Newsticker

Söder stellt längere Beschränkungen in Corona-Krise in Aussicht
  1. Startseite
  2. Sport
  3. FC Augsburg
  4. Vor dem Spiel gegen Augsburg hatte Haaland von zwei Toren geträumt

FC Augsburg

19.01.2020

Vor dem Spiel gegen Augsburg hatte Haaland von zwei Toren geträumt

Er kam und traf: Erling Haaland war beim Sieg der Dortmunder die entscheidende Figur. Der Norweger erzielte in 23 Minuten drei Treffer und feierte ein perfektes Bundesligadebüt.
Bild: Stefan Puchner, dpa

Mit drei Treffern in 23 Minuten verhilft das Supertalent dem BVB zum Sieg in Augsburg. Erling Haaland zeigt, warum ihn Top-Klubs aus ganz Europa wollten.

Norwegens größte Tageszeitung Verdens Gang hatte Videokameras und Journalisten in den Bauch der Augsburger Arena mitgebracht, außerdem schilderte der ehemalige Frankfurt-Profi Jan Age Fjörtoft sogleich seine ersten Eindrücke. Den Norwegern in der Heimat sollte nichts verborgen bleiben, der erste Auftritt Erling Haalands kam einer Inszenierung gleich. Der Hauptdarsteller erfüllte nicht nur die Erwartungen, er übertraf sie bei weitem. Mit einer irren Tor-Show feierte das 19-jährige Supertalent ein nie dagewesenes Bundesligadebüt.

Haaland macht es wie Aubameyang, Lewandowski und Alcácer

Haaland ist eine imposante Erscheinung. Eine Urgewalt. 1,94 Meter groß, 87 Kilogramm schwer. Vor Kraft strotzend, dennoch geschmeidig in seinen Bewegungen. Nicht nur äußerlich ähnelt der Skandinavier Dolph Lundgren. Wie der schwedische Schauspieler steht auch Haaland für Action. Als der Norweger nach knapp einer Stunde Spielzeit den Rasen betrat, lagen die Dortmunder gegen den FC Augsburg 1:3 zurück. Als das Spiel in der ausverkauften Arena abgepfiffen wurde, lagen die Dortmunder 5:3 vorn. Dank Haaland.

Den Spielball hatte sich der Blondschopf mit den stechend blauen Augen als Trophäe und Erinnerungsstück unter den Arm geklemmt, als er in Englisch von seinem Traumdebüt erzählte. „Ich wollte so viel positive Energie wie möglich reinbringen und das Spiel drehen“, sagte der Modellathlet. Mit seinen drei Treffern reihte sich das Supertalent ein, vor ihm hatten bereits Pierre-Emerick Aubameyang, Robert Lewandowski und Paco Alcácer für den BVB dreifach gegen Augsburg getroffen.

Haaland trat forsch auf, nicht nur auf dem Rasen. Vor dem Spiel hätte er von zwei Toren geträumt, sprach Haaland in Mikrofone der Medienvertreter. Und gegenüber Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc äußerte der Norweger zuvor, sein Auftritt und seine Tore seien der Grund, warum der Klub ihn gekauft habe. „Und das stimmt“, sagte Zorc lachend.

Mit drei Treffern in 23 Minuten verhalt Erling Haaland Borussia Dortmund zum 5:3-Sieg gegen den FCA.
Bild: Ulrich Wagner

Haaland erzielte in der Champions League acht Tore

20 Millionen Euro mussten die Dortmunder im Winter aufbringen, um den Angreifer von Red Bull Salzburg zu verpflichten. Andere europäische Topklubs stachen sie aus, obwohl Manchester United oder Juventus Turin mit Unsummen Geld lockten. TV-Experte und Haaland-Kenner Fjörtoft plauderte im dichten Mediengedränge freimütig über seinen Landsmann, der bislang als Gegenentwurf zu anderen Superstars der Szene gilt. Er hätte nichts gegen schöne Frauen, große Autos oder Tattoos, meinte Fjörtoft. „Aber dieser Junge ist anders. Der will Fußball spielen, Fußball lernen, Fußball studieren.“

Acht Tore hat Haaland in der Champions League erzielt, deren drei in seinem ersten Bundesligaspiel. Längst ist die Branche aufgeschreckt, die ganz Großen wollten sich die Sturmgewalt in den Kader holen. Daher ein wenig überraschend entschieden sich der Profi und sein Vater Alf-Inge Haaland für einen Wechsel nach Dortmund. Zweifelsohne ein Topklub, aber eine Stufe niedriger verortet als etwa Real Madrid oder der FC Barcelona.

BVB-Talent Erling Haaland brachte gegen Augsburg Wucht und Wille ins Spiel

Auf dem Weg zum Weltstar sahen die Haalands im BVB die passende Zwischenstation. Dass der Profi seinen Vertrag bis Juni 2024 erfüllt, scheint nach dem ersten spektakulären Auftritt allerdings unwahrscheinlich. Selbst Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc räumte ein, dass ein dauerhafter Verbleib nur schwer zu bewerkstelligen sei. Der Verantwortliche deutete eine Ausstiegsklausel an. „Wenn man weiß, wer alles noch im Boot war, diktiert man nicht die Bedingungen.“

Mit der Einwechslung Haalands veränderte sich Dortmunds Konstellation im Angriff. Plötzlich waren Wucht und Wille zu spüren, während zuvor Durchschlagskraft und Effektivität fehlten. Augsburgs Sportgeschäftsführer Stefan Reuter gestand, seine Abwehr hätte sich nur schwer auf den energiegeladenen Brechertypen einstellen können. „Man hat spüren können, mit wie viel Überzeugung er auf den Platz gegangen ist. Er bringt ein ganz neues Element ins Spiel“, betonte Reuter.

Die Einzelkritik zum FCA-Spiel gegen den BVB finden Sie hier.

Lesen Sie zum Spiel außerdem: Gouweleeuw platzt nach BVB-Pleite der Kragen: "Dann ist es scheiße"

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren