger, aber doch keinem Profi. Außer jemand redet und erzählt halt gerne. Weiß nicht, ob er so jemand ist. Doch eher nicht, dachte ich...

Permalink
15.05.2020

Wenn jetzt hier die DFL (und der FCA) nicht sofort reagiert, ist das ganze Hygienekonzept in Frage gestellt und die Gegner des BL Neustart bekommen starken Aufwind!

Permalink
15.05.2020

Man lässt zigtausende Saisonarbeiter und Arbeiter aus Ungarn, Polen Rumänien für die Lebensmittelindustrie, die teilweise infiziert waren, unkontrolliert ins Land und keiner wird zur Rechenschaft gezogen.
Bei HH scheint ein Exempel statuiert worden zu sein. Die Frage bleibt: Wurde hier denunziert oder soll hier einfach etwas für die Galerie inszeniert werden?

Permalink
15.05.2020

Hallo Herr Kraus, einfach den Artikel lesen vor dem Kommentieren. ;-) HH hat völlig ohne Not auf der Pressekonferenz von seinen Verfehlungen losgeplaudert.

Permalink
15.05.2020

die sich hier so über so eine Lappalie aufregen, gehen bestimmt auch mit Maske ins bett....lächerlich der ganze kindergarten.

Permalink
15.05.2020

Wie blöd kann man sein, für Zahnpasta und Gesichtscreme...

Permalink
15.05.2020

Wer nicht einmal in einem Supermarkt in den heutigen Corona-Zeiten richtig einkaufen gehen kann, muss zwangsläufig auch am Hygiene- und Quarantäne-Konzept der DFL scheitern.

Würde mich interessieren, was DFL-Boss Christian Seifert sich gedacht hat, als er von diesem eigentlich nicht entschuldbaren Fehlverhalten des neuen FCA-Trainers Kenntnis erhalten hat. Ich glaube das Ganze wäre nicht druckreif gewesen...

Zusätzlich zum kolportierten 10%igen Gehaltsverzicht beim FCA in diesen Corona-Zeiten ist für die Führungskraft (!?) Heiko Herrlich nun ein verschärftes "Bußgeld" wohl unumgänglich. Entschuldigende Worte eines Gehalts-Millionärs reichen hier kaum mehr aus.

Permalink
15.05.2020

Wer das kleine 1x1 der heutigen Zeit nicht halbwegs beherrscht - der soll einen Bundesligaclub sportlich trainieren/leiten? Vermutlich glauben das noch einige. :-)

Permalink
15.05.2020

Ich denke Heiko herrlich ist kein Hausmann, er geht nicht täglich in Einzelhandelsgeschäfte. Seine volle Konzentration gehört dem Fußball. Heiko Herrlich wünsche ich viel Erfolg mit dem FC Augsburg.

Permalink
15.05.2020

Heiko #Herrlich ist 48 Jahre alt.

Er weiß nicht
a) was Quarantäne ist
b) dass man im Supermarkt einen Einkaufswagen benutzen muss und warum

Er vergisst sein Maske aufzusetzen.

Die DFL hätte ihr Konzept an dem der Kitas orientieren müssen.

Leute, Leute, Leute...so werden wir nie Meister ; ))

Permalink
15.05.2020

Also die Aktion ist ja wohl an Dämlichkeit nicht zu überbieten...Chapeau!
Ob dieser Trainer es schafft das Ruder herumzureißen und den FCA wieder in die Erfolgsspur zu bringen...?
Wir werden sehen...die hellste Leuchte im Karton scheint er ja nicht zu sein...

Permalink
15.05.2020

Die einen nennen es dämlich und regen sich auf, die anderen finden es zerstreut und sympathisch. Hätte mir auch passieren können.

Permalink
15.05.2020

Zu Rainer O.: wenn er zerstreute und sympathisch ist, dann soll er sich einen anderen Job suchen. Der verdient (oder besser gesagt bekommt) vermutlich jeden Monat 100.000 Euro. Da würde ich mehr erwarten.

Permalink
15.05.2020

Die "Fans" bauen offensichtlich bereits wieder ein Feindbild auf.

Permalink
15.05.2020

Feindbild? Eine "Führungspersönlichkeit" ist so zerstreut, dass es die Quaranäntevorschriften "vergisst", dann noch dazu im FCA Trainingsanzug ausser Haus einkauft und dabei die Maske vergisst??? Und dies dann noch in einer Pressekonferz auszuposaunen ist mit "dämlich" noch stark untertrieben! Das ist das Eine:
Desweiteren ist dieser Bundeliga Neustart unter eine sehr starken Beobachtung und Kritik, allein schon wegen des Spielers Kalou. Dass dann ein Trainer, noch dazu zu seinem Debüt, so einen Mist baut, ist untetschuldbar und kann unter Umständen die ganze Liga in Schwierigkeiten bringen. Sich jetzt hinzustellen und den Verzicht auf das Anschlußtrainig und als veranwortlicher beim Spiel im Stadion zu sein zu verkünden, zeigt, dass er nicht verstanden hat, was er da unter Umständen ins Rollen gebracht hat. Der Verein hätte sofort nach seiner Aussage das Wort ergreifen müssen und Ihn, zumindest für einige Zeit, freistellen müssen, ohne sein Statement!

Permalink
15.05.2020

Hans M., ich denke fast jeder von uns ist in letzter Zeit mal ohne Maske los oder vergisst immer mal wieder, das wir in einer völlig veränderten Welt leben. Was ist passiert? Eigentlich gar nichts außer einer kleinen Unachtsamkeit und einem Schuss Naivität. Auf jeden Fall kein Grund, jetzt ein Riesenfass aufzumachen.

Permalink
15.05.2020

Wenn ich oder Sie privat was vermasseln ist das egal.
Wenn ich beruflich was versaue gibts Ärger mit dem Kunden. Wenn sich das wiederholt ist der Kunde und damit das Geld weg.
Wenn ein Arzt beruflich was falsch macht kann jemand sterben und der Arzt wird vielleicht noch verklagt.
Jetzt haben die Profifußballer und Trainer so einen tollen Beruf und bekommen ein riesiges Gehalt. Da erwarte ich wenigstens eine klein wenig Verstand und Professionalität.

Permalink
15.05.2020

Der FCA ist das Gespött des Tages. Zu blöde um die einfachsten Dinge zu können. Wenn der keine ordentlichen Strafe bekommt (mindestens 2 Monatsgehälter) ist der FCA das Lächerlichste was man sich vorstellen kann.

Permalink
15.05.2020

Es fehlt da jetzt die klare Ansage des DFL die da lauten müsste "Augsburg 0 Punkte und wir sehen uns nach zwei negativen Tests der kompletten Mannschaft dann am nächsten Spieltag".

Permalink
15.05.2020

So ein Trainer soll ein Vorbild einer Mannschaft sein?!?
Wie blöd muss man sein, nach dem hirnlosen Video von Kalou und dem Presserummel danach, kurz vor dem Wiederbeginn der BL die Quarantäne wegen "Zahnpasta und Creme" zu verlassen?
Der sollte eigentlich sein Traineramt gar nicht mehr antreten! Konsequenterweise müsste die gesamte Mannschaft für weitere 2 Wochen unter Quarantäne gestellt und die versäumten Spiele als verloren gewertet werden! Dem "Trainer" sei Dank!

Permalink
15.05.2020

Als ich Herrlichs gekonnte Schwalbe sah, die er als Trainer von Bayer Leverkusen am Spielfeldrand abzog, war das absolut unsportlich u lächerlich!
Das gestern war einfach nur noch hirnlos von ihm!
Er wurde verpflichtet um den Abstieg zu verhindern und nicht über Corona zu referieren

Permalink
14.05.2020

Wie blöd kann man den nur sein. Wenn er es nicht mal schaft die einfachsten Dinge auf die Reihe zu bringen, dann kann der FCA sich gleich einen neuen Trainer suchen. Peinlich und peinlich.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren